11.09.2017 - 09:22

IAA: Start-up easelink zeigt konduktive Ladelösung

easelink-konduktion-laden-iaa-01

Das österreichische Start-up easelink kündigt für die IAA die Präsentation einer neuartigen konduktiven Lösung zum automatisierten Laden von Elektroautos namens Matrix Charging an. 

Bei dieser Technik befindet sich auf der Parkfläche ein 60 x 60 Zentimeter und nur vier Zentimeter hohes Lade-Pad. Ein sich aus dem Unterboden des E-Fahrzeugs absenkender Konnektor dockt automatisch am Pad an. Der Konnektor selbst wiegt weniger als fünf Kilogramm.

Eine Matrix aus sechseckigen, metallischen Kontaktflächen sorgt flexibel – unabhängig vom genauen Parkpunkt und von der Ausrichtung des Fahrzeugs – für die Verbindung zwischen Konnektor und Pad. Das Start-up gibt Ladeleistungen von bis zu 43 kW (DC) und 22 kW (AC) an.

easelink-konduktion-laden-iaa-02

Prototypen des Systems werden aktuell in unterschiedlichen Entwicklungsumgebungen validiert. Laut Hersteller kann die Technologie in jedes beliebige Serienfahrzeug integriert werden. Auf der IAA stellt easelink das System in einem Show-Car vor.
easelink.com

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Referent (w/m/d) Ladeinfrastruktur E-Mobilität

Zum Angebot

Product Owner Hardware (m/f/x)

Zum Angebot

Salesmanager Elektromobilität (w/m/d)

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “IAA: Start-up easelink zeigt konduktive Ladelösung

  1. gerd

    System und Positionsabhängigkeit hoch 2… warum nicht einfach Kabel und Stecker? gibts seit 100 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2017/09/11/iaa-start-up-easelink-zeigt-konduktive-ladeloesung-fuer-e-autos/
11.09.2017 09:22