25.02.2019 - 11:46

Peugeot nennt Details zu kommender E-Version des 208

peugeot-e-208-2019-01 (1)

Peugeot hat jetzt offiziell den neuen 208 vorgestellt, der im Herbst dieses Jahres in den Handel kommen wird – und zwar optional erstmals auch mit reinem Elektroantrieb. Der e-208 wird 100 kW leisten und soll dank eines 50-kWh-Akkus eine WLTP-Reichweite von 340 km bieten.

Im Sportmodus beschleunigt der stromernde Kleinwagen in 8,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die im Fahrzeugboden untergebrachte flüssigkeitsgekühlte Batterie kann innerhalb von rund fünf Stunden an einer AC-Ladestation wieder aufgeladen werden. Peugeot setzt hierfür auf das dreiphasige Laden mit bis zu 11 kW. An Gleichstrom-Säulen soll der Akku innerhalb von 30 Minuten wieder 80 Prozent der Kapazität erreichen. Wohlgemerkt aber nur dann, wenn die Ladestation bis zu 100 kW bereitstellt. Rechnerisch kommen wir somit auf rund 80 kW Gleichstrom-Ladeleistung. Als Garantie für den Akku geben die Franzosen acht Jahre oder 160.000 Kilometer bezogen auf 70 Prozent der Ladekapazität.

Optisch ähnelt der Kleinwagen der Coupé-Limousine Peugeot 508, was nicht zuletzt daran liegt, dass der 208 sieben Zentimeter länger und vier Zentimeter tiefer daherkommt als sein Vorgänger. Bekanntlich basiert die neue Generation auf der mit Dongfeng gemeinsam entwickelten Plattform e-CMP, die den Grundstein für reine E-Fahrzeuge im B- und C-Segment legt. Auch dem elektrischen DS 3 Crossback liegt sie zugrunde, dem künftigen Opel Corsa mit E-Antrieb dürfte sie ebenfalls als Basis dienen. PSA setzt bei der Elektromobilität also auf Skaleneffekte und Gleichteile über die Marken hinweg.

  • peugeot-e-208-2019-04 (1)
  • peugeot-e-208-2019-05 (1)
  • peugeot-e-208-2019-06 (1)
  • peugeot-e-208-batterie-battery
  • peugeot-e-208-2019-07 (1)
  • peugeot-e-208-2019-02 (1)
  • peugeot-e-208-2019-03 (1)
  • peugeot-e-208-2019-01 (1)
  • peugeot-e-208-2019-08 (1)

Was die „inneren Werte“ angeht, spricht Peugeot davon, dem neuen 208 mit Fahrerassistenzsystemen den Weg zum halb-autonomen Fahren zu ebnen. Außerdem kommt im neuen Modell u.a. erstmals die nächste Generation von Peugeots sogenanntem i-Cockpit zum Einsatz.

Optisch hebt sich der e-208 von seinen Verbrenner-Pendants durch kleine Designelemente ab. So trägt der Kühlergrill die Karosseriefarbe und das Löwenemblem ändert je nach Blickwinkel die Farbe. Weitaus umfassender als die visuelle Abgrenzung kommt dagegen das Servicepaket daher, das Peugeot Kunden des Stromers anbieten will: Konkret lassen sich drei Dienstleistungen – Easy-Charge, Easy-Mobility und Serenity – hinzubuchen. Erstere erleichtert Kunden den Zugang zu verschiedenen Lademöglichkeiten zu Hause oder am Arbeitsplatz. Hierfür ist ein breites Angebot an Zubehör erhältlich (verstärkte Steckdose, Wallbox, Smart Wallbox und weitere). Easy-Mobility dient der vereinfachten Routenplanung und Fahrzeuganmietung und Serenity soll Kunden anhand von digitalen Simulationen und Dokumentationen an das Thema Elektromobilität heranführen.
peugeot.com

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Referent (w/m/d) Ladeinfrastruktur E-Mobilität

Zum Angebot

Product Owner Hardware (m/f/x)

Zum Angebot

Salesmanager Elektromobilität (w/m/d)

Zum Angebot

9 Kommentare zu “Peugeot nennt Details zu kommender E-Version des 208

  1. Vomer

    Na das klingt doch alles schon sehr nach eingem guten, alltagstauglichen Elektroauto. 11 kW AC sind schonmal gut, eine Option auf 22 kW AC wäre noch besser.

    Jetzt wären natürlich noch der Preis, der Auslieferungsstart und die geplante Jahresproduktion interessant.

    • Torsten

      Nach 160000 km garantiert Peugeot noch 70%. Das wären dann gerade mal 35 kw/h und somit eine Alltagsreichweite von weniger als 200 km. Klingt nicht so toll.

      • Andi

        Bei einer Wochenfahrstrecke von 250km sind die 160.000 km nach 12Jahren erreicht.
        Das bedeutet dann, dass man nach 12Jahren statt 1x pro Woche dann 2x pro Woche laden muss.
        Das ist schon furchtbar schlimm.

  2. Bartholomäus Steiner

    Klasse, 2019 wird echt spannend!

  3. Chris

    Wie cool ist dass denn!?! Netto werden es dann wohl rund 250 KM Reichweite sein, was aber auch völlig OK ist. Nur 22 kW AC sollte aber ein MUSS sein.

    Mal schauen was noch alles in 2019 auf die Starße kommen wird…
    Hoffe nur, dass VW mit dem ID.3 auch wirklich in Q1 2020 kommt und sich nicht wieder in Ankündigungen verzettelt!

  4. Hennes

    Schade, leider die Ladebuchse auf der falschen Seite.
    Da baut man extra anklappbare Außenspiegel und Dan stehen Ladestecker und Verschlussklappe so weit zur FahrbahnSeite raus

  5. Thomas Grande

    Was wird er wohl haben? CCS oder Chademo bei DC- Schnellladung?

    • Daniel Bönnighausen

      Wir haben noch ein Video eben eingefügt. Darin gibt es mehr Details. Der Peugeot e-208 wird auf CCS setzen.

  6. Andreas V.

    Was man so unter „ähneln“ (508) versteht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/02/25/peugeot-nennt-details-zu-kommender-e-version-des-208/
25.02.2019 11:46