13.02.2019 - 12:41

GreenPack will Wechselakku-Infrastruktur ausbauen

greenpack-akku-wechselstation-symbolbild

Nach dem erfolgreichen Start des Pilotprojekts für Wechselakku-Infrastruktur in Berlin will das eMobility-Startup GreenPack 2019 weitere Partner gewinnen und zahlreiche neue Wechselstationen errichten. Laut einer aktuellen Mitteilung ist sogar ein bundesweites Stationsnetz vorgesehen.

Für die geplante Expansion hat GreenPack Katharina Fölsche als Leiterin des neuen Ressorts Standortentwicklung verpflichtet. Sie hat als langjährige Geschäftsführerin von Stadtmobil Berlin die Mobilitätswende in der Hauptstadt in den vergangenen Jahren bereits aktiv mitgestaltet. Fölsche wird sich nach eigenen Worten in den nächsten Monaten darum kümmern, „geeignete Standorte zu identifizieren und mit Partnern aufzubauen“.

Aktuell werden Anwendern Akku-Wechselautomaten an acht strategisch günstig gelegenen Standorten im Stadtgebiet Berlins zur Verfügung gestellt. Die Idee dahinter ist folgende: Leichte E-Fahrzeuge wie E-Cargobikes oder E-Scooter nutzen standardisierte Akku-Packs des Berliner Startups, die bei Bedarf zu jeder Tageszeit an besagten Stationen gegen vollgeladene Akkus getauscht werden können. Angesprochen werden sollen alle, die im urbanen Umfeld etwas zu transportieren haben, allen voran Logistiker, Lieferdienste, Handwerker und Gewerbetreibende.

Projektpartner der ersten Stunde sind neben GreenPack die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO sowie die Bundesverbände solare Mobilität (BSM) und Energiespeicher (BVES). Im Herbst haben sie den Startschuss für das Pilotprojekt mit dem langen Titel “Infrastruktur mit Akku Wechsel Stationen – Nutzung von standardisierten Akkumodulen mit unterschiedlichen Anwendungen und verschiedenen Partnern aus unterschiedlichen Bereichen” gegeben. Dem Ganzen war im Frühjahr 2018 ein Workshop vorausgegangen, in dessen Zuge die Initiatoren das Projekt erstmals vorgestellt hatten.

„Wir brauchen einen Systemwechsel, sowohl in der individuellen Mobilität als auch im Logistikbereich“, sagt Tobias Breyer von GreenPack. Dafür habe man die passende Lösung entwickelt: „Mit unseren acht Sharing-Points in Berlin haben wir bereits einen Anfang gemacht, der beweist, dass das System komplexen Nutzungsanforderungen gewachsen ist. 2019 werden wir gemeinsam mit bestehenden und neuen Partnern in Berlin und in weiteren Städten Deutschlands eine grüne Energieinfrastruktur auf- und ausbauen. Zukunftsorientierte Unternehmen sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit uns die Energiewende erfolgreich zu gestalten.“
pressebox.de

– ANZEIGE –

Poppe+Potthoff eMobility Pruefstand

Letzter Beitrag

Stellenanzeigen

Verkaufsleiter Elektromobilität (m/w/d) Region Bayern / BW / Hessen

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot

Vertriebsmanager (m/w/d) E-Mobilität für Norddeutschland

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “GreenPack will Wechselakku-Infrastruktur ausbauen

  1. Ano Nym

    Die wichtigste Frage habt ihr nicht beantwortet: was kostet das ganze?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/02/13/greenpack-will-seine-wechselakku-infrastruktur-ausbauen/
13.02.2019 12:38