29.11.2017 - 17:41

Mini könnte in den USA reine Elektro-Marke werden

mini-electric-concept-iaa-2017-05

BMW könnte sich Mini in den USA künftig als reine Elektro-Marke vorstellen, berichtet „Automotive News“ unter Berufung auf Mini-Chef Peter Schwarzenbauer. Als Zielgruppe hat es Schwarzenbauer vor allem auf Kunden aus dem urbanen Umfeld abgesehen. 

Daimler ist den Schritt zur Komplett-Elektrifizierung mit seiner Marke Smart bereits gegangen und verkauft die Stadtflitzer in Nordamerika künftig nur noch mit E-Antrieb. Auch hierzulande soll der Smart ab etwa 2020/21 nur noch rein elektrisch angeboten werden, um die Flotten-Emission des Konzerns zu senken.

BMW befinde sich in Gesprächen mit anderen Autoherstellern, um Partner zu finden, mit denen die Kosten zur Elektrifizierung der Marke gesenkt werden können. Der Bau kleinerer Elektroautos sei laut Schwarzenbauer durchaus noch eine Herausforderung. Gerade mit Blick auf Batterien auf engen Bauraum, die zudem genügend Reichweite bieten.
autonews.com

– ANZEIGE –

Poppe+Potthoff eMobility Pruefstand

Stellenanzeigen

Verkaufsleiter Elektromobilität (m/w/d) Region Bayern / BW / Hessen

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot

Vertriebsmanager (m/w/d) E-Mobilität für Norddeutschland

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2017/11/29/mini-in-den-usa-zur-reinen-elektro-marke-werden/
29.11.2017 17:06