14.11.2017

Siemens steigt bei Ubitricity ein

ubitricity-ladestation-straßenlaterne-symbolbild

Siemens hat sich im Rahmen einer aktuellen Beteiligungsrunde über seine Beteiligungsgesellschaft next47 in unbekannter Höhe beim Berliner Ladeinfrastruktur-Spezialisten Ubitricity eingestiegen. Der Anbieter setzt auf intelligente Stromzähler bei Messung und Abrechnung. 

Ubitricity wird künftig zusammen mit der Siemens-Abteilung Energy Management an der Entwicklung innovativer Lösungen und Geschäftsmodelle im Bereich der Elektromobilität arbeiten. „Die komplementäre Ubitricity-Technologie hat uns überzeugt. Sie nutzt gezielt die Digitalisierung im Energiebereich und erlaubt völlig neue Geschäftsmodelle im Zukunftsmarkt der Energiedienstleistungen für die Elektromobilität“, wird Moritz Ingerfeld, Leiter Business Development eCharging bei Siemens Energy Management, in der Pressemitteilung zur Übernahme zitiert. Ubitricity hatte erst gestern gemeldet, dass der Londoner Stadtbezirk Kensington and Chelsea nach ersten Tests nun im größeren Stil die Ladetechnik der Berliner einsetzen wird.

Siemens hatte sich derweil im Sommer auch am US-Ladenetz-Betreiber ChargePoint beteiligt, im Rahmen einer 42 Millionen Dollar schweren Finanzierungsrunde. Operativ ist die Siemens-Division Energy Management dabei im Lead, deren Chef Ralf Christian erhält auch einen Sitz im Aufsichtsrat von ChargePoint.
ubitricity.com

— Anzeige —
Elektromobilität für die Nutzer gedacht: Seit 2016 unterstützen mehr als 300 AC-Ladesäulen von MENNEKES den Hamburger „Masterplan Elektromobilität“ und die Elektromobilisten in der Elbmetropole. Erfahren Sie am Beispiel von Hamburg, wie Städte mit Ladeinfrastruktur von MENNEKES die Elektromobilität flexibel und rechtssicher gestalten können. Jetzt nachlesen >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Kommentar zu “Siemens steigt bei Ubitricity ein

  1. Pingback: Uber, Softbank, Airbnb, Apple: die Startup-News der Woche