22.04.2020 - 12:55

Porsche plant für Taycan Einstiegsversion mit Heckantrieb

porsche-taycan-4s-2019-05-min

Porsche plant für sein Elektro-Modell Taycan neben den bekannten Varianten 4S, Turbo und Turbo S eine neue Einstiegsversion mit Heckantrieb und kleinerer Batterie. Für das Modell haben die Zuffenhausener einen bestimmten Markt im Blick.

Die Pläne bestätigte Entwicklungschef Michael Steiner nun gegenüber dem CAR-Magazine. „Es werden Einstiegsmodelle vom Taycan kommen“, so Steiner. Diese sei insbesondere für Märkte gedacht, „die keinen Allradantrieb benötigen“. Als Beispiel nannte Steiner den chinesischen Markt. Gut möglich also, dass die neue Einstiegsversion des Taycan zuerst in China auf den Markt kommt. Dies könnte laut CAR-Magazine ab dem kommenden Jahr der Fall sein.

Das Magazin spekuliert weiter, dass der Preisunterschied zwischen dem günstigsten Allrad-Taycan und dem Heckantriebs-Modell nicht stark von der Differenz zwischen einem 911 Carrera und 911 Carrera 4 abweiche – das sei „unwahrscheinlich“. Der technische Eingriff in den E-Antrieb des Taycan ist mit seinen zwei Motoren jedoch ein ganz anderer als die Kraftübertragung beim Allrad-Modell eines 911. Ob die Spekulation des CAR-Magazine mit einem Preis von umgerechnet 87.500 Euro aufgeht, wird sich dann erst bei der Premiere des Ablegers zeigen – Steiner wollte sich zu einem möglichen Verkaufspreis nicht äußern. In Deutschland kostet der derzeit günstigste Taycan 4S mindestens 105.607 Euro, das Top-Modell Taycan Turbo S beginnt bei 185.456 Euro.

– ANZEIGE –

Mennekes

Bei der Premiere des Taycan im September 2019 hatte Porsche nur die beiden Top-Versionen Turbo und Turbo S vorgestellt. Beide verfügen über einen 93,4 kWh großen Akku (brutto, 83,7 kWh netto). Die Fahrzeuge kommen auf eine Leistung von 460 kW, im Overboost schafft der Turbo kurzzeitig 500 kW, der Turbo S 560 kW. Beim im Oktober angekündigten Taycan 4S sind es 320 kW Leistung und 390 kW im Overboost – wenn der Kunde statt des serienmäßigen 79,2-kWh-Akku auch beim 4S die große Batterie bestellt, kommt im Overboost auf 420 kW. Die maximale Ladeleistung bei der großen Batterie liegt bei 270 kW, die des Standard-Akkus mit 79,2 kWh brutto (71,0 kWh netto) bei 225 kW.

Technische Daten eines Einstieg-Taycans mit nur einem Motor an der Hinterachse sind nicht bekannt. Im Vorfeld der Premiere im Sommer 2019 deuteten Porsche-Vertreter bereits an, dass nicht nur Allrad-Varianten geplant seien. Eine günstige Version mit Heckantrieb wurde damals als „gut möglich“ bezeichnet. Aber auch ein besonders sportliches Modell mit Heckantrieb (mit der stärkeren Antriebseinheit und Zwei-Gang-Getriebe aus den Turbo-Modellen) wurde zumindest nicht ausgeschlossen.
carmagazine.co.uk

– ANZEIGE –

Coperion BatteriemassenCoperion Technologie für kontinuierliche Produktion von Batteriemassen: Zuverlässige Technologielösungen, die eine konstant hohe Produktqualität sicherstellen: Die ZSK Extrusionssysteme von Coperion und Dosierer von Coperion K-Tron sind speziell für toxische sowie schwer zu handhabende Materialien in kontinuierlichen Produktionsprozessen konzipiert. www.coperion.com/batteriemassen

Stellenanzeigen

Senior Produktmanager (m/w/d) - Bereich Ladelösungen

Zum Angebot

Leitung Technik Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Key Account Manager (m/w/d) Elektromobilität

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/04/22/porsche-plant-fuer-taycan-einstiegsversion-mit-heckantrieb/
22.04.2020 12:57