19.12.2019 - 11:32

Stuttgart: Schnellladestation für E-Taxis

Die Stadt Stuttgart hat gemeinsam mit der Stadtwerke-Tochter Energiedienste Stuttgart (EDS) die erste Schnellladestation für E-Taxis in Betrieb genommen. Diese steht auf Höhe der Ostendstraße 72.

Zwei weitere Schnellladestationen am Marienplatz und in der Stresemannstraße – beide Standorte sind ebenfalls innenstadtnah – sollen in den kommenden Wochen ebenfalls ans Netz gehen. In Stuttgart gibt es bereits vier Schnellladestationen, die aber nicht speziell für Taxis gedacht und entsprechend oft von anderen Autos belegt oder zugeparkt sind.

Bei den neuen Schnellladern handelt es sich um Ladegeräte von ABB, die sowohl das AC-Laden mit 11 kW, aber auch das DC-Laden mit 50 kW unterstützen. Pro geladener Kilowattstunde sollen die Taxi-Unternehmern 28,4 Cent zahlen, was dem Haushaltstarif der Stadtwerke Stuttgart entspreche.

Die neuen Schnelllader sind Teil des „E-Taxi-Aktionsplans“ der Stadt Stuttgart, die damit den Taxi-Unternehmern den Umstieg auf E-Fahrzeuge erleichtern will – und so die Luftwerte in der belasteten Innenstadt verbessern will. Die Taxis sollen als besonders sichtbare Fahrzeuge im Straßenverkehr aber auch als sichtbarer Werbeträger dienen. „Der Standort am Taxistand garantiert, dass die Ladepunkte frei und verfügbar sind“, sagt Michael Hagel von der städtischen Koordinierungsstelle Elektromobilität. Damit betrete man bundesweit Neuland.

– ANZEIGE –

Sie möchten Ihren Fuhrpark auf E-Mobilität umrüsten? Wir beraten Sie gerne und bieten Ihnen als Entscheidungsgrundlage eine umfassende Fuhrpark Analyse an! Jetzt informieren >>

Die Schnellladestationen am Taxistand sind zwar ein großer Pluspunkt für die Taxifahrer, aber auch nicht ohne Probleme: Wegen des Vorrücker-Prinzips am Taxistand kann es vorkommen, dass das Taxi alle paar Minuten eine Position vorrücken muss. Ein kabelgebundener Ladevorgang ist dabei nicht ideal. In Köln und Hannover forschen zwei Teams in parallelen Projekten aus diesem Grund an induktiven Lademöglichkeiten am Taxistand. Diese sollen mit speziell umgerüsteten Range-Extender-Taxis von LEVC auch in der Praxis getestet werden.

Darauf möchte man in Stuttgart nicht warten. „Das Taxigewerbe zeigt sich sehr offen und ist bereit, auf Elektromobilität umzusteigen“, sagt Hagel. Das habe man in vielen Gesprächen und Workshops festgestellt. „Aber es gibt auch Zweifel, wie sich die Elektromobilität im Taxi-Alltag umsetzen lässt. Die Stadt geht deshalb unterstützend in Vorleistung und stellt die notwendige Ladeinfrastruktur bereit.“
heise.de, stuttgart.de

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Senior / Junior Produktmanager e-Charging (m/w/d)

Zum Angebot

B2B Sales Consultant (m/w/d)

Zum Angebot

Projektmanager (m/w/d) Innovation für Landesprojekte für die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Stuttgart: Schnellladestation für E-Taxis

  1. Bartholomäus Steiner

    Sehr interessant. Wir in Ingolstadt sind auch dabei, die Flotte des größten Taxiunternehmens vollelektrisch umzurüsten (u.a. Tesla Model 3) und bauen dafür auch eine 150kW-Station in der Nähe des Hauptbahnhof-Taxistands – allerdings öffentlich, für mehr Umsatz.
    http://www.chargin.de
    Bisher haben wir keine finanzielle Unterstützung von der schwarzen Stadtspitze erhalten, aber wir werden es trotzdem schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/12/19/stuttgart-schnellladestation-fuer-e-taxis/
19.12.2019 11:59