30.03.2021 - 15:00

Lexus zeigt Studie LF-Z Electrified Concept

Lexus hat mit dem LF-Z Electrified Concept eine BEV-Studie vorgestellt, die einen Ausblick liefern soll, was die Marke in Sachen Elektroantrieb und Design bis 2025 vorhat. Die Studie nutzt dafür eine neue E-Plattform.

++ Dieser Beitrag wurde aktualisiert. Sie finden die neuen Infos ganz unten. ++

Bei dem LF-Z Electrified Concept handelt es sich um eine Art Crossover: Die Fronthaube des 4,88 Meter langen Fahrzeugs fällt trotz der reinen E-Plattform relativ lang aus, die Front ist Lexus-typisch recht aggressiv-dynamisch gezeichnet. Die Studie ist 1,96 Meter breit und 1,60 Meter hoch. Die Seitenansicht ist von zahlreichen Sicken und Kanten geprägt, das Dach fällt hinter den Rücksitzen flach ab. Der Fokus liegt mehr auf dynamischem Design als Nutzwert.

Der 400 kW starke Allradantrieb soll einen Spurt von 0 auf 100 km/h in 3,0 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h ermöglichen. Dass es beim LF-Z aber auch um Technologie und Fahreigenschaften geht, ist seit Dezember 2020 klar. Damals hatte die Toyota-Marke die Allrad-Steuerung „Direct4“ angekündigt, die im LF-Z zum Einsatz kommt.

Die Batterie soll auf einen Energiegehalt von 90 kWh kommen, laut Lexus soll das für mehr als 600 Kilometer nach WLTP-Norm reichen. Die DC-Ladeleistung soll bei maximal 150 kW liegen. Eine Ladezeit nennt Lexus aber noch nicht, somit lässt sich die Ladekurve noch nicht abschätzen.

Die Studie verzichtet übrigens auf eine mechanische Lenksäule, die Lenkimpulse sollen per „Steer by wire“ übertragen werden. Das soll laut Lexus die Lenkpräzision für den Fahrer erhöhen, zudem sollen unerwünschte Vibrationen der Fahrbahn herausgefiltert werden. Dennoch soll das System die für ein „aktives und begeisterndes“ Fahrerlebnis erforderliche Lenkrückmeldung vermitteln.

Lexus plant bis zum Jahr 2025 die Einführung von 20 neuen oder überarbeiteten Modellen, darunter mehr als zehn elektrifizierte Modelle (BEV, PHEV und HEV). Bis zu diesem Zeitpunkt soll es für alle Lexus-Modelle elektrifizierte Varianten geben, von denen die Marke mehr als von den Benziner-Pendants verkaufen will.

Update 09.06.2021: Die von Lexus Ende März präsentierte BEV-Studie LF-Z Electrified Concept soll innerhalb der nächsten 14 Monate in ein Serienmodell münden. Das gab die Toyota-Marke nun im Rahmen einer Presseveranstaltung in Texas bekannt.

Die Serienversion des Lexus-Stromers wird wie das erste BEV-Modell von Toyota auf der speziell für Batterie-elektrische Fahrzeuge entwickelten modularen Plattform e-TNGA aufbauen. Einen Ausblick auf sein künftiges BEV-Modell hatte Toyota im April mit dem bZ4X Concept präsentiert. Auch Subarus erstes E-SUV Solterra wird die Plattform e-TNGA von Toyota bzw. deren Pendant e-SGP (e-Subaru Global Platform) nutzen.

Ob alle angekündigten Features der Studie, etwa der 400-kW-Antrieb oder das „Steer by wire“-System, es in die Serie schaffen werden, wird wohl in dem kommenden Monaten durchsickern. Oder es wird erst im August 2022 bekannt, wenn die nun aufgestellten 14 Monate vorbei sind.

Beim Design wird es angeblich Ähnlichkeiten zum LF-Z geben, aber auch zahlreiche Anpassungen. Die Studie wurde schließlich als reiner Design-Ausblick bis 2025 vorgestellt, nicht als seriennahe Studie mit konkreten Produktions-Absichten.
toyota-media.de, carscoops.com, cnet.com (beide Update)

– ANZEIGE –

Juice J+ pilot

Stellenanzeigen

Junior Business Developer Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Account Manager (w/m/d) für die DACH Region (Remote oder Office München)

Zum Angebot

[Junior] Sales Manager E-Mobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Lexus zeigt Studie LF-Z Electrified Concept

  1. Andreas V.

    Sehr hübsch!
    Aber leider schon wieder zu lang und zu breit. Wie im Bericht schon genannt: fehlender Focus auf dem Nutzwert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/03/30/lexus-zeigt-studie-lf-z-electrified-concept/
30.03.2021 15:32