20.05.2021 - 12:58

eMobility update: Tesla Model Y, VW ID.4 GTX Vorverkauf, Quantron-Transporter, Wasserstoff-Truck

Herzlich willkommen zum „eMobility Update“. Das sind heute die News und Highlights der Elektromobilität: Tesla Model Y aus Texas mit 4680er Zellen ++ VW ID.4 GTX geht in Vorverkauf ++ Quantron-Transporter mit Plug-in-Hybrid ++ Daimler schickt Wasserstoff-Truck auf die Straße ++ Internationale Energieagentur fordert Elektroautos ++

#1 – Tesla Model Y mit 4680-Zellen

Tesla will das amerikanische Model Y, das künftig in der im Bau befindlichen Gigafactory in Texas vom Band läuft, von Anfang an mit den neuen 4680-er Batteriezellen ausstatten. Zudem gibt es Berichte, wonach bis zu 20.000 Fahrzeuge wegen eines fehlenden Teils nicht ausgeliefert werden können. Doch zunächst nach Texas: Es war lange nicht klar, über welche Batterien die in Austin gebauten Model Y verfügen werden. Tesla will dort bereits Ende 2021 die ersten Fahrzeuge produzieren. Dieser Zeitplan ließ Spekulationen aufkommen, ob die in Texas gebauten Model Y zunächst mit den alten 2170-er Zellen aus der Gigafactory 1 in Nevada kommen. Diese Batteriezellen werden etwa beim Model 3 und Model Y aus Fremont verbaut. Auf eine konkrete Frage dazu, antwortete Elon Musk bei Twitter nun schlicht: „4680“. Woher diese Zellen bis Ende 2021 kommen sollen und mit welchen Stückzahlen Tesla in Texas plant, gab Musk in seiner einsilbigen Antwort leider nicht an.

#2 – VW ID.4 GTX geht in Vorverkauf

Der im April vorgestellte Volkswagen ID.4 GTX geht jetzt in den ersten Ländern Europas in den Vorverkauf. In Deutschland beträgt sein Grundpreis 50.415 Euro. Davon kann die Kundschaft noch die 7.500 Euro hohe Förderung, bzw. brutto sogar 7.975 Euro abziehen. Ab wann die ersten GTX-Modelle ausgeliefert werden sollen, gibt Volkswagen zum Bestellstart leider noch nicht an. Es bleibt also wohl bei der bekannten Aussage, dass die ersten Kunden den ID.4 GTX im Sommer erhalten sollen. Das erste Allrad-Modell der ID.-Familie basiert auf dem ID.4 und soll gleichermaßen sportlich wie auch komfortabel daherkommen. Änderungen zu den regulären ID.4-Modellen betreffen das Fahrwerk und die Optik.

#3 – Quantron-Transporter mit Plug-in-Hybrid

Quantron bietet den elektrischen Transporter Q-Light in der Kastenwagen-Variante ab sofort auch als Plug-in Hybrid an. Je nach Karosserie-Version gibt es dabei zwei Leistungsstufen des PHEV-Antriebs. Die elektrische Reichweite liegt zwischen 50 und 70 Kilometern. Der Q-Light Hybrid basiert wie die elektrische Variante auf dem Iveco Daily. Das Fahrzeug ist den Augsburgern zufolge „ideal für nachhaltige Transportdienste im täglichen Stadtverkehr geeignet“. Mit dem Hybrid kombiniere man die hohe Reichweite und Antriebsleistung eines Verbrennungsmotors mit der Möglichkeit, die Innenstädte emissionsfrei zu befahren. Der Kastenwagen wird in verschiedenen Größen zwischen 3,5 und 7 Tonnen angeboten. Je nach Version liegt die Nutzlast zwischen 650 und 3.400 Kilogramm, der Radstand variiert von 3 Meter 75 bis 5 Meter 10. Von dem Antrieb gibt es zwei Versionen, der eine heißt PHEV 80 und leistet rein elektrisch 81 kW.

#4 – Daimler testet GenH2 Truck

Daimler Trucks hat vor kurzem mit intensiven Tests des weiterentwickelten Prototyps seines Brennstoffzellen-Lkws GenH2 Truck begonnen. Das Fahrzeug wurde erst im September 2020 vorgestellt. Noch ist der Prototyp auf einer Teststrecke unterwegs, doch schon bald soll er auch auf öffentlichen Straßen rollen. Mit dem GenH2 Truck will Daimler Reichweiten von 1.000 Kilometern und mehr erreichen. Möglich soll das nicht nur die Brennstoffzelle machen – sondern auch der Einsatz von flüssigem Wasserstoff. Dieser muss dazu allerdings auf -253 Grad Celsius gekühlt sein. Damit sind höhere Energiedichten als bei der Hochdruck-Speicherung von gasförmigem Wasserstoff erreichbar.

#5 – IEA fordert mehr Elektromobilität

Nun hat auch die eigentlich fossilfreundliche Internationale Energieagentur das Ende des Erdölzeitalters ausgerufen – und damit auch des Verbrennungsmotors. In einem Stufenplan rechnen die IEA-Experten vor, wie das Ziel der Netto-CO2-Neutralität bis zum Jahr 2050 erreicht werden kann. Die bisherigen Klimaschutz-Zusagen der Regierungen bleiben schließlich weit hinter den hierfür notwendigen Anforderungen zurück. Im Verkehrssektor dürfen dem Plan zufolge schon ab 2035 keine Neuwagen mit Verbrennungsmotoren mehr verkauft werden – und zwar weltweit. Zudem müssten mindestens 50 Prozent der verkauften Schwerlast-Lkw elektrisch betrieben werden.

eMobility update – jetzt auch als Audio-Podcast hören

 

Sie können den Podcast abonnieren: bei Apple-iTunes >>; bei Spotify >>; bei Google Podcasts >> oder als RSS-Feed >>

– ANZEIGE –

Zulieferertag e-mobil BW

Stellenanzeigen

Marketing Manager (m/w/x)

Zum Angebot

Leiter (m/w/d) Sales Elektrogroßhandel Deutschland

Zum Angebot

Teamleiter Auftragsabwicklung Charging Solutions (m/w/d)

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “eMobility update: Tesla Model Y, VW ID.4 GTX Vorverkauf, Quantron-Transporter, Wasserstoff-Truck

  1. Volker Weidner

    Bei den Batterien liest man den Namen anders:
    4680 = sechsundvierzig achtzig
    2170 = einundszanzig siebzig
    18650 = achtzehn sechs fünfzig
    Ausserdem
    kWh = Kilowattstunde

    Sonst, danke für die nette Präsentation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/05/20/emobility-update-tesla-model-y-vw-id-4-gtx-vorverkauf-quantron-transporter-wasserstoff-truck/
20.05.2021 12:47