11.03.2021 - 14:06

Aufbau der 400 Kölner Ladepunkte stockt

Bis Ende Juni sollen in Köln wie berichtet 200 neue Ladesäulen für E-Autos ans Netz gehen. Laut einem Medienbericht ist die Einhaltung des Zeitplans fraglich. An mindestens 40 Standorten soll es Probleme geben – teilweise als indirekte Folgen der Corona-Pandemie.

Kurzer Rückblick: Im Sommer 2020 hat der Energieversorger RheinEnergie mit dem im Jahr zuvor angekündigten Ausbau seines Ladenetzes begonnen. 400 neue Ladepunkte an 200 Säulen sollten bis Mitte 2021 errichtet werden, der Großteil davon 22-kW-AC-Säulen.

Doch wie der WDR berichtet, ist die Einhaltung des Zeitplans fraglich. Denn mittlerweile haben sich an vielen Orten die Gegebenheiten geändert. Das Konzept zum Ausbau wurde bereits 2018 erarbeitet. Inzwischen aber habe die Stadt Köln Fahrradstraßen eingerichtet oder Gastronomen wegen der Corona-Pandemie mehr Platz für ihre Außengastronomie zugesagt, so der WDR. Das seien zwei Beispiele, warum an insgesamt 40 Standorten die Ladesäule nicht wie geplant gebaut werden könne.

Die RheinEnergie gab gegenüber dem WDR an, dass man für 20 dieser Standorte „in unmittelbarer Nähe“ eine Alternative gefunden habe. Doch hier kann nicht sofort gebaut werden: Die Standorte müssen erst geplant, genehmigt, errichtet und dann abgenommen werden. Um diese Verzögerungen auszugleichen, hat der Versorger nach eigenen Angaben die Zahl der Bautrupps aufgestockt – ob der Termin im Juni gehalten werden könne, ist laut dem Bericht aber dennoch fraglich.

Aktuell sind angeblich erst neun der angekündigten 200 Ladesäulen (oder 18 der 400 Ladepunkte) in Betrieb. Bis Ende des Monats sollen rund 50 weitere Säulen folgen, danach sollen pro Woche etwa zehn neue Ladesäulen errichtet werden.
wdr.de

– ANZEIGE –

ZF

Stellenanzeigen

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ingenieur (w/m/d) Projektmanagement Fahrzeugneubeschaffung Stadtbahn

Zum Angebot

Senior Projektmanager (m/w/d) Mobilitätsmanagement

Zum Angebot

2 Kommentare zu “Aufbau der 400 Kölner Ladepunkte stockt

  1. EdgarW

    Dito Hannover. Ende 2019 angefangen, immerhin noch (laut GoingElectric) ca 80 Ladesäulen (~=160 Ladepunkte) aufgebaut, seit Corona passiert aber fast nichts mehr. 480 Ladepunkte waren das Ziel.

    Wenn es zu Gunsten von Fahrrad-Spuren und Gastronomie ginge, wäre der Teil ja immerhin sehr begrüßenswert, es hat mir aber nicht den Anschein.

  2. Hans v.Wilmowsky

    Vorschlag: Die geplante Anzahl von AC-Ladern durch 10 teilen und dafür netzunabhängige Schnellladesäulen von Jolt aufstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/03/11/aufbau-der-400-koelner-ladepunkte-stockt/
11.03.2021 14:40