18.10.2021 - 13:59

Octopus Energy führt Tesla-Stromtarif in Deutschland ein

Der britische Energieanbieter und Ladenetzbetreiber Ökostromanbieter Octopus Energy führt in Deutschland einen Tesla-Stromtarif ein. Dieser kann mit und ohne E-Auto genutzt werden. Voraussetzung sind dagegen eine Solaranlage und eine Tesla Powerwall.

Der Tarif mit der vollen Bezeichnung Tesla Stromtarif powered by Octopus Energy soll deutschen Powerwall-Besitzern zu Zeiten, in denen die Sonne nicht scheint, einen besonders günstigen Zugang zu Ökostrom bieten. Als Voraussetzung gilt, dass Interessenten bereits eine Solaranlage sowie eine Tesla Powerwall besitzen. Die Tesla Powerwall speichert dabei den lokal generierten, überschüssigen Solarstrom und gibt ihn wieder ab, wenn er benötigt wird. Die Steuerung und Fernüberwachung des Systems erfolgt über die Tesla-App.

Und die Kosten? Octopus Energy teilt mit, dass an Nutzer nur die Einkaufskosten für Strom eins-zu-eins weitergegeben werden, plus eine monatliche Grundgebühr in Höhe von drei Euro. Dabei gelte ab Vertragsabschluss eine Preisgarantie von zwei Jahren und der Vertrag sei monatlich kündbar. Konkret macht es der britische Energieversorger an einem Rechenbeispiel, dem eine Berliner Adresse mit einem Verbrauch von 3.500 kWh pro Jahr zugrunde liegt. In diesem Fall würde sich der monatliche Tarif auf 93,14 Euro belaufen. Auf das Jahr hochgerechnet wären das 1.117,68 Euro.

„Deutschland treibt die Energiewende zwar offensiv voran, hat aber nach wie vor die höchsten Strompreise in Europa. Häufig zögern Verbraucher deshalb immer noch, E-Autos und andere saubere Technologien wie Smart Meter oder Wallboxen einzusetzen“, kommentiert Andrew Mack, Geschäftsführer von Octopus Energy Germany.

In Großbritannien ist Octopus Energy bereits seit vergangenem Jahr in die Schaffung eines virtuellen Kraftwerks unter Tesla-Label integriert. Dort können Hausbesitzer mit installierter Solaranlage und Tesla Powerwall seit 2020 Teil eines sogenannten Tesla Energy Plans werden. Auf seiner Webseite wirbt Tesla damit, dass der Tesla Energy Plan die niedrigsten pauschalen Stromtarife in Großbritannien biete und Kunden bis zu 64 Prozent ihrer Stromrechnung einspare.

– ANZEIGE –

INSYS

Wer sich für das Angebot entscheidet, wird Teil des virtuellen Kraftwerks von Tesla in Großbritannien. Das heißt, die Tesla Powerwall im Eigenheim wird dann von Tesla gemanagt und mit anderen Haushalten verbunden, um Strom je nach Bedarf zu beziehen, zu speichern oder ins Netz zurückzuspeisen. Eine Grundkapazität von 20 Prozent bleibt dabei auf Wunsch in der Powerwall im Eigenheim stets erhalten. Im Gegenzug erhalten Kunden besonders lukrative Stromtarife. Den günstigsten Tarif bietet Tesla Haushalten mit Powerwall und Tesla-Fahrzeug.

Im Angebot für Deutschland ist von der Zusammenschaltung zu einem virtuellen Netzwerk bisher keine Rede. Also auch nicht davon, dass Tesla auf die Powerwall zugreift. Octopus Energy teilt auf seiner deutschen Webseite lediglich mit, dass die globale Energiewende ein Prozess sei, der uns laufend vor neue Herausforderungen stelle. „Diese gehen wir mit smarten und innovativen Ideen an. Mit dem Tesla Stromtarif hilfst Du uns dabei! Als Tesla Stromtarif Kunde wirst Du zu den Ersten gehören, die von neuen Powerwall Funktionen erfahren, die den Wert Deiner Powerwall steigern.“ Das lässt sich in die Richtung interpretieren, dass ein System nach Vorbild Großbritanniens auch hierzulande geplant sein könnte – muss es aber nicht.
Quelle: Infos per E-Mail, tesla.com, go.octopusenergy.de

– ANZEIGE –

Stellenanzeigen

Produktbetreuer nationale Gebäude- & E-Ladeinfrastruktur (m/w/d)

Zum Angebot

Sales Manager/-in eMobility

Zum Angebot

E-Mobility Project Engineer (DACH)

Zum Angebot

2 Kommentare zu “Octopus Energy führt Tesla-Stromtarif in Deutschland ein

  1. Philipp

    Na ja, wenn mann die 1117,68 durch die 3500 kWh teilt, dann kommt man auf 31,93 Cent pro Kilowattstunde. Es gibt bei Check24 (Suche Berlin, 3500 kWh, Ökostrom, 12 Monate) gleich mindestens drei Tarife, die günstiger sind und keinerlei Voraussetzungen haben.
    Mit Tesla Powerwall und Solaranlage sind 3500 kWh schon eine ganze Menge, und werden vermutlich nur von E-Auto-Fahrern erreicht.

    • jogi54

      @Martin, Vorsicht, die Grundgebühr nicht vergessen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/10/18/octopus-energy-fuehrt-tesla-stromtarif-in-deutschland-ein/
18.10.2021 13:40