23.01.2021 - 11:38

SK Innovation steigt in das Geschäft mit Batterietausch-Technologie ein

Das südkoreanische Unternehmen SK Innovation steigt in China in das Geschäft mit Batterietausch-Technologie ein. Möglich macht dies eine strategische Beteiligung an der hierauf spezialisierten Firma Blue Park Smart Energy (BPSE), einer Tochtergesellschaft der BAIC Group.

Die Beteiligung an BPSE in Höhe von 13,3 Prozent erfolgt über SK Future Energy Shanghai (SKFS), ein Tochterunternehmen von SK Innovation. „Durch diese Investition hat sich SK Innovation die Position eines wichtigen strategischen Investors von BPSE gesichert“, heißt es in einer Mitteilung.

Laut SKI ist BPSE „ein wichtiger Teilnehmer“ an der Standardisierung der chinesischen Batteriewechsel-Technologie. Blue Park Smart Energy sei ein „hochkarätiges Service-Sharing-Unternehmen“ in der Branche, welches hauptsächlich Batterietausch-Dienste für Taxis und Sharing-Dienste anbietet (MaaS: Mobility as a Service). Eigene Batterietausch-Stationen soll das Unternehmen zudem bereits in Peking betreiben.

Bereits 2013 gründete SK Innovation mit der BAIC Group ein Joint Venture zur Herstellung von Batterien. Diese Investition legte laut SKI den Grundstein für die Förderung des Batterieservice-Geschäfts (BaaS) des Unternehmens in China. SK Innovation und BPSE beschlossen, die Zusammenarbeit im BaaS-Geschäftsfeld durch eine Geschäftsvereinbarung zu fördern und Synergien mit Chinas bestehendem Batteriegeschäft zu schaffen. Das erste BaaS-Geschäft, auf das beide Unternehmen ihren Schwerpunkt setzen, ist die Batteriewechsel-Station.

– ANZEIGE –



Ein Vorteil – den auch Nio mit seinen eigenen Wechsel-Stationen für sich erkannt hat – ist u.a. der schnelle Wechsel der Akkus. Während Nio sich aber auch den Privatkunden widmet, liegt der Schwerpunkt der Batterietausch-Stationen von SK Innovation und BPSE bei Taxi-Unternehmen und Carsharing-Fahrzeugen.

Doch SK Innovation hat nicht nur den chinesischen Markt im Blick. Da SKI laut eigener Aussage über die meisten Tankstellen in Korea verfüge, sei es in Zukunft auch möglich, mit Batteriewechsel-Stationen und Energiespeicher-Systemen nach Korea zu expandieren.
skinnonews.com

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Projektmanagement (m/w/d) im Bereich Batterieentwicklung/-produktion

Zum Angebot

Manager (w/m/d) Ladehub-Strategie mit Erfahrung aus Mineralölwirtschaft / Tankstellenindustrie

Zum Angebot

Projektmitarbeiter Betrieb und Vertriebsservice Ladeinfrastruktur E-Mobilität (gn)

Zum Angebot

2 Kommentare zu “SK Innovation steigt in das Geschäft mit Batterietausch-Technologie ein

  1. exi

    Diese Batterietauschgeschichte geistert ja schon lange durch die Gemeinde. Vielfach geplant, aber nie umgesetzt.

    Gendankenspiel: Warum möchte ich meine Batterie nicht tauschen? Es ist meine Batterie. Die hat einen Wert. Was ich mir da ins Auto tausche, kenne ich nicht.

    Das hat schon nicht bei Renault geklappt. Und damals gehörten noch alle Batterien der Renault-Bank. Es konnte mir also (fast) egal sein, welche Leistung die Batterie liefert, die ich mir bei Tausch einschrauben lasse. Die Monatsmiete bleibt gleich. Aber Moment, mit der könnte mein Auto eine geringere Reichweite haben. Hmmmm…

    OK, eine vielleicht deutsche Denke, aber so erkläre ich mir, daß die Tauschstationen für BEVs einen ähnlich großen Erfolg feiern werden wie die Wasserstofftankstellen für H2-PKWs. ; )

  2. blablub

    Das Problem mit dem Batterietausch ist vielseitig. Die unterschiedliche Qualität ist ein Punkt, das (sehr deutsche) Besitz-Denken hatte ich bisher ehrlich gesagt noch nicht auf dem Schirm.
    Vor allem sind Standardisierungen über viele, konkurrierende Hersteller hinweg alles andere als einfach und auch nicht von allen gewollt. So können Wettbewerbsvorteile und gewünschte Lock-In-Effekte verloren gehen. Auch müssten Autohersteller neue Fahrzeuge alle mit der gleichen Plattform startend entwickeln, da sind gleiche Ladestecker weitaus einfacher.
    Daneben spielt der Investitions- und Entwicklungsbedarf für Tauschstationen, Platzmangel in Städten, die Verfügbarkeit der teuren Batterien, ökologische Ressourcenseite und vermutlich vieles Weitere eine Rolle. Schließlich müssten für jedes zugelassene Auto mehrere Batterien vorgehalten werden damit der Kunde an jeder beliebigen Tauschstation bedient werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/01/23/sk-innovation-steigt-in-das-geschaeft-mit-batterietausch-technologie-ein/
23.01.2021 11:50