19.09.2020 - 16:06

Basel schreibt E-Busse aus / Beschaffung in zwei Etappen

bvb-basel-schweiz-switzerland-vdl-citea-slfa-181-electric-elektrobus-electric-bus

Die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) streben an, bis zum Jahr 2027 ihre gesamte Busflotte auf elektrisch betriebene Busse umzustellen. In den kommenden Tagen soll nun die Ausschreibung für die ersten 62 Fahrzeuge starten, die 2022 in Betrieb gehen sollen.

++ Dieser Beitrag wurde aktualisiert. Sie finden die neuen Infos ganz unten. ++

Für die komplette Flottenumstellung ist die Beschaffung von insgesamt 126 Elektrobussen in zwei Etappen geplant. Den nun bestellten 62 Exemplare sollen also später 64 weitere E-Busse folgen, deren Dienstantritt für 2027 vorgesehen ist. Das Gesamtvorhaben kostet laut BVB rund 360 Millionen Franken (rund 334 Millionen Euro), darunter entfallen rund 147 Millionen Franken (rund 136 Millionen Euro) auf die Beschaffung der E-Busse.

Die restlichen Investitionen fließen in den Neubau des Busdepots Garage Rank, in die Einrichtung von provisorischen Depots und in den Aufbau der Ladeinfrastruktur. Ebenfalls öffentlich ausgeschrieben haben die BVB entsprechend die Planungsleistungen für die Garage Rank. Diese entspreche nicht mehr den heutigen Anforderungen, heißt es in einer begleitenden Pressemitteilung. Sie werde zwischen 2023 und 2027 vollständig neu gebaut – und zwar derart, dass dort zu einem späteren Zeitpunkt auch Wohnraum realisiert werden könne.

Während der Bauphase werden die Busse in zwei provisorischen Depots abgestellt: Auf dem Swisslife-Areal im Klybeck (ehemaliges BASF-Areal) und in der Messehalle 3. Die Depot-Ladeinfrastrukur an diesen zwei Orten sowie später in der Garage Rank werden von den Industriellen Werken Basel (IWB) errichtet. Hinzu kommen Ladegeräte an fünf Endhaltestellen zum schnellen Zwischenladen während des Betriebs, konkret an den Busstopps Bottmingen Schloss, EuroAirport, Kleinhüningen, Riehen Bahnhof und Wyhlen Siedlung.

– ANZEIGE –

ZF

Update 26.05.2021: Nachdem die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) Mercedes-Benz einen Großauftrag über 54 vollelektrisch angetriebene eCitaro erteilt hatten, wurden weitere acht E-Busse beim Schweizer Busbauer Hess geordert. Damit ist die Ausschreibung über die angekündigten 62 Fahrzeuge abgeschlossen.

Die Fahrzeuge des Typs Hess LighTram 25OPP sind 25 Meter lang sollen auf der Flughafenlinie (Linie 50) zum Einsatz kommen. Die Linie sei laut der Mitteilung von Hess „ in den letzten Jahren deutlich an ihre Kapazitätsgrenzen gestossen“. Deshalb sind die bestellten Fahrzeuge rund sechs Meter länger als die Diesel-Busse, die ersetzt werden. Eine Fahrgast-Kapazität der Vierachser wird in der Mitteilung aber nicht genannt.

Damit besteht die künftige E-Bus-Flotte der BVB aus 38 Zwölf-Meter-Solobussen, 16 18-Meter-Gelenkbussen und den nun bestellten acht 25-Meter-Bussen mit zwei Gelenken.
bvb.ch (PDF), hess-ag.ch (Update)

– ANZEIGE –

CoperionCoperion Technologie für kontinuierliche Produktion von Batteriemassen. Zuverlässige Technologielösungen, die eine konstant hohe Produktqualität sicherstellen: Die ZSK Extrusionssysteme, die Komponenten und Dosierer von Coperion und Coperion K-Tron sind speziell für toxische sowie schwer zu handhabende Materialien in kontinuierlichen Produktionsprozessen konzipiert.
www.coperion.com

Stellenanzeigen

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ingenieur (w/m/d) Projektmanagement Fahrzeugneubeschaffung Stadtbahn

Zum Angebot

Senior Projektmanager (m/w/d) Mobilitätsmanagement

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/09/19/basel-schreibt-e-busse-aus-beschaffung-in-zwei-etappen/
19.09.2020 16:38