Schlagwort: Smart

26.06.2017 - 16:09

Smart lädt zum Verbrenner-Würfelspiel (Video)

Bist du mutig genug, Abschied zu nehmen? Das fragt Smart in seiner Werbekampagne für die neuen Elektro-Modelle. Wer sein altes Auto einsetzt und dieses zu einem Würfel pressen lässt, kann bei einem Live-Event einen E-Smart gewinnen. Dazu gibt’s einen Werbespot mit einem Hundewelpen, der seine Zuseher zunächst auf die falsche Fährte führt. 

Weiterlesen
23.06.2017 - 13:54

Smart auch hierzulande bald nur noch elektrisch?

Daimler will seinen Stadtflitzer Smart laut „Manager Magazin“ spätestens mit der für 2020 oder 2021 geplanten nächsten Generation nur noch mit Elektroantrieb anbieten, da der Verbrenner-Smart die CO2-Bilanz des Konzerns zu sehr belaste. Der eigentliche Grund dürfte aber ein anderer sein.

Weiterlesen




21.06.2017 - 11:35

Bestellstart für das elektrische Smart Fortwo Cabrio

Nach den Elektro-Versionen des Smart Fortwo und Forfour kommt im Juli auch das Fortwo Cabrio in den Handel. In Deutschland ist der bereits bestellbare Cabrio-Stromer ab 25.200 Euro erhältlich. Dank Umweltbonus sinkt der Kaufpreis nochmals um 4.000 Euro. Die Batterie ist im Preis inkludiert.

Weiterlesen
18.05.2017 - 11:04

Renault-Stromer für die Daimler-Stadt Stuttgart

Renault hat nach Informationen der „Stuttgarter Nachrichten“ den Zuschlag für die Lieferung einer ersten Tranche von 44 E-Autos für die geplante Elektrifizierung des Fuhrparks der Stadt Stuttgart erhalten und soll in diesem und im kommenden Jahr 32 Kangoo Z.E. sowie zwölf Zoe liefern. 

Weiterlesen

08.04.2017 - 12:03

E-Smart als Blitzerfalle in Dübendorf

Im Schweizer Städtchen Dübendorf ist ein getarnter Blitzer der besonderen Art im Einsatz. Die Kameras sind in einem geparkten Elektro-Smart versteckt – laut Polizei aus einem praktischen Grund: Er liefert auch Strom für das Equipment. Wir wünschen ein blitzfreies Wochenende!
20min.ch

21.03.2017 - 12:04

Autohaus präsentiert Elektro-Smart mit Auspuff

Einen peinlichen Fauxpas hat sich ein Autohaus vergangene Woche auf dem Autosalon Chemnitz geleistet: Die Vertriebler stellten dort einen gewöhnlichen Verbrenner-Smart aus, der aber mit Werbung für den E-Smart beklebt war. Die Ausrede des Autohauses lässt immerhin auf gute Absichten schließen.

Weiterlesen
16.03.2017 - 12:43

Car2go mit Ladearm am Stuttgarter Flughafen

Der CarSharing-Anbieter Car2go hat für die Nutzer seiner Elektro-Smarts die Stellfläche in der Nähe des Terminal 1 am Stuttgarter Flughafen erweitert. Dort können nun bis zu 30 Stromer stehen – und erhalten ihre Energie von oben. 

Weiterlesen
14.03.2017 - 12:36

Spanien: Car2go verkauft CO2-Einsparungen durch E-Autos

Das spanische Umweltministerium und Car2go haben eine Vereinbarung über den Kauf und Verkauf von sogenannten Emissionsgutschriften unterzeichnet, welche Car2go u.a. durch den Einsatz seiner 500 E-Smarts und das Teilen der Fahrzeuge in Madrid generierte. 

Weiterlesen
25.01.2017 - 10:00

Smart ED als Cabrio besonders beliebt bei Kunden

Annette Winkler glaubt, dass die Anzahl der Anträge für die eMobility-Kaufprämie “noch erheblich steigen wird”. Von einer verpflichtenden Elektro-Quote hält die Smart-Chefin erwartungsgemäß wenig: “Alles, was erzwungen wird, ist schwierig”, so Winkler. 

Weiterlesen
09.01.2017 - 12:24

E-Smart: Keine Integration in EQ-Marke von Daimler

Laut Smart-Chefin Annette Winkler sollen die E-Smarts auch künftig unter dem Label Smart angeboten werden – und nicht in die EQ-Marke von Daimler integriert werden. Daimler gab kürzlich die Schaffung von EQ bekannt, um dort das Thema Elektromobilität zu bündeln.

Weiterlesen
12.12.2016 - 16:02

Smart Electric Drive mieten

Smart startet ein neues Angebot namens „Smart ready to rent“, das es ermöglicht, die komplette Modellpalette bei Händlern in mehreren Städten flexibel von einem Tag bis zu drei Monaten anzumieten. Ab Sommer 2017 gilt das auch für alle Elektro-Modelle. Mit dem Vermietkonzept möchte Smart die vermeintliche Lücke zwischen Car2go und Leasing schließen.
auto-medienportal.net

08.12.2016 - 18:55

Smart-Chefin Annette Winkler zum smart ed und Batteriegröße

Smart-Chefin Annette Winkler erklärt die Zurückhaltung der Produktplaner bei der Smart-Batterie mit den Bedürfnissen der Zielgruppe. Die ab dem kommenden Herbst erhältliche Schnellladeoption sei da viel wichtiger.

„Unsere Kunden fahren meistens kurze Strecken in der Stadt, so dass sie uns immer wieder zurückgemeldet haben, dass ihnen die Reichweite unseres Smart Electric Drive ausreicht.“

Ab Frühjahr 2017 kann der neue Smart gekauft werden. Erstmalig wird ebenfalls der forfour elektrisch. Eine Reichweite von bis zu 160 Kilometer sollen mit der 17,6 kWh großen Batterie möglich sein. Die sich in ihrere Größe nicht geändert hat. Smart positioniert das Elektroauto klar als Fahrzeug für den urbanen Raum.
mercedes-benz.com

24.11.2016 - 08:18

Österreich, Tesla, Chevy, Nissan, BYD, Smart.

Österreich schiebt E-Mobilität an: Bis 2018 sollen 16.000 neue E-Fahrzeuge auf die Straßen rollen und dafür schnürt der Staat nun ein cleveres Förderpaket. Ab Januar spendiert er Bürgern 4.000 Euro für Elektroautos (Firmen erhalten 3.000 Euro) und 1.500 Euro für Plug-in-Hybride. Vorraussetzung: Sie laden 100% Ökostrom, kosten in der Basisversion weniger als 50.000 Euro und kommen elektrisch mehr als 40 km weit. Zudem sollen grüne Kennzeichen Privilegien wie kostenfreies Parken ermöglichen. Weitere Prämien gibt es für E-Zweiräder (375 Euro), elektrische Nutzfahrzeuge unter 60.000 Euro, Wandladestationen und smarte Ladekabel (200 Euro) sowie öffentliche Schnelllader (10.000 Euro). Alles in allem wirkt Österreichs Förderprogamm an einigen Stellen durchdachter als das deutsche.
futurezone.at, oekonews.at, bmvit.gv.at (Programm-PDF)

Tesla-Model-S-2017Umweltbonus für alle Tesla Model S: Da die deutlich teureren Modelle mit mehr Akku- und Motorleistung nun als „Upgrade“ zur jüngst auf die Kaufprämie zugeschnittenen Basisvariante Model S60 gelten, kommen auch sie in den Genuss der deutschen Förderung. Das hat der eMobility-Blogger Daniel Bönnighausen recherchiert, der ab Dezember die Redaktion von electrive.net verstärken wird.
saving-volt.de

Bolt-Leasing für 309 Dollar: Zum Auslieferungsstart des Chevy Bolt in Kalifornien hat GM nun das Leasing eingepreist. Inklusive der Subventionen müssen Kunden monatlich ohne Anzahlung mindestens 309 Dollar zahlen. Alle Händler, die den Bolt verkaufen wollen, verdonnert General Motors derweil dazu, mindestens eine CCS-Schnellladesäule aufzustellen.
it-times.de, electrek.co (Bolt-Leasing), insideevs.com (Schnelllader-Auflage)

— Textanzeige —
Onlinebefragung zum „Schaufenster Elektromobilität“: Im Rahmen der Programmevaluation „Schaufenster Elektromobilität“ im Auftrag der Bundesministerien BMWi, BMVI, BMBF und BMUB befragt das Wuppertal Institut ExpertInnen in der Forschung, Herstellung und/oder Dienstleistung im Bereich Elektromobilität. Die Teilnahme ist bis zum 30.11.2016 möglich.
Hier geht’s zur 10-minütigen Onlinebefragung >>

Nissan stößt Zulieferer ab: Die Japaner verkaufen ihren 41-Prozent-Anteil an Calsonic wohl an den Investor KKR. Hintergrund: Der bisher größte Nissan-Zulieferer ist auf herkömmliche Autoteile & Klimaanlagen spezialisiert, die Japaner suchen für den Übergang zur Elektromobilität nach anderen Partnern mit neuen Kompetenzen.
japanmarkt.de

BYD baut weiteres E-Buswerk: Der chinesische Fahrzeugproduzent steckt etwas mehr als 270 Mio Euro (2 Mrd Yuan) in eine große Fabrik in Xi’an, Hauptstadt der Provinz Shaanxi. An dem Hightech-Standort sollen künftig 5.000 E-Busse im Jahr vom Band rollen. Eine erneut starke Ansage von BYD.
ecns.cn

Neuer Smart ED im Test: In Sachen Antriebstechnik zeigen sich Tom Grünweg und Wolfgang Gomoll durchweg begeistert. In seinem eigentlichen Revier, der Stadt, ließe er so manche Verbrenner links liegen. Das Fahrwerk sei jedoch etwas zu hart und die Schnellladefunktion (22 kW AC) koste leider extra. Die größte Hürde sei der Preis: Der E-Smart kostet doppelt so viel wie der Einstiegsverbrenner.
spiegel.de (Grünweg), heise.de (Gomoll)

05.10.2016 - 16:25

Gedanken nach Paris: Reichweite ist alles. Oder?

Wer hat die größte Reichweite? Das ist die Frage aller Fragen in den Messehallen von Paris. Die Elektromobilität wird dort sichtbar wie nie zuvor: „300 km“ prangt auf den Türen von BMW i3 und Volkswagen E-Golf, „400 km“ leuchtet es dem Messe-Besucher vom Renault Zoe entgegen – und mit gar „500 Kilometern“ weiß der nagelneue […]

Weiterlesen
26.09.2016 - 07:55

Smart, Volkswagen, Steuerbonus, Mercedes, Tesla, Toyota.

Samrt-ED-2017-alleDie neuen E-Smarts sind da: Kurz vor dem Pariser Autosalon stellt die Daimler-Tochter die neuen Smart-ED-Modelle offiziell vor: Die drei Varianten kommen mit 60 kW starkem E-Motor, den gewohnten 17,6 kWh fassenden Akkus, einer auf 160 km leicht verlängerten Reichweite und serienmäßigem 11 kW On-Board-Lader. Optional gibt es ab 2017 einen AC-Schnelllader mit 22 kW, aber vorerst kein CCS. In Deutschland wird der Smart Fortwo Electric Drive ab 21.940 Euro erhältlich sein, der Viersitzer ab 22.600 Euro und das Cabrio ab 25.200 Euro. Die Batteriemiete ist abgeschafft. Die Markteinführung in Europa beginnt Anfang 2017.
automobilwoche.de, focus.de, insideevs.com

Ausblick auf Elektro-VW: Volkswagen zeigt die ersten offiziellen Skizzen seiner Elektroauto-Studie für den Pariser Autosalon. Die Frontpartie erinnert an das Model-S-Facelift, dazu gibt es je einen Schuss e-Golf, BMW i3 und Tesla sowie Schiebetüren hinten. Technische Details folgen zum Messestart.
autocar.co.uk, autoblog.com

Steuerbonus für E-Fahrzeuge: Der deutsche Bundestag hat das Gesetz zur steuerlichen Förderung der E-Mobilität verabschiedet. Die Kfz-Steuer-Befreiung wird rückwirkend zum 1. Januar 2016 auf zehn Jahre verlängert und auf umgerüstete E-Autos ausgeweitet. Künftig ist auch das Aufladen privater und teilweise privat genutzter E-Fahrzeuge – inklusive S-Pedelecs – beim Arbeitsgeber steuerfrei. Und die Überlassung von Ladeeinrichtungen an Arbeitnehmer wird steuerlich begünstigt.
automobilwoche.de, bundestag.de

— Textanzeige —
AKASystem OEM 300x150 pixel.inddAKASOL NEUHEITEN AUF DER IAA: Entdecken Sie unsere Weltneuheit AKASystem OEM, das Li-Ionen-Batteriesystem mit einzigartiger Wasserkühlung speziell für Nutzfahrzeuge mit Serienanspruch, unser weiterentwickeltes Spitzenmodell AKASystem AKM mit extrem hoher Zyklenfestigkeit und das modular aufgebaute Li-Ionen-Batteriesystem AKASystem AKR für Nutzfahrzeuge mit standardisierten Batterieeinheiten. Vom 22. bis 29. September in Halle 13, Stand G20. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Mehr Infos hier >>

Daimler startet mit E-SUV: Bei dem reinen Elektro-Modell, das Mercedes auf dem Pariser Autosalon präsentiert, wird es sich laut „Auto Bild“ um den EQC handeln. Der als Fünf- und Siebensitzer darstellbare E-Crossover soll ab 2019 angeboten und von zwei E-Motoren angetrieben werden. Ein Akku-Paket mit 70 kWh soll bis zu 500 km Reichweite ermöglichen.
autobild.de

Komplett-Energielösung von Tesla? Elon Musk hat via Twitter für den 28. Oktober die Präsentation einer Kombination aus Tesla-Solardach, Powerwall 2.0 und einer neuen Ladeeinrichtung angekündigt. Offenbar soll also bereits eine neue Generation des Heimspeichers vorgestellt werden. Zudem scheint es mit den Lkw-Plänen voranzugehen: Laut „Electrek“ haben mehrere Ingenieure aus dem SuperTruck-Programm von Daimler zu Tesla gewechselt.
electrek.co, twitter.com, teslamag.de (Tesla Semi)

Marktstart für hybriden C-HR: Ab 4. Oktober kann der straff geschnittene Crossover von Toyota in Deutschland bestellt werden. Die Hybrid-Version mit dem Antrieb aus dem Prius kommt auf eine Systemleistung von 100 kW und ist ab 27.390 Euro erhältlich.
motor-talk.de

14.06.2016 - 07:42

Daimler, Smart, BAIC, GM, Kreisel Electric, Faraday Future.

Milliardeninvestition in Elektrifizierung: Daimler kündigt an, insgesamt 14,5 Milliarden Euro in die Forschung und Entwicklung investieren zu wollen. Mehr als die Hälfte davon soll in alternative Antriebe fließen, u.a. in die neue Plattform für Elektro-Modelle und in den Ausbau des Batteriewerks in Kamenz.
automobil-produktion.de, automobil-industrie.vogel.de

E-Smart-Premiere im Oktober: Smart wird die Elektro-Versionen des Fortwo, Fortwo Cabrio und Forfour auf dem Pariser Autosalon enthüllen. In den Verkauf gehen die Stromer ab Jahresende zuerst in den USA, bevor Anfang 2017 Europa dran ist. Leider wird nach Aussagen von Daimler-Mitarbeitern ggü. electrive.net das CCS-Ladesystem im neuen E-Smart noch etwa ein Jahr lang auf sich warten lassen.
carscoops.com & eigene Infos

Sino-japanisches Bündnis für E-Autos: BAIC plant zusammen mit Panasonic den Bau eines Werks für Elektrofahrzeug-Komponenten in der chinesischen Stadt Tianjin. BAIC soll 54 Prozent an dem Gemeinschaftsunternehmen halten, Panasonic den Rest. Das neue Werk ist Teil des Plans von BAIC, die Produktion von Elektro- und Hybridfahrzeugen bis zum Jahr 2020 auf 400.000 Stück zu steigern.
automobil-produktion.de, asia.nikkei.com

— Textanzeige —
e-mobilBW-WerkstattgespraechAutomatisiert. Vernetzt. Elektrisch. – Bereit für die Zukunft? Am 13. Juli 2016 findet wieder das e-mobil BW Werkstattgespräch statt. Diskutieren Sie mit Entscheidungsträgern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, welche Auswirkungen die Schlagworte „embedded IT“, „connected car“ und automatisiertes Fahren auf unsere Lebens- und Arbeitswelt haben. Jetzt anmelden: www.e-mobilbw.de

GM investiert in autonome E-Autos: General Motors will die Zahl der Ingenieure an seinen Standorten in Kanada mehr als verdreifachen – von derzeit 300 auf 1.000. Damit soll die Weiterentwicklung der E-Mobilität und des autonomen Fahrens gelingen.
automobil-produktion.de, heise.de

E-Porsche aus Österreich: Der Elektroauto-Umrüster Kreisel Electric hat nun auch einen Porsche Panamera mit einem vollelektrischen Antrieb ausgestattet. Der E-Panamera von Kreisel leistet 360 kW, bietet ein Drehmoment von 770 Nm und soll es auf eine Reichweite von stolzen 450 Kilometern bringen.
trendsderzukunft.de, klamm.de, kreiselelectric.com

FF vermeldet weiteren Neuzugang: Faraday Future hat den ehemaligen Ferrari-Manager Marco Mattiacci verpflichtet. Er übernimmt die Funktion des Global Chief Brand & Commercial Officer und wird u.a. die Bereiche Markenbildung, Kommunikation, Vertrieb und Kundenerfahrung leiten.
automobil-produktion.de, marketwired.com

04.01.2016 - 07:27

Steht ein Smart am Supercharger.

Einem Elektro-Smart, der an einem Tesla-Supercharger festhängt, ist der erste Link unserer Kuriositäten-Rubrik im neuen Jahr gewidmet. Das Foto hatte uns ein Leser geschickt, dafür vielen Dank! Wir wünschen Ihnen 2016 immer den richtigen Stecker im Anschluss!
facebook.com/electrive.net

17.11.2015 - 08:12

Gras vor dem Kopf.

Das hat offenbar die Daimler-Tochter Moovel: Die will im Rahmen des Projekts „Green Skin“ allen Ernstes einen rundum bepflanzten Elektro-Smart auf die Straßen Stuttgarts schicken. Der fünf Quadratmeter große Pflanzenteppich könnte pro Jahr sieben Kilo CO2 aus der Luft binden. Ob die grüne Autohülle bei dem oder der Besitzer/in auch einen grünen Daumen erfordert – unklar.
automobilwoche.de, daimler.com

19.08.2015 - 07:14

Toyota, Aston Martin, Smart, Tesla, FDG Electric Vehicles.

Toyota-MiraiToyota plant für Olympia 2020: Als offizieller Sponsor von Olympia 2020 in Japan will Toyota offenbar mit einem Feuerwerk an alternativen Antrieben aufwarten. Mit mindestens acht Hybrid-, Elektro- und Wasserstoff-Modellen will der Konzern die öffentliche Aufmerksamkeit für die Imagepflege nutzen. Vertreten sind den Planungen zufolge u.a. ein erstes Facelift des Mirai, der Wank-Roller i-Road und ein neuer Hybrid-Minivan namens Alphard.
motoring.com

Aston Martin bringt E-Renner: Der noble Autobauer aus England will bereits in zwei Jahren ein bis zu 588 kW starkes Elektro-Modell auf den Markt bringen. Basis wäre der viertürige Rapide. Der Sportler DBX wird ebenfalls elektrifiziert. Will man weiterhin V12-Motoren bauen, muss man auf der anderen Seite des Portfolios auch etwas tun – so einfach ist die E-Strategie des neuen Chefs Andy Palmer.
autonews.com

Montagestopp für E-Smart: Die ARD hatte es in ihrer Reportage vermeldet, Daimler hat es nun bestätigt: Die Produktion des aktuellen Smart Electric Drive ist eingestellt. Den Kleinstwagen soll es erst wieder ab Ende 2016 als E-Modell geben. Bis dahin wird die Produktionskapazität für neue Modellreihen ohne E-Antrieb genutzt. Ob Daimler damit sein selbst verordnetes Elektro-Pionier-Image halten kann?
tagesspiegel.de

Neues Kursfeuerwerk für Tesla-Aktie? Morgan Stanley hat die Aktie nun mit einem Zielwert von 465 Dollar auf knapp das Doppelte des aktuellen Kurses hochgestuft. Der weitentwickelte autonome Fahrmodus und das große Potenzial im Zukunftsmarkt der „Shared Mobility“ ergäben riesige Ertragschancen. Ein Analyst ist sicher, dass Tesla bis Ende 2016 einen passenden Businessplan vorlegt.
bloomberg.com, handelsblatt.com

Tycoons steigen bei FDG ein: Der E-Autobauer und Batterieentwickler FDG Electric Vehicles bekommt finanzstarke Unterstützung von Milliadär Li Ka-Shing und Mogul Lo Ka Shui. Zusammen kaufen sie vier Prozent des Unternehmens im Wert von 368 Mio Hongkong Dollar, etwa 43 Mio Euro. FDG ist auf Wachstumskurs und hat sich erst im Mai über Smith Electric Vehicles in den US-Markt eingekauft.
bloomberg.com

06.08.2015 - 08:42

BMW, Nissan, China, Smart, MMS, Toyota.

BMW-i3-SerienversionBMW unter Strom: Der neue BMW-Chef Harald Krüger plant laut „Handelsblatt“ tatsächlich eine zweite Generation des BMW i3 mit mehr Reichweite, einen stärkeren Ableger des BMW i8 namens i9 sowie ein Elektro-SUV. Alle drei Modelle sollen dem Aufsichtsrat bereits Mitte September vorgeführt werden. Das würde bedeuten, dass die Bayern den Weg ins E-Zeitalter einigermaßen konsequent weitergehen – wenn auch nicht im Galopp.
handelsblatt.com (kostenpflichtig), techfieber.de

300-Kilometer-Leaf noch 2015: Wie die Deutsche IHK in Japan berichtet, wird der Nissan Leaf mit Batterie-Upgrade noch in diesem Jahr auf den japanischen Markt kommen. Die Reichweite des weltweit meistverkauften Elektro-Modells soll mit dem Upgrade bekanntlich auf 300 Kilometer steigen.
japan.ahk.de

Neue Standort-Förderung in China: Die chinesische Regierung hat ein neues Förderprogramm für High-Tech-Produkte in mehreren Branchen angekündigt, unter anderem auch für Elektroautos. Hersteller sollen Finanzhilfen erhalten und ermuntert werden, Firmen im Ausland zu übernehmen.
wiwo.de, reuters.com

US-Interessenten für den neuen E-Smart müssen sich offenbar noch etwas länger gedulden. Während die neue Generation des Elektro-Flitzers hierzulande 2016 auf den Markt kommen soll, wird er laut „Automotive News“ erst 2017 zum Sprung über den großen Teich ansetzen.
autonews.com, autoblog.com

MMS vertreibt Italo-Superbike: Der Deutschland-Importeur für die E-Motorräder des italienischen Herstellers Energica steht fest: MMS Concept aus Osterode im Harz wird hierzulande den Vertrieb der Energica-Modelle Ego und Eva übernehmen.
bikerszene.de

60 Mirai-Interessenten pro Tag: Toyota hat nach eigenen Angaben in den ersten zehn Tagen nach dem Start des kalifornischen Online-Bestellportals 600 Anfragen für seinen Mirai erhalten. Dabei handelt es sich aber wohlgemerkt noch nicht um konkrete Bestellungen.
insideevs.com, transportevolved.com

10.07.2015 - 07:10

Wohnwägeli mit E-Zugpferd.

In der Schweiz können Campingfreunde neuerdings restaurierte DDR-Wohnwagen (u.a. in rosa und niedlich klein!) ausleihen. Und einen Smart Electric Drive gibt’s als „Zugmaschine“ gleich mit dazu. Der Platz reicht „für zwei sehr gute Freunde oder Frischverliebte“.
20min.ch

01.07.2015 - 07:05

Smart Forrail.

Smarter Zug: Diamler und Interfleet, eine britische Firma für Eisenbahn-Antriebstechnik, haben allen Ernstes einen Smart auf die Schiene gebracht. Spezielle Stahlräder und eine blockierte Lenkung machen’s möglich. Schöner PR-Gag, dieser Smart Forrail. Nur der E-Antrieb fehlt.
transporter-news.de, autoexpress.co.uk

12.05.2015 - 19:04

Video-Interview: Klaus Baumgärtner, BridgingIT.

CMS-PartnergrafikBridgingIT-Geschäftsführer Klaus Baumgärtner wird sicher von vielen Fuhrparkleitern schwer beneidet. Denn seit einigen Wochen fahren elf nagelneue Tesla Model S für das mittelständische IT-Unternehmen aus Mannheim, was mit ziemlicher Sicherheit aktuell die größte Elektro-Langstrecken-Dienstwagenflotte in Deutschland sein dürfte. Mit zwei BMW i3 und zwei weiteren Smart Electric Drive fahren damit schon mehr als zehn Prozent der BridgingIT-Fahrzeuge rein elektrisch. Hinzu kommen noch elf Hybridautos. Um so interessanter sind die Erkenntnisse der Mannheimer Pioniere: Ladeinfrastruktur am Arbeitsplatz? Brauchen sie nicht! Integration weiterer E-Autos in die Flotte? Kein Problem! Wer es BridgingIT nachmachen will, müsse zwar einen „bunten Strauß vom Rahmen-Parametern“ beachten, gesteht Klaus Baumgärtner am Rande des Innovations(t)raums Elektromobilität. Doch seien die richtigen Fahrer identifiziert und die Prozesse im Unternehmen definiert, stehe dem E-Boom nichts im Wege. Für den fünfminütigen Intensivkurs zur Flotten-Elektrifizierung bitte einfach ins Video klicken!

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

13.01.2015 - 09:54

Chevrolet Bolt und Volt, VW, Mercedes, Smart, Tesla Model X.

Chevy-Bolt-ConceptTesla-Fighter aus Detroit: General Motors hat wie angekündigt auf der NAIAS das Konzept seines rein elektrischen Bolt EV enthüllt. Das E-Auto soll es ab 2017 mit rund 320 km Reichweite und einem Preis von rund 30.000 Dollar mit dem Tesla Model 3 aufnehmen. Details zum Antrieb nennt GM noch nicht, verrät aber bereits, dass der optisch gelungene Stromer in allen US-Bundesstaaten sowie „vielen globalen Märkten“ angeboten werden soll. Gut möglich also, dass der Bolt auch per Opel-Ableger nach Deutschland kommt.
autobild.de, greencarcongress.com, autoblog.com (mit Messe-Videos)

Details zu Volt Nr. 2: Wie der neue Chevy Volt aussieht, wissen wir ja schon seit der CES. Nun gibt es auch die technischen Daten: Der 111-kW-Elektromotor bekommt einen 1,5-Liter-Vierzylinder mit 102 PS als Range Extender zur Seite gestellt. Der Antriebsstrang hat um 45 Kilo abgespeckt und die neuen Li-Ion-Zellen mit 18,4 kWh Kapazität sollen 80 km Elektro-Reichweite packen.
auto-motor-und-sport.de, autozeitung.de, insideevs.com (mit Fotos und Videos)

VW-SUV für den US-Markt: VW gewährt auf der Messe in Detroit mit dem Cross Coupé GTE einen Ausblick auf eine neue siebensitzige Baureihe für den US-Markt. Schon die Studie ist mit einem Plug-in-Hybridantrieb ausgestattet, der einen V6-Benziner mit 280 PS und zwei E-Motoren mit 40 kW (vorne) und 85 kW (hinten) kombiniert. Das Serienmodell soll Ende 2016 in Produktion gehen.
autobild.de, automobil-produktion.de, autozeitung.de

— Textanzeige —
El-MotionNur noch wenige Tage bis zur EL-MOTION in Wien: Sichern Sie sich noch schnell Ihr Ticket für den 5. österreichischen Fachkongress! Am 28. & 29. Januar dreht sich dort alles rund um Elektromobilität für kleine und mittlere Unternehmen sowie kommunale Anwender.
Jetzt informieren und anmelden >>

Mercedes zeigt C-Klasse mit Stecker: Die Schwaben nutzen die Messe in Detroit u.a. zur Präsentation ihres C 350 Plug-in Hybrid mit 278 PS Systemleistung und einer proklamierten Elektro-Reichweite von 31 Kilometern. Schon im März soll das Modell als Limousine und Kombi auf den Markt kommen.
automobilwoche.de, autozeitung.de

Frischer Wind für den E-Smart: Smart hat auf der Detroit Motor Show ein Sondermodell des Fortwo Cabrio namens „Edition Flashlight“ vorgestellt, das ab 22.992 Euro auch mit Elektroantrieb angeboten wird. Das Elektro-Cabrio ist ab diesem Monat bestellbar und soll ab April ausgeliefert werden.
auto-medienportal.net, auto-motor-und-sport.de

Update zum Model X: Tesla bestätigt nun offiziell, dass das SUV in den Varianten 60 kWh, 85 kWh und 85 kWh Performance angeboten wird. Alle Versionen kommen mit Allradantrieb und Flügeltüren, den sogenannten Falcon Wing Doors. Reservierungen werden bereits entgegen genommen.
insideevs.com, teslamotors.com

03.11.2014 - 09:11

Honda, Smart, BMW, Thailand, AMG & MV Agusta, Rimac.

Honda-Grace-HybridNeue Hybride für Japan: Honda bringt im Dezember einen neuen Hybrid-Kompaktwagen namens Grace auf den heimischen Markt. Infos sind bislang noch rar, es handelt sich vermutlich um einen Ableger des „City“, der in Indien, Thailand und Malaysia produziert wird. Toyota stellt derweil den Esquire für Japan vor, einen bis zu achtsitzigen Luxus-Van, der auch mit Doppelherz erhältlich sein wird.
autoevolution.com (Honda), greencarreports.com (Toyota)

Neuer E-Smart auf der IAA? Im September wird die Daimler-Tochter offenbar ihren Elektro-Stadtflitzer der neuesten Generation vorstellen. Der neue Smart Electric Drive geht dann 2016 in den Verkauf.
automobilwoche.de, techfieber.de

Ausblick auf BMW X3: „Auto Bild“ liefert einige Infos zum neuen BMW-SUV X3, der 2017 auf den Markt kommen soll. Er bekommt demnach auch einen Plug-in-Hybrid mit den üblichen 50 Kilometern E-Reichweite, der einen Zweiliter-Benziner (245 PS) mit einer 70 kW starken E-Maschine kombiniert.
autobild.de

— Textanzeige —
Gestalten Sie mit uns Ihre e-mobile Zukunft. Das Förderprojekt „InitiativE“ erleichtert Firmen in Berlin, Brandenburg und Baden-Württemberg den Einstieg in einen elektrischen Fuhrpark. Was benötigen Sie dafür? Welche Hürden gibt es? Welche Unterstützung gibt es? Nehmen Sie an der 5-minütigen Online-Umfrage der Berliner Agentur für Elektromobilität teil. Jetzt mitmachen unter www.emo-berlin.de/umfrage

Elektrifizierung in Thailand: Die National Science and Technology Development Agency (NSTDA) und die Loxley Public Company haben eine Vereinbarung unterzeichnet, um E-Fahrzeuge in Thailand voran zu bringen. Dabei geht es u.a. um die Forschung und Entwicklung an Batterien und Ladesystemen sowie um Elektrobusse, die in etwa zwei Jahren die heutigen CNG-Busse ersetzen sollen.
thainews.prd.go.th

Daimler-Einstieg in den Motorrad-Markt ist nun fix: Daimler steigt über seinen Werkstuner AMG mit 25 Prozent beim italienischen Motorradhersteller MV Agusta ein. Ob die Schwaben es mit ihrem Einstieg auch auf die kompakten Italo-Verbrenner für ihre Hybridantriebe abgesehen haben – unklar.
handelsblatt.com, reuters.com

Rimac-Kooperation in Deutschland: Der GreenTEC Campus im nordfriesischen Enge-Sande wird Anfang 2015 der erste europäische Besitzer des kroatischen Super-Stromers Rimac Concept One. Die Norddeutschen sollen Rimac bekannter machen – mittels Probefahrten auf ihrer Teststrecke.
mein-elektroauto.com, rimac-automobili.com