21.10.2019 - 14:10

Renault stoppt Zoe-Auslieferungen wegen Software-Update

renault-zoe-modelljahr-2020-002-min

Derzeit hat Renault ein Auslieferungsstopp für den neuen Zoe Z.E. 50 verhängt, wie ein Renault-Sprecher gegenüber electrive.net bestätigte. Die neuen Fahrzeuge müssten vor Auslieferung einer „Reprogrammierung der Software“ unterzogen werden.

Auch die Probefahrten bei den Händlern wurden ausgesetzt. „Bis zur 46. Kalenderwoche sollten alle betroffenen Fahrzeuge upgedated worden sein“, heißt es seitens Renault Deutschland. Weshalb eine neue Software aufgespielt werden muss, sagte der Sprecher nicht.

Bereits vergangene Woche hatten mehrere Kunden u.a. im Forum bei GoingElectric und in einzelnen sozialen Netzwerken geäußert, dass ihre gekauften Exemplare des Zoe zwar beim Händler eingetroffen wären, diese aber nicht zugelassen bzw. an den Kunden übergeben werden könnten. Jetzt hat Renault Deutschland die Informationen der Händler bestätigt.

Erst Anfang diesen Monats hatte Renault den Konfigurator für die Neuauflage des Zoe geöffnet. Die Preisliste startet bei 21.900 Euro, der neue Zoe Z.E. 50 mit 52-kWh-Akku ist ab 23.900 Euro erhältlich, jeweils zzgl. Batteriemiete. Diese startet je nach Fahrleistung bei 74 Euro im Monat. Wer die Batterie nicht mieten will, kann diese auch weiterhin kaufen. Renault verlangt hierfür unabhängig von der Batteriekapazität 8.090 Euro – also sowohl für den Z.E. 40 als auch den Z.E. 50. Damit liegen die Basispreise der jeweiligen Ausstattungen zwischen 29.990 Euro (LIFE Z.E. 40) und 35.990 Euro (INTENS Z.E. 50).

– ANZEIGE –

Phoenix Contact

Stellenanzeigen

Mitarbeiter Batterie Assemblierung

Zum Angebot

Senior Projektleiter m/w/d Automotive

Zum Angebot

Manager (w/m/d) Fördermittel Elektromobilität

Zum Angebot

15 Kommentare zu “Renault stoppt Zoe-Auslieferungen wegen Software-Update

  1. Georg

    Softwareentwicklung nach Bananenprinzip, wie immer.

  2. Diethelm

    Danke für diesen erhellenden Kommentar

  3. Tier1

    Traurig, dass OTA Updates immer noch nicht in der Autmotive Welt angekommen sind. Wies funktionieren kann müsste man sich eigentlich nur von Tesla abschauen.

    Aber kostet ja alles Geld.
    Das sich die Kosten mit dem 1. Sicherheitskritischen Bug wo man das Update per OTA einspielen kann amortisiert haben, daran denkt niemand.

    • Zoe

      Tesla? Das sind die mit den vielen Log-Einträgen, oder?

      • Tier1

        Naja, solange die Log-Einträge keine sicherheitskritischen Sachen betreffen schlafe ich beruhigt. Diese Updates kommen bei anderen OEMs ja erst gar nicht an.
        Oder wo liegt das Problem, wenn es regelmässige Updates gibt und die Funktionalität erweitert wird? Und falls nötig schnell auch sicherheitsrelevante Bugs behoben werden können.

        Man muss ja nicht alles gut heißen an Tesla, aber dass andere OEMs speziell bei dieser Sache meilenweit hinterherhinken lässt sich wohl kaum abstreiten.

        Sachen werden bei der Entwicklung leider manchmal übersehen, da hilft nachträglich auch Misra nichts mehr wenn der Bug erstmal 100.000fach im Feld ist.

    • HornZE

      Der neuen Zoe hat OTA!

    • André

      Kritik & Selbstkritik war noch nie einfach.
      Oder: das Einfache was schwer zu machen ist.

      Die ZE 50 kann nicht nur OTA. Auch V2G ist per OTA möglich. Abgesehen von den Assistenzsystemen.
      Vielleicht bekommen die Franzosen ja doch noch ihre Software in den Griff ?!?

  4. Christian

    Lieber so, als wenn erst monate späte das KBA mit Stilllegung droht!

    Zum Glück kann es nicht den Abgasstrang betreffen! 😉

  5. Rainer Jelenski

    Auslieferungsstopp der ZOE
    Grund: Ausfall des Antriebstrangs. Behebung bzw. Änderung der Software bis spätestens 46. Kanlenderwoche.

    • Martin

      Also sollte der Stopp noch diese Woche (45. KW) enden ?

  6. Kurt Binneweis

    Die 46. Kw ist nun vorbei und ich höre nix von meinem Händler, meine Zoe Ze 50 steht immer noch ohne Softwareupdate auf dem Hof und kann nicht ausgeliefert werden. Ich bin extrem frustriert von meinem Start in die Elektromobilität und kann es auch nicht verstehen dass Renault sich so extrem bedeckt hält mit Informationen für die Kunden.

    • Kurt Binneweis

      Gestern sagte mir Renault Deutschland es könnte nochmal 2 Wochen dauern, dann hätte man wohl ein Update parat

      • Ulrich Grimm

        Laut meinem Kalender geht die 46ste KW zwar erst heute (die Arbeitswoche)/morgen, am zu Ende, aber Ihre Aussagen von vor einer Woche sind leider auch heute noch aktuell: kein Update in Sicht. Renault stellt sich tot.
        Liebe Renault Deutschland, ich hätte da eine wenig gefahrene ZOE ZE 50 auf dem Hof stehen. Wollt Ihr diese nicht zum Neupreis zurückkaufen? Ich würde mir von dem Erlös gerne ein (richtiges) Elektroauto kaufen.

        • Alfred

          Vorletzte Woche bekam ich noch die Aussage zu höfen, das meiner Mitte/Ende November kommt. Heute hieß es Mitte Ende Dezember wegen rotem Status beim Qualitycheck.

          Hab es ja schon geahnt, nach der Meldung und den Kommentaren hier.

          Warum aber fast alle anderen Medien nichts davon berichten….. Da hapert es an der Kommunikation.

          Schaut Renault bei der Bahn an oder umgekehrt?

          Ich stell mich dann mal auf Januar ein, das Argument mit der doppelten Gewichtung leuchtet mir ein.

  7. Spity

    Ich denke, das Softwareupdate ist lediglich ein Vorwand, um die Fahrzeuganmeldungen in das Jahr 2020 zu verschieben.
    Grund sind die EU CO2 Vorgaben ab 2020, dann zählt jedes BEV doppelt in der Flottenstatistik.
    Da hat eben jeder Hersteller seine eigen FakeNews. Siehe Mercedes EQC oder Kia Verkaufsstoporder inSpanien.
    Da sucht einfach jeder Hersteller eine eigen Ausrede um die Zulassungen jetzt noch auf 2020 zu verschieben.
    Ab Jan. 2020 gehts dann aber ichtig los. Versprochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/10/21/renault-stoppt-zoe-auslieferungen-wegen-software-update/
21.10.2019 14:15