09.03.2020 - 10:42

Honda plant zweites BEV bis Ende 2022

Honda plant, bis 2022 ein zweites vollelektrisches Modell in Europa auf den Markt zu bringen. Dabei könnte es sich um die Serienversion des Ende 2017 vorgestellten E-Sportwagens Honda Sports EV Concept handeln.

Das berichtet „Automotive News“ und beruft sich dabei auf Hondas Europachef Tom Gardner. „Die Regulierungsagenda in Europa beschleunigt den Übergang zu emissionsarmen und emissionsfreien Technologien schneller als irgendwo auf der Welt“, sagte Gardner. Das erste Elektro-Modell von Honda, der Honda e, wird ab Sommer dieses Jahres ausgeliefert. Der Hersteller rechnet mit einem Jahresabsatz von rund 10.000 Einheiten.

Details zum zweiten Elektro-Modell nannte Gardner noch nicht, doch einem früheren Bericht zufolge dürfte es sich dabei um die Serienversion des Ende 2017 vorgestellten E-Sportwagens Honda Sports EV Concept handeln. Das zweitürige Sportcoupé nutzt die Technik des viertürigen E-Kleinwagens. Offen ist aber, ob etwa der Antrieb 1:1 übernommen oder noch angepasst wird – im Honda e sind es 113 kW Motorleistung und eine 35,5 kWh große Batterie. Zu den Merkmalen der kleinen E-Plattform gehören auch ein relativ langer Radstand und kurze Überhänge – um Platz für die Batterie zu schaffen.

Im Oktober 2019 hatte Honda verkündet, seine Elektrifizierungspläne für Europa zu beschleunigen. Das zweite BEV ist eines von vier neuen elektrifizierten Modellen, die Honda in den Jahren 2021 und 2022 in Europa einführen will. Dazu gehört eine Vollhybrid-Version des Civic, die für 2021 geplant ist. Honda prüft für den Civic dem Bericht zufolge auch eine Plug-in-Hybrid-Variante. Zudem wird der HR-V voraussichtlich eine Vollhybrid-Version erhalten. Honda könnte zudem eines seiner Hybridmodelle aus Japan nach Europa importieren, etwa den Accord Hybrid oder den Clarity Plug-In-Hybrid – den Accord mit Verbrennungsmotoren hatte Honda in Europa schon vor einigen Jahren aus dem Programm genommen, der Clarity war nur in begrenzten Stückzahlen mit Brennstoffzellenantrieb zu haben. Honda wird zudem im Sommer dieses Jahres den Verkauf des neuen Jazz starten, der ausschließlich mit Hybridantrieb erhältlich ist.
autonews.com

– ANZEIGE –

Juice J+ pilot

Stellenanzeigen

Gebietsleiter Süddeutschland (m/w/d) Vertrieb / Öffentliche Ladeinfrastruktur

Zum Angebot

Product Manager eMobility Services (m/w/d)

Zum Angebot

Produktmanager (m/w/d) für E-Mobilität

Zum Angebot

9 Kommentare zu “Honda plant zweites BEV bis Ende 2022

  1. Peter W

    Noch so ein komisches Glubschaugendesign.
    Honda will ganz offensichtlich keine E-Autos verkaufen.

    • H.Köhlhoff

      Der Markt für Honda in Deutschland ist lange schon Eingebrochen. Zu wenig Angebote.Holen sie mit E.Fahrzeugeinem auch nicht auf.

  2. Müller

    Honda hat sich zu einem Unternehmen entwickelt, das die Gesellschaft nicht mehr braucht.
    Der Preis für den Honda E ist reinste Abzocke.
    Der Marktanteil von Honda in Deutschland liegt nur noch bei 0,4 Prozent.
    Wer sich die Kommentare auf Kununu.com durchliest erkennt viele Gründe für den Abstieg.
    Japanmarkt hat schon 2014 den Niedergang von Honda in Europa vorausgesagt.
    Die hatten vollumfänglich Recht.

  3. D-Tric

    Ich kann die Kritik nicht ganz verstehen. Das Teil sieht doch ultra-schick aus und hat das Zeug zum “Kultauto”, ähnlich wie der Mini. Und der wird ja auch gekauft, obwohl er eigentlich zu teuer ist (egal ab in der Benziner- oder Elektroversion)

  4. Hondafahrer

    Es ist die EU-Politik, die die Japaner aus Europa vertreibt. Die haben die ganze Welt als Markt, da brauchen die sich nicht von Europa gängeln zu lassen. Allein Honda verkauft in den USA mehr Autos als alle deutschen Hersteller zusammen. Honda hat mit seinen Zweirädern in manchen Staaten dieser Erde fast 100% Marktanteil.
    Ich fahre seit 30 Jahren Honda, und es würde mich freuen, wenn ich in den nächsten Jahren wieder einen Accord erwerben könnte.

    • Mueller

      Wo soll man den Honda denn noch kaufen das Händlernetz wird immer dünner gerade heute in Eppstein bei Gottron vorbei gefahren von Honda nichts mehr zu sehen ist Hyundai geworden.
      Und das war bestimmt nicht zum Nachteil des Händlers.
      In Lohmar das gleiche jetzt Seat Händler der Laden brummt.

  5. Bartholomäus Steiner

    Oh das wäre klasse wenn der kommt! Und es macht auch Sinn, denn gerade in dieser Marktnische (Roadster/ leichter Sportwagen) gibt es noch kein E-Modell.

  6. Müller

    Honda entwickelt mal wieder Produkte die der Markt nicht braucht zu Preisen die der Markt nicht bezahlt
    was zu Marktanteilen führt die niemand will und Kosten die Honda Kunden und Händler bezahlen sollen was heute noch niemand erkennt

    • MiniMe

      Amüsant die Kommentare hier und zeigen wie unfähig der “Deutsche” ist, über den Tellerrand zu blicken. Schwafeln was von Markt / Marktanteile usw und haben dabei Null Ahnung davon, dass der europäische und der deutsche Marktanteil für die Hersteller einfach nur ein Witz ist oder anders ausgedrückt Peanuts. Was juckt es ein Hersteller was die Deutschen darüber denken und ob sie die Autos kaufen wenn sie dafür auf der restlichen Weltkugel dafür um Vielfaches höhere Absätze haben 😉

      Btw: das Auto ist mehr als schick und Optik ist nunmal Geschmacksache, immerhin kein Einheitsbrei wie all die Autos, welche die deutschen Hersteller auf den Markt werfen, im übrigen fast hinterher geworfen, subventioniert vom Hersteller bis zum Anschlag und fast verschenkt. Den nur so schaffen es die deutschen Hersteller ihre “Verkaufszahlen” zu erreichen und der leichtgläubige Bürger ist auf Basis dieser Zahlen der Meinung die Hersteller seien erfolgreich 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/03/09/honda-plant-zweites-bev-bis-ende-2022/
09.03.2020 10:27