21.01.2021 - 14:39

Kobaltfreie Zellen von SVOLT bestellbar

Die von SVOLT angekündigten ersten kobaltfreien Lithium-Ionen-Batteriezellen sind ab sofort weltweit bestellbar. Angeboten werden die NMX-Zellen zunächst in zwei Größen: einer 115-Ah-Version mit 245 Wh/kg und einer 226-Ah-Zellvariante mit 240 Wh/kg.

Der chinesische Batteriezellenhersteller hatte die kobaltfreien Zellen erstmals 2019 angekündigt und im Mai 2020 erste Details dazu genannt. Seit Mitte Dezember sind die ersten Zellvarianten bestellbar, wie das Unternehmen jetzt mitteilte. Ausgeliefert werden die Zellen aber noch nicht: Die Serienproduktion im Werk Jintan in China soll im Juni 2021 starten. Ende 2023 können die neuartigen Batterien auch im geplanten Werk im Saarland produziert werden, so das Unternehmen.

Diese Zellen setzen auf einen neuartigen Mix aus Nickel und Mangan und werden von SVOLT als NMX (oder auch NMx) bezeichnet. Kobalt, sonst bei NCM-Zellen zur thermischen Stabilisierung eingesetzt, wird in den neuen Zellen nicht mehr verbaut. Da auch der Nickel-Anteil reduziert wurde, sollen die Zellen auch fünf Prozent günstiger sein als klassische NCM-Zellen mit hohem Nickel-Anteil. Allerdings liegt die Energiedichte der NMX-Zellen rund fünf Prozent unter dem Wert für die NCM-Technologie.

Konkret nennt SVOLT einen Nickel-Anteil von 75 Prozent, der Mangan-Anteil liegt bei 25 Prozent. Der Mangan-Anteil fällt somit höher aus als bei NCM811-Zellen, wo es nur rund zehn Prozent waren. Die Zellen sollen – um die Eigenschaften des Kobalts zu kompensieren – durch eigens entwickelte Doping- und Coating-Prozesse stabilisiert werden. „So erreichen NMX-Zellen eine höhere thermische Stabilität sowie Gesamtsicherheit als NCM-Zellen“, so SVOLT.

– ANZEIGE –



Die Version mit 115 Ah und 245 Wh/kg ist im MEB-Format ausgelegt (33,4 x 220 x 102,5 mm). Die Kapazität einer Zelle liegt bei 430 Wh (396 Wh nutzbar), ihre Spannung bei 3,74 Volt. Diese Zelle soll zum Produktionsstart gebaut werden, sie soll daher Ende des zweiten Quartals 2021 verfügbar sein.

Erst im vierten Quartal sollen dann die 226-Ah-Zellen mit 240 Wh/kg ausgeliefert werden. Bei der 226-Ah-Ausführung handelt es sich um das SVOLT-eigene Zellformat L6 (21,5 x 574 x 118 mm). Diese Zellen sind dünner, aber deutlich länger als die MEB-Zellen.

Weitere NMX-Zellvarianten sollen in Planung sein, Details hierzu nennt das Unternehmen aber noch nicht.

„Unsere leistungsfähigen, preiswerten und nachhaltigen Batteriezellen ohne Kobalt sind ein wichtiger Meilenstein, der neben unserer Zielsetzung, möglichst nachhaltige Produkte anzubieten, auch unsere tiefgreifende Expertise in Forschung & Entwicklung unterstreicht“, sagt Kai-Uwe Wollenhaupt, President SVOLT Europe & Vice President SVOLT Energy Technology. „So ist SVOLT das erste Unternehmen, dem es gelungen ist, eine kobaltfreie Hochnickelzellchemie zu massentauglicher industrieller Serienreife zu bringen.“
svolt-eu.com

– ANZEIGE –

Juice J+ pilot

Stellenanzeigen

Gebietsleiter Süddeutschland (m/w/d) Vertrieb / Öffentliche Ladeinfrastruktur

Zum Angebot

Product Manager eMobility Services (m/w/d)

Zum Angebot

Produktmanager (m/w/d) für E-Mobilität

Zum Angebot

2 Kommentare zu “Kobaltfreie Zellen von SVOLT bestellbar

  1. TL431

    “MEB-Format”
    Ist das jetzt Zufall das die so heißen, oder hat das tatsächlich was mit Volkswagen MEB Plattform zu tun?

  2. Peter W

    Interessant ist, dass die Fortschritte bei der Energiedichte (Wh/kg) weiterhin auf sich warten lassen. Ein Akku ohne Kobalt ist ja schon mal ganz nett, aber dafür mehr Mangan einzusetzen ist auch nicht “der Weisheit letzter Schluss”.
    Dann hoffen wir weiterhin, dass der “umweltfreundliche” Akku mit 500 Wh/kg bald kommen möge …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/01/21/kobaltfreie-zellen-von-svolt-bestellbar/
21.01.2021 14:23