22.01.2020 - 12:35

Niederlande: Total erhält Konzession für 20.000 Ladepunkte

evbox-charging-station-ladestation-netherlands-niederlande-amsterdam-daniel-boennighausen

Total hat von der Metropolitan Region Amsterdam Electric (MRA-Electric) eine Konzession erhalten, wonach der Konzern in den Niederlanden bis zu 20.000 neue Ladepunkte installieren und betreiben kann. Die Ladeinfrastruktur soll in den drei Provinzen Nordholland, Flevoland und Utrecht aufgebaut werden.

Das künftige Total-Ladenetzwerk wird nach Angaben des Ölmultis eine Bevölkerung von 3,2 Millionen Einwohnern und etwa 15 Prozent des derzeitigen niederländischen Bedarfs an öffentlichen Ladegeräten abdecken. Um die Konzession, die Total als „größten Vertrag zu Ladeinfrastruktur in Europa“ bezeichnet, hatte sich das Unternehmen bei der MRA-Electric beworben, einer Organisationseinheit, die den Ausbau der Elektromobilität im Namen der drei benachbarten Provinzen forciert. Diese als Metropolregion Amsterdams bezeichneten Regionen liegen im Nordwesten der Niederlande. Die Großstädte Amsterdam und Utrecht selbst sind von der Vereinbarung jedoch explizit ausgenommen.

Total Netherlands ist mit über 4.500 öffentlichen Ladepunkten bereits der größte Ladenetzbetreiber in der Metropolregion Amsterdam. Als Teil des neuen Konzessionsvertrags verpflichtet sich der Ölkonzern zu 100 Prozent Strom aus erneuerbarer Energie bereitzustellen. Man habe zusätzlich zugesagt, einen Teil dieses Stroms nach und nach aus der MRA-Region selbst zu beziehen, heißt es aus der Konzernzentrale. Dazu würden vor Ort u.a. neue Möglichkeiten der Solarstromerzeugung untersucht. Außerdem gibt Total an, zur Stabilisierung des Stromnetzes intelligente Ladetechnologien einsetzen zu wollen.

„Durch die Kombination des Erbes unseres Teams in den Niederlanden – ehemals PitPoint Clean Fuels – und des Fachwissens von Total im Bereich Ladetechnologie und Solarenergie konnten wir ein innovatives Angebot vorlegen, das sowohl den Bedürfnissen der MRA-Electric als auch denen der zukünftigen Nutzer entspricht“, äußert Total-Marketingchef Alexis Vovk. 2017 hatte Total das niederländische Unternehmen PitPoint Clean Fuels übernommen, seit dem 1. Januar 2020 sind die Geschäfte der Firma nun gänzlich unter dem Total-Dach eingegliedert.

Mit Blick auf Europa hat sich Total das Ziel gesetzt, bis 2025 insgesamt 150.000 Ladepunkte zu betreiben und „ein wichtiger Akteur im Elektromobilitäts-Geschäft zu werden“. Seit Jahren kauft der Konzern in diesem Bereich aktive Firmen auf, um in dem Wachstumsfeld Schritt zu halten – u.a. mit anderen Ölmultis wie Shell.
total.com

– ANZEIGE –

Stellenanzeigen

Vertriebsmanager E-Mobilität (m/w/d) Vertrieb Flottenkunden

Zum Angebot

Service-Techniker Deutschland hypercharger (m/w/d)

Zum Angebot

Projektmanager/Consultant Automotive (m/w/d)

Zum Angebot

2 Kommentare zu “Niederlande: Total erhält Konzession für 20.000 Ladepunkte

  1. Christian

    Und die Deutschen ersticken im Klein-Klein beim Aufbau eine flächendeckenden Ladenetzes.
    Wenn es um Strom geht ist Deutschland kleiner als jedes andere Land in der EU. Schrecklich.

    Die Niederlande machen das richtig.

  2. StromSchleuder

    Sehr gut. Unsere Versorger und Stadtwerke verteilen ja immer die Ansicht, dass das nicht gehen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/01/22/niederlande-total-erhaelt-konzession-fuer-20-000-ladepunkte/
22.01.2020 12:39