17.12.2020 - 15:01

ZeroAvia: Millionenbeträge von Investoren und Staat

Die auf E-Flugzeugantriebe spezialisierte Firma ZeroAvia hat in einer Series-A-Finanzierungsrunde umgerechnet 17,5 Millionen Euro eingesammelt und parallel die Zusage zu einer Millionen-Förderung der britischen Regierung erhalten. Außerdem kooperiert ZeroAvia mit der Fluggesellschaft British Airways.

ZeroAvia hat gleich mehrere Neuigkeiten zu vermelden, zuvorderst den Abschluss einer Finanzierungsrunde mit einem Investorenkreis, zu dem unter anderem der Climate Pledge Fund von Amazon, Breakthrough Energy Ventures von Bill Gates, der Ecosystem Integrity Fund, Horizons Ventures, Shell Ventures und Summa Equity gehören. Mit dem neuen Kapital will das Unternehmen die nächste F&E-Phase einläuten, in deren Zentrum die Entwicklung und Erprobung des zertifizierungsreifen ZA-600-Antriebsstrangs steht.

Mittelfristig zielt ZeroAvia darauf ab, seine Technologie in Flugzeuge mit zehn bis 20 Sitzplätzen zu integrieren, die dann eine Reichweite von bis zu 500 Meilen (804 Kilometer) bieten sollen. Diese Flugzeuge sollen für den kommerziellen Personenverkehr, aber (in umgebauter Version) auch für Fracht genutzt werden können. ZeroAvia geht davon aus, dass der wasserstoffelektrische Antriebsstrang aufgrund niedrigerer Kraftstoff- und Wartungskosten voraussichtlich niedrigere Betriebskosten als vergleichbare Flugzeuge mit Kerosin haben werde.

Die zugesagten Fördermittel der britischen Regierung in Höhe von 12,3 Millionen Pfund (knapp 13,7 Millionen Euro) sollen dem Antriebs-Spezialisten konkret dabei unterstützen, bis 2023 ein Wasserstoff-Flugzeug mit 19 Sitzen zu entwickeln. Die aktuellen Geldspritzen (Investition und Förderung) machen einen Großteil der seit der Gründung von ZeroAvia aktivierten Gesamtfinanzierung in Höhe von umgerechnet gut 40 Millionen Euro aus. Das Unternehmen hält es für realistisch, bereits drei Jahre nach der Zwischenetappe 2023 ein H2-Flugzeug mit bis zu 80 Sitzen und 800 Kilometer Reichweite sowie bis 2030 Exemplare mit mehr als 100 Sitzen und über 1.600 Kilometer Reichweite zu realisieren.

– ANZEIGE –



„In der Tat bereiten sich aktuell mehr als zehn vorausschauende Fluggesellschaften darauf vor, unsere Antriebe zu implementieren, wenn sie im Jahr 2023 bereit sind“, äußert Val Miftakhov, Gründer und CEO von ZeroAvia. Sowohl in der Luftfahrt als auch auf den Finanzmärkten setze sich die Erkenntnis durch, dass Wasserstoff der einzig sinnvolle Weg zu emissionsfreien Flügen in großem Maßstab ist. ZeroAvia kündigt denn auch eine Kooperation mit der Fluggesellschaft British Airways an, um Chancen des Wechsels von fossilen Brennstoffen zu emissionsfreiem Wasserstoff zu erörtern.

Im September meldete ZeroAvia den Erstflug eines Flugzeugs mit seinem Wasserstoff-Antrieb an Bord. Das Manöver gelang im Rahmen des von der britischen Regierung unterstützten Projekts HyFlyer in Cranfield, östlich von Milton Keynes gelegen. Im Juni dieses Jahres hatte ZeroAvia bereits erfolgreich den Erstflug eines Batterie-elektrischen Flugzeugs absolviert. Eigentlich sollte noch vor dem Ende dieses Jahres ein emissionsfreier 250-Meilen-Flug von einem Flugplatz in Orkney erfolgen. Dies ist nun der aktuellen Mitteilung zufolge “in den nächsten drei Monaten” geplant. Die Strecke von umgerechnet 400 Kilometern entspricht der Distanz zwischen London und Edinburgh oder Los Angeles nach San Francisco.

Übrigens: Inzwischen hat ZeroAvia seinen Hauptsitz von Nordkalifornien nach England verlegt. Parallel wurden aber die Büros in den USA, China, Japan und Südkorea ebenfalls ausgebaut.
zeroavia.com (Finanzierungsrunde), zeroavia.com (Förderung), mediacentre.britishairways.com (British Airways)

Stellenanzeigen

Sales & Business Development Leader (m/f/d) Ladeinfrastruktur Deutschland

Zum Angebot

Projektmanager E-Mobility Infrastruktur (m/w/d)

Zum Angebot

Manager Roaming e-Mobilität (w/m/d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/12/17/zeroavia-millionenbetraege-von-investoren-und-staat/
17.12.2020 15:49