25.06.2020 - 10:54

Daimler verhängt Bestellstopp beim Smart EQ

Aktuell werden keine weiteren Aufträge für die Smart EQ Modelle angenommen, wie ein Sprecher gegenüber electrive.net bestätigte. Es ist das zweite elektrifizierte Modell, bei dem Daimler derzeit nicht lieferfähig ist.

++ Dieser Beitrag wurde aktualisiert. Sie finden die neuen Infos ganz unten. ++

Während es beim Kompakt-PHEV A 250 e laut der Aussage eines Sprechers vor allem um das Sondermodell „Edition 2020“ geht, ist beim Smart EQ derzeit keine Variante bestellbar. „Wir freuen uns über das große Interesse an unseren neuen elektrischen Modellen von Smart, das unsere Planungen weit übertrifft und durch die Ankündigung der Innovationsprämie der Bundesregierung noch verstärkt wurde“, so ein Sprecher, der damit quasi wortgleich antwortete wie sein Kollege zum A 250 e.

Mit einem entscheidenden Unterschied: Bei dem PHEV wollte Daimler keinen generellen Bestellstopp bestätigen. Beim Smart EQ heißt es hingegen: „Da wir derzeit weitere Möglichkeiten bezüglich der Verfügbarkeit prüfen, nehmen wir aktuell keine weiteren Aufträge für die Smart EQ Modelle an.“ Wie lange der Bestellstopp dauern soll, nannte der Sprecher aber nicht.

Smart hatte im vergangenen September auf der IAA die überarbeiteten Elektro-Modelle vorgestellt, nachdem die Verbrenner aus dem Programm genommen wurden. Das Facelift für die Modelle Fortwo und Forfour beschränkte sich hauptsächlich auf die Optik, der Antrieb blieb unverändert. Der im Heck montierte E-Motor leistet weiterhin 60 kW, die Batterie fasst 17,6 kWh. Auch das Ladesystem mit dem serienmäßigen 4,6-kW-AC-Lader bleibt gleich, der optionale 22-kW-AC-Lader kostet 990 Euro.

– ANZEIGE –

Mennekes

Die Preise für den Smart EQ beginnen bei 21.940 Euro vor Umweltbonus, die Cabrio-Variante des Fortwo startet bei 25.200 Euro und der Forfour bei 22.600 Euro. Mit einigen Sonderausstattungen sind so Bruttopreise von über 30.000 Euro möglich. Mit der Förderung und einigen (gewerblichen) Leasing-Angeboten war der Smart EQ zuletzt deutlich günstiger zu haben.

Update 08.07.2020: Trotz anderslautender Medienberichte sind die Smart-EQ-Modelle derzeit weiterhin nicht bestellbar. „Das kann ich so nicht bestätigen“, sagte ein Sprecher des Mercedes-Benz Cars Vertrieb gegenüber electrive.net. Unter anderem die „auto, motor und sport“ hatte berichtet, dass der in Hambach gebaute Smart EQ Fortwo wieder bestellbar sei. „Wir werden aber noch im Juli die Bestellmöglichkeit für die elektrischen Modelle von smart wieder herstellen“, so der Sprecher. Einen genauen Zeitpunkt ließ er dabei offen.

„Die täglichen Auftragseingänge für die Modelle des smart EQ fortwo und forfour haben sich im Verlauf des Juni 2020 versiebenfacht“, so der Sprecher weiter. „ Um die Bestellungen bearbeiten zu können, haben wir in Deutschland Ende Juni kurzfristig keine weiteren Aufträge für den A 250e und für den smart EQ fortwo und forfour mehr angenommen. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, all unseren Kunden und Interessenten eine zügige und zufriedenstellende Rückmeldung zu geben.“ Der kompakte Plug-in-Hybrid von Mercedes kann – mit Ausnahme des ausverkauften Sondermodells Edition 2020 – derzeit wieder regulär bestellt werden.
Quelle: Info per E-Mail

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Senior Produktmanager (m/w/d) - Bereich Ladelösungen

Zum Angebot

Leitung Technik Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Key Account Manager (m/w/d) Elektromobilität

Zum Angebot

13 Kommentare zu “Daimler verhängt Bestellstopp beim Smart EQ

  1. B.XP

    Es ist halt irgendwie doch peinlich, wenn man über mangelnde Nachfrage jammert aber gleichzeitig die Nachfrage nicht befriedigen kann. Smart EQ-Besteller können von langen Wartezeiten ja eigentlich ein Lied singen. Dass es „Smart wird 100%-Elektro“ nicht besser wurde ist echt traurig!

  2. Christian Scherg

    Hallo zusammen, phuuu, da habe ich ja noch mal alles richtig gemacht.
    Den Smart EQ ohne Extras aus Ladekabel für 300 € Mitte Juni bestellt. Der kostet mich abzüglich aller Rabatte und Zuschüsse bei Lieferung im Oktober 9500 € . Da muss man kaufen. Grüße Christian

  3. Henning

    9500€? Wie kommt es denn zu dieser glücklichen Kombination? Da kostet selbst ein 6 Jahre alter gebrauchter 451 mit Batteriemiete kaum weniger.

    Meinst Du nicht vielleicht doch eher 19500€?

    • A.R.

      Vermutlich Werksangehöriger, meiner kostet somit 13500 im März. Da kann man nur die neue Förderrichtlinie begrüßen, wonach erst nach Zulassung beantragt werden kann, sonst wäre der Topf wahrscheinlich im März schon leer.
      Die ganzen Dienstwagen Fahrer stürzen sich doch jetzt auf Elektro dank Hybrid Förderung

    • Vanellus

      6.000€ kommen vom BAFA. 3.000€ kommen vom Hersteller plus 570€ ersparte MWSt. Plus 3 Prozentpunkte verminderte MWSt.

  4. Franz-Peter Kayser

    Hat Daimler mit den eingegangenen Bestellungen schon das CO² Ziel für dieses Jahr erreicht?

  5. D-Tric

    Ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass es wirklich an der Nachfrage liegt. ich glaube eher man hat sein Soll erfüllt und will einfach nicht mehr.

  6. Dino

    G-electric kann Smart ED sofort liefern. Kostet auch weniger.
    Wer es etwas größer und mit mehr Reichweite will, soll sich JAC nehmen. Ist ein Top-Fahrzeug, sofort lieferbar um 30.000,-mit Vollausstattung. Also 7.000 weniger als Ioniq und 15.000 weniger als Kona.

    • IOn Fahrer

      oder den Opel Corsa e, Reichweite von gut 300 km und ein vernünftiges Gesamtgewicht ! Allerdings ist hier die Lieferzeit auch für 2020 Glückssache …

  7. Buck, Peter

    Typisch für die Politik der Deutschen Hersteller: Soll erfüllt und dann reicht es auch mit produzieren.
    Eine für mich völlig unglaubwürdige Strategie in Bezug auf alternative Antriebe und Umweltschutz überhaupt.
    Aber dann erst über Tesla lachen und vom Staat Prämien fordern.
    Das passt nicht zusammen. Schämt euch!!

  8. Manimobil

    Da sieht man nun, wie die Regierung mit ihrer angeblichen CO2-Gesetzgebung versagt hat und sich von der Industrie „vorführen“ lässt.

  9. Ganzjahresreichweite

    Soweit ich weiss, wird in Zukunft Geely den Smart bauen/vermarkten. Vielleicht braucht man die aktuellen Produktionskapazitäten für die Aufträge von Geely für den CN-Markt.

  10. Strauss

    Ein 4 plätzer Auto für 22 000.- Euro, mit 15 KWh Batterie, 60 KW E Motor . Da braucht man keinen Bestellstopp zu machen. Den kauft keiner mehr. Da ist der Wettbewerb in allen Kriterien weiter, und zum halben Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/06/25/daimler-verhaengt-bestellstopp-beim-smart-eq/
25.06.2020 10:26