23.06.2021 - 09:38

Audi bestätigt beschleunigten Elektro-Kurs

Audi bestätigt seinen vorab durchgesickerten beschleunigten Elektro-Kurs nun offiziell. Der Produktionsstart des letzten neuen Verbrenner-Modells erfolgt demnach 2025. Eine Hintertür hält sich Audi für den chinesischen Markt jedoch offen.

Bereits vor wenigen Tagen gab es Berichte, wonach Audi nach 2026 keine neuen Modelle mit Verbrennungsmotoren mehr herausbringen will– auch keine Hybridfahrzeuge. Der Verkauf soll hingegen erst Anfang der Dreißigerjahre enden.

Die Ingolstädter bestätigen solche Pläne nun und geben weitere Details bekannt: Bereits in vier Jahren startet die Produktion des letzten komplett neu entwickelten Verbrenner-Modells von Audi. Ab 2026 bringt der deutsche Autobauer nur noch neue Modelle auf den Weltmarkt, die rein elektrisch angetrieben sind. Bis 2033 lässt Audi die Produktion der Verbrenner nach und nach auslaufen. Eine Hintertür hält sich Audi für den chinesischen Markt jedoch offen: Dort rechne man mit anhaltendem Bedarf über 2033 hinaus, weshalb es dort ein Angebot von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren aus lokaler Produktion geben könnte.

Auf den Weg dorthin will Audi im ersten Schritt bis 2025 mehr als 20 rein elektrische Modelle im Portfolio haben. Rein elektrisch gibt es bislang den Audi e-tron und e-tron Sportback (inklusive der S-Modelle), die 2023 noch einmal ein Facelift erhalten sollen und 2026 durch den Q8 e-tron abgelöst werden sollen, den e-tron GT und RS e-tron GT sowie den Q4 e-tron und Q4 Sportback e-tron. Doch auch der Ausbau der PHEV-Modelle steht auf der Agenda. „Mit dieser Roadmap schaffen wir die notwendige Klarheit für einen entschlossenen und kraftvollen Umstieg in das Elektrozeitalter. Unser Signal: Audi ist bereit“, so Markus Duesmann, Chef der Audi AG.

– ANZEIGE –
EA Elektro-Automatik

Audi-Chef Markus Duesmann hatte diesen Plan offenbar schon zu seinem Einstand vor einem Jahr geschmiedet. Volkswagen-Chef Herbert Diess soll eingeweiht gewesen sein. Im März dieses Jahres hatte Duesmann dann der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ gegenüber angekündigt, keine neuen Verbrennungsmotoren mehr entwickeln zu wollen. Der Audi-Chef begründete die Entscheidung in dem Interview mit den EU-Plänen für eine strengere Abgasnorm Euro 7. Ganz weg vom Verbrenner kann Audi aber noch nicht. Audi will den Verbrenner bis zu seinem Ende weiterentwickeln. Die bestehenden Motoren-Generationen sollen weiter verbessert werden, hin zu mehr Effizienz. „Der letzte Verbrenner von Audi wird der Beste sein, den wir je gebaut haben“, so Duesmann.

Darüber hinaus will Audi bis 2025 den ökologischen Fußabdruck seiner Flotte über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg um 30 Prozent gegenüber 2015 senken. Bis spätestens 2050 soll Audi bilanziell klimaneutral sein.

Update 26.08.2021: Rund zwei Monate nachdem Audi das Verbrenner-Aus bis 2033 angekündigt hatte, hat Audi-Chef Markus Duesmann die Strategie „Vorsprung 2030“ vorgestellt. Darin wird nochmals festgehalten, dass ab 2026 neue Modelle nur noch mit Elektroantrieb auf den Markt kommen sollen, die Produktion der Verbrenner soll schrittweise bis 2033 auslaufen.

„Die Unternehmensstrategie ‚Vorsprung 2030‘ wird die Zukunftsfähigkeit von Audi sicherstellen“, sagt Duesmann. „Das Tempo der Veränderungen in unserer Gesellschaft nimmt rasant zu. Daher beschleunigen wir unsere Transformation.“ Die Strategie habe der Vorstand in den vergangenen Monaten formuliert.

Auf eine große Strategie-Präsentation, wie sie in den vergangenen Wochen etwa Renault, Daimler und Stellantis veranstaltet hatten, verzichtete Audi. Die Ingolstädter hängen hier an den bereits bekannten Plänen des VW-Konzerns – der hatte seine Strategie für 2030 namens „New Auto“ (unter Beteiligung von Duesmann) bereits im Juli vorgestellt.

Stattdessen betont Audi in der Mitteilung, dass das Unternehmen die Transformation mit einem klaren Datum für den Umstieg auf die Elektromobilität „entschlossen“ anpacke. „Vorsprung durch Technik ist weiter nötig, denn viele große Probleme der Welt, wie den CO2-Ausstoß und die Klimaerwärmung, können wir nur gemeinsam mit Clean Technologies lösen“, so Duesmann. Deshalb setze Audi auf emissionsfreie Antriebe. „Wir entwickeln Technik nicht um ihrer selbst willen. Sie muss bedeutungsvoll und wirksam sein, um die Welt in Bewegung zu halten.“

Dass es noch keine umfassende Strategie-Präsentation gab, liegt wohl auch daran, dass einige Inhalte noch im Detail erarbeitet werden. Laut der Mitteilung arbeitet Audis Chefstrategin Silja Pieh mit ihrem Team an einem „neuen Entstehungsprozess für eine nachhaltige und zukunftsweisende Unternehmensstrategie“. „Erfreulich für unser gesamtes Team ist, dass das Thema Nachhaltigkeit bei vielen Mitarbeiter_innen und dem Vorstand bereits sehr tief verankert ist“, wird Pieh zitiert. „Wir wollen verantwortungsvolles Wirtschaften künftig weiter stärken und konsequent handeln.“

Die Differenzierung der elektrischen Fahrzeuge soll zudem stärker über Qualität und Design sowie den Mehrwert für die Nutzer erreicht werden – inklusive autonomer Fahrfunktionen, zusätzlicher Software und digitaler Dienste.
audi-mediacenter.com, audi-mediacenter.com (Update)

– ANZEIGE –

ZF

Stellenanzeigen

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ingenieur (w/m/d) Projektmanagement Fahrzeugneubeschaffung Stadtbahn

Zum Angebot

Senior Projektmanager (m/w/d) Mobilitätsmanagement

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Audi bestätigt beschleunigten Elektro-Kurs

  1. sig

    lieber spät als nie.
    Ein A2 -eTron wäre schon ml ein richtig gutes Zeichen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/06/23/audi-bestaetigt-beschleunigten-elektro-kurs/
23.06.2021 09:07