09.03.2021 - 11:16

Audi lüftet Details zum Innenraum des Q4 e-tron

Audi hat ausführliche Details zum Innenraum der Serienversion des Q4 e-tron veröffentlicht. Das kompakte E-SUV, das in Zwickau gebaut werden wird, folgt auf die großen SUV-Modelle e-tron und e-tron Sportback sowie auf den sportlichen e-tron GT.

Als Konzept hatte Audi den Q4 e-tron bereits im März 2019 auf dem Genfer Autosalon gezeigt, die Weltpremiere des Serienmodells soll im April erfolgen, der Marktstart im Juni. Im Vorfeld geben die Ingolstädter nun eine ausführliche Vorstellung des Innenraums. Als Highlights nennt der Hersteller das Platzangebot, das optionale Head-up- und MMI-Display sowie die neue Lenkrad-Generation.

Zunächst zum Raumangebot: Als Kompakt-SUV auf Basis des MEB-Baukastens mit 4.590 Millimeter Länge, 1.865 Millimeter Breite und 1.613 Millimeter Höhe soll der Q4 e-tron „Platz auf dem Niveau der Oberklasse“ bieten. Und zwar dadurch, dass der vordere Überhang lediglich 86 Zentimeter lang ist, der Radstand dafür großzügige 2,76 Meter. Der Innenraum, der sich daraus ergibt, misst laut Audi 1,83 Meter. Außerdem entfällt innen der Mitteltunnel, was neue Raumoptionen schafft.

Die Sitzposition in Reihe zwei ist fast sieben Zentimeter höher als vorne, dabei bleibt nach Herstellerangaben trotzdem viel Kopfraum – und Kniefreiheit sowieso. Im Kofferraum des Audi Q4 e-tron kommen 520 Liter Gepäck unter. Durch Umklappen der im Verhältnis 40:20:40 geteilten Lehnen sind es 1.490 Liter. Damit liegt der Audi beim Platzangebot nur knapp hinter dem ID.4 (543 bzw. 1.575 Liter), dem analogen Modell von Konzern-Schwester VW. Interessant auch der Vergleich zum Audi Q5 mit Verbrennungsmotor: Der kommt trotz zehn Zentimeter mehr Gesamtlänge auf ein ähnliches Kofferraumvolumen von 465 bis 520 Liter bzw. 1.405 bis 1.520 Liter. Bei den Ablagen punktet der Audi Q4 e-tron mit rund 25 Litern Gesamtvolumen. Bemerkenswert seien laut Audi zudem neu kreierte Flaschenhalter in allen vier Türverkleidungen.

Das Cockpit ist betont dreidimensional gestaltet. Das volldigitale Bedien- und Anzeigekonzept umfasst Audi-typisch vier Ebenen: das digitale Kombiinstrument („Audi virtual cockpit“), das bis zu 11,6 Zoll große, zentrale MMI Touch-Display, die Sprachsteuerung sowie das optionale Augmented Reality Head-up-Display. Letzteres spiegelt in zwei voneinander getrennten Ebenen – gefühlt zehn und drei Meter jenseits der Windschutzscheibe – Informationen wie Abbiegepfeile der Navigation oder Hinweise einiger Assistenzsysteme (etwa des Adaptiven Fahrassistenten). Das Sichtfenster für die virtuellen Inhalte entspreche aus der Fahrerperspektive einer Diagonale von etwa 70 Zoll, teilt Audi mit. Unter ihm liege ein flaches Nahbereichsfenster, der sogenannte Statusbereich, der das gefahrene Tempo, die Verkehrszeichen sowie die Assistenz- und Navigationssymbole als statische Anzeigen einblendet.

Mit dem Q4 e-tron führt Audi zudem eine neue Lenkrad-Generation mit Touch-Bedienung ein. Die oberen Speichen des Lenkrads beheimaten Touch-Flächen in Black-Panel-Optik, deren Funktionsbereiche ebenfalls hinterleuchtet sind und so die jeweils aktiven Tasten anzeigen. Wie beim Smartphone gibt es neben Touch-Gesten auch Wisch-Gesten, beispielsweise für das Scrollen durch Listen. Die beheizbaren Lenkräder stehen in unterschiedlichen Ausführungen zur Wahl. Bei der Topversion tragen sie laut Herstellerangaben lenkradfeste Wippen für die Schubrekuperation und eine zweiteilige Blende auf den Speichen.

Die vorderen Sitze im Q4 e-tron sind mit einem neuen Sicherheits-Feature ausgestattet: „Bei einem Seitencrash entfaltet sich neben den seitlichen Airbags zusätzlich der sogenannte Center-Airbag aus der rechten Wange des Fahrersitzes“, teilen die Ingolstädter mit. Sitzheizung, eine elektrische Einstellung und eine elektrische Lendenwirbelstütze sind nur optional. Die Sitze sind in einer Basis- und einer Sportversion mit optisch integrierter Kopfstütze erhältlich.

– ANZEIGE –

ChargeHere Webinar

Grundsätzlich klassifiziert Audi den Look des Q4 e-tron als „luftig und progressiv“. Bei den Innenraumfarben können sich die Kunden zwischen Schwarz, Stahlgrau, Santosbraun oder Pergamentbeige entscheiden. Insgesamt stehen neun Ausstattungspakete zur Auswahl, fünf für die Basisversion und vier weitere für das höherklassige Interieur S line. Sie unterscheiden sich laut Audi bei den Einstiegsleisten, beim Lackton der Akzentflächen, beim Material der Armauflagen und beim Dachhimmel.

Alle optionalen Ausstattungspakete für das Interieur sollen eine weiße LED-Beleuchtung umfassen, alternativ gibt es ein mehrfarbiges Ambiente-Lichtpaket. Für das Interieur S line sind weitere Features exklusiv reserviert, etwa beleuchtete Aluminium-Einstiegsleisten, eine Pedalerie mit Edelstahl-Auflagen, ein schwarzer Dachhimmel, S-Prägungen in den Sitzlehnen, ein Lenkradkranz aus perforiertem Leder mit Kontrastnaht sowie S-Badges. Auch in puncto Bezugsmaterialien hat das Interieur S line mehr Auswahl: Bei den traditionellen Materialien besteht die Wahl zwischen einem Leder-/Kunstleder-Mix und Feinnappa. Eine weitere, neuartige Variante ist die Kombination aus Kunstleder und dem Microfasermaterial Dinamica. Es mutet wie Veloursleder an, wird jedoch zu 45 Prozent aus recyceltem Polyester hergestellt. Eine weitere Option für das Interieur S line ist der Bezug Puls, ebenfalls im Zusammenspiel mit Kunstleder. Auch hier kommen Sekundärrohstoffe zum Einsatz: Bis zu 50 Prozent des verwendeten Textils bestehen aus recycelten PET-Flaschen, die in einem aufwendigen Verfahren zu Garn verarbeitet werden.

Die technischen Daten des Kompakt-SUV sind von der MEB-Technik vorgegeben: Der Q4 e-tron nutzt wohl die 225-kW-Version des MEB, also einem 150-kW-Motor im Heck und eine zweite 75-kW-Maschine an der Vorderachse. Bei der Batterie dürfte es sich um die Version mit einem Energiegehalt von 82 kWh handeln, was 77 kWh netto entspricht – also der größten verfügbaren Batterieoption im VW ID.3 und ID.4. Die Reichweite soll bei mehr als 450 Kilometern nach WLTP liegen, spätere Versionen mit Heckantrieb sollen auf über 500 Kilometer kommen. Beim Ladesystem gibt es angesichts der Batterie wohl ebenfalls keine Überraschung: Der Q4 e-tron dürfte mit maximal 125 kW DC laden. So soll ein Ladevorgang weniger als 30 Minuten dauern, um auf einen Ladestand von 80 Prozent zu kommen. Angaben zur AC-Ladeleistung macht Audi bisher noch nicht.
audi-mediacenter.com, sueddeutsche.de (Marktstart Juni)

– ANZEIGE –

Zulieferertag e-mobil BW

Stellenanzeigen

Marketing Manager (m/w/x)

Zum Angebot

Leiter (m/w/d) Sales Elektrogroßhandel Deutschland

Zum Angebot

Teamleiter Auftragsabwicklung Charging Solutions (m/w/d)

Zum Angebot

5 Kommentare zu “Audi lüftet Details zum Innenraum des Q4 e-tron

  1. Andreas

    Schon interessant wie präsent die Lüftungsauslässe sind, der Beifahrer hat ja nichts anderes vor sich. Warum machen die das so?

    • Michael B

      Wegen der frischen Luft

  2. Udo

    Ein viereckiges Lenkrad
    Da weiß man ja gar nicht wo oben oder unten ist
    Ob das so gut ist

    • Michael

      Es wird (Auditypisch) auch ein “altes” Lenkrad geben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/03/09/audi-lueftet-details-zum-innenraum-des-q4-e-tron/
09.03.2021 11:31