28.10.2019 - 10:41

Renault: China-Stromer City K-ZE kommt auch nach Europa

renault-city-k-ze-china-auto-shanghai-2019-07

Renault plant eine modifizierte Version seines in China zu Kampfpreisen angebotenen Elektro-Kleinwagens City K-ZE für den europäischen Markt. Der Preis für Europa ist aber noch unklar – und auch die Marke, unter der der K-ZE hierzulande verkauft werden soll.

Die Europa-Pläne bestätigte Renaults E-Auto-Chef Gilles Normand gegenüber dem Magazin „Autocar”. Nicht offiziell bestätigt, aber durchaus wahrscheinlich ist, dass die Europa-Version des City K-ZE von der Renault-Marke Dacia angeboten wird. Wörtlich sagte Normand: „Die Renault Group wird eine für Europa adaptierte Version des K-ZE ankündigen, als einen Einstieg in die Zero-Emission-Mobilität.“ Auf Nachfrage wollte er das mögliche Dacia-Branding weder bestätigen noch verneinen.

Im April hatte Renault den K-ZE auf der Automesse in Shanghai vorgestellt, seit September ist der Wagen für 61.800 Yuan, umgerechnet knapp 7.900 Euro, im Verkauf. Dafür gibt es eine Motorleistung von 33 kW, Drehmoment von 125 Nm und einen über den chinesischen Standard GB/T schnellladefähigen 26,8-kWh-Akku für eine Reichweite von 271 Kilometer – allerdings im unrealistischen NEFZ-Zyklus. Der Energieverbrauch wird mit 10,8 kWh pro 100 km beziffert, die Höchstgeschwindigkeit mit 105 km/h. Zur Ausstattung gehört außerdem u.a. ein Infotainmentsystem mit einem 8-Zoll-Touchscreen.

Die für Europa angepasste Version dürfte mindestens den Wechsel vom chinesischen GB/T-Ladestandard auf den hier verbreiteten CCS-Stecker umfassen. „Autocar” spekuliert aber auch über ein kleines Reichweiten-Plus sowie Änderungen bei der Sicherheitsausstattung, um europäischen Standards zu entsprechen.

Allzu groß dürfte das Reichweiten-Plus aber nicht ausfallen, denn laut Normand erlaube es gerade die geringe Reichweite und damit verbundene Batteriegröße, den Wagen zu diesem Preis anzubieten. Mit seiner klaren Ausrichtung als Stadtauto sei eine hohe Reichweite auch nicht notwendig.

Selbst mit einem Einstiegspreis von 10.000 bis 12.000 Euro würde sich der europäische K-ZE deutlich unter dem Renault Zoe im Modellangebot einreihen. Die Preisliste für das Facelift-Modell des Zoe startet bei 21.900 Euro mit Batteriemiete und bei 29.990 Euro mit Batteriekauf. Damit wäre der Abstand zum K-ZE gewahrt, selbst falls dieser hierzulande als Renault auf dem Markt kommen würde. Bei Dacia wäre es das erste Elektromodell überhaupt.
autocar.co.uk

– ANZEIGE –

electrive.net LIVE – die Online-Konferenz für Elektromobilität: Die Elektrifizierung von Nutzfahrzeugen nimmt Fahrt auf. Daher widmet sich unsere Online-Konferenz elektrischen Nutzfahrzeugen – ganz konkret elektrischen Stadtbussen. Seien Sie am 22.09.2020 von 10 bis 14 Uhr dabei. Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl begrenzt. Jetzt anmelden >>

Stellenanzeigen

Senior Produktmanager (m/w/d) - Bereich Ladelösungen

Zum Angebot

Leitung Technik Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Key Account Manager (m/w/d) Elektromobilität

Zum Angebot

6 Kommentare zu “Renault: China-Stromer City K-ZE kommt auch nach Europa

  1. notting

    “26,8-kWh-Akku […] Die für Europa angepasste Version dürfte mindestens den Wechsel vom chinesischen GB/T-Ladestandard auf den hier verbreiteten CCS-Stecker umfassen.”
    Es gab doch nie einen Zoe mit 22-30kWh-Akku und CCS, sondern nur mit Typ2 (und in D nur rel. kurz mit >22kW). Warum sollte dann ausgerechnet so eine Billig-Karre CCS bekommen, was beim Zoe II 890EUR kostet?!

    notting

  2. Martin

    Wenn der tatsächlich zu einem Preis unter 15.000 € kommt, dann gibt es endlich ein E-Auto, das potenziell jeden Zweitwagen ersetzten könnte.

  3. mike

    super! wenn es dann noch überall einfache Steckdosen gibt (Bahnparkplatz, Restaurant, Kino, Sport…) dann passt dies auch für den Laternenparker.

  4. Ralf M

    Der K-Ze ist genau die Nachfolge, die ich für unseren iMieV suche. Aktuell gibt es ja da nichts am Markt, hoffentlich ist er nicht viel Länger. Ansonsten 10tEuro, 180km reale Reichweite 4Sitzer=> Passt!!

    • Ralf M

      Doch gibt es: die Drillinge vom VAG Konzern

  5. Klaus Hönerbach

    Klasse,

    endlich hat einer erkannt, dass auch ein Auto zu zivilen Peisen angeboten werden kann.
    Eine Revolution im Elektrosegment und ein Einsteigermodell für viele Haushalte mit Zweitwagenaspekt.
    Die deutscher Hersteller müssen jetzt auf diese Kampfpreise von Renault/Dacia reagieren und das tut der Elektromobilität in Deutschland sehr gut.
    Es ist doch unerklärlich, dass kein deuscher Hersteller ein vergleichbaes Elektromobil zu diesen Preisen für ein mittleres Einkommen anbieten kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/10/28/renault-china-stromer-city-k-ze-kommt-auch-nach-europa/
28.10.2019 10:27