14.05.2020 - 16:51

Startup carl bietet in Österreich Abo für Elektroautos an

Nach einjähriger Pilotphase startet in Österreich unter dem Namen carl ein markenübergreifendes Abo für Elektroautos. Kunden können ihr Wunschmodell zu einem monatlichen Fix-Preis ab 499 Euro buchen und nach einer Mindestdauer von sechs Monaten auf ein anderes Modell wechseln oder aussteigen.

Mit dem Abo-Preis sind u.a. die Kosten für die Versicherung, Reparaturen, Reifenwechsel, Vignette und Ladestrom für die ersten 15.000 Kilometer abgedeckt.

Zur Wahl stehen laut dem Anbieter alle aktuellen E-Auto-Modelle von Audi, BMW, Mercedes-Benz, Tesla, VW, Mini, Opel, Smart, Peugeot und Hyundai. Auch E-Autos neuer Marken wie Byton oder Polestar sollen bald angeboten werden. Die Buchung des Abos erfolgt digital, das Fahrzeug wird auf dann Wunsch  zugestellt oder an einem vom Kunden gewählten Ort übergeben.

Der Verleih der Autos erfolgt in fünf unterschiedlichen Abo-Klassen – je nachdem, ob Kunden eher einen kleinen Stadtflitzer, ein Familienauto oder ein Premiumfahrzeug fahren wollen. Das günstigste Abo startet bei besagten 499 Euro im Monat, dafür gibt es beispielsweise einen Smart EQ. Wie sich die Preise in den anderen Kategorien darstellen, ist auf der Webseite des Unternehmens noch nicht publik. Die Mindestdauer eines Abos beträgt sechs Monate. Danach können Kunden das Fahrzeug wechseln, das Abo auslaufen lassen oder das bestehende Fahrzeug – dann zu automatisch vergünstigten Konditionen – weiterfahren.

Durch die Kooperation mit ausgewählten Energieversorgern könne man als erster und bislang einziger Anbieter auch Ladekosten in die Tarife einbinden, hebt das Unternehmen hervor. Ein ebenfalls markenübergreifendes Abo-Modell – ohne Strom – bietet in Deutschland zum Beispiel Nextmove an. Und auch Sonnen sowie Juicar bieten ein Elektroauto-Abo an.

– ANZEIGE –

Mennekes

Carl wird sich zunächst auf Österreich konzentrieren: „Nach einjähriger Pilotphase freuen wir uns, den Menschen in Österreich ab sofort eine flexible und einfache Alternative zum Autobesitz zu bieten und ihnen so den Umstieg auf klimaschonende Mobilitätslösungen zu erleichtern“, äußert Co-Gründerin Lisa Ittner. „Bei carl können Nutzerinnen und Nutzer ihre E-Autos zuerst ausprobieren und sich später entscheiden. carl führt Menschen somit schrittweise an die E-Mobilität heran.“

Als Zielgruppe betrachtet carl nicht nur Privatnutzer, sondern auch Unternehmen, die durch das Abo-Modell betriebliche Risiken reduzieren könnten. Als Stichwort nennt der Anbieter volle Kostenkontrolle bei gleichzeitig hoher Flexibilität. Der Dienstleister sieht sich auf einer Linie mit digitalen Abo-Diensten wie Netflix oder Spotify. Zu den führenden Köpfen hinter dem 2019 in Wien gegründeten Angebot gehört übrigens unter anderem Daniel Hammerl, ehemaliger Österreich-Chef von Tesla.
techandnature.com, motor.at, leadersnet.at, yourcarl.com

– ANZEIGE –

Coperion BatteriemassenCoperion Technologie für kontinuierliche Produktion von Batteriemassen: Zuverlässige Technologielösungen, die eine konstant hohe Produktqualität sicherstellen: Die ZSK Extrusionssysteme von Coperion und Dosierer von Coperion K-Tron sind speziell für toxische sowie schwer zu handhabende Materialien in kontinuierlichen Produktionsprozessen konzipiert. www.coperion.com/batteriemassen

Stellenanzeigen

Senior Produktmanager (m/w/d) - Bereich Ladelösungen

Zum Angebot

Leitung Technik Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Key Account Manager (m/w/d) Elektromobilität

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Startup carl bietet in Österreich Abo für Elektroautos an

  1. Gabriel Nedinger

    Endlich. So ein Konzept habe ich den VW-Verantwortlichen schon einmal vorgeschlagen. Nie eine Antwort erhalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/05/14/startup-carl-bietet-in-oesterreich-abo-fuer-elektroautos-an/
14.05.2020 16:09