09.11.2021 - 11:54

Homtruck: Geely-Tochter Farizon Auto präsentiert E-Lkw

Die Geely-Tochter Farizon Auto hat einen E-Lkw namens Homtruck vorgestellt, dessen Produktionsstart und erste Auslieferungen für Anfang 2024 geplant sind. Den Homtruck soll es sowohl als rein elektrische Version mit Batteriewechsel-Option als auch in einer Hybridausführung mit Methanol-Brennstoffzelle geben.

Wie Farizon-CEO Mike Fan in einem Interview mit „CNBC“ angab, soll der Homtruck nicht nur in China verkauft werden – man ziele mit dem Fahrzeug „auf Europa, Korea, Japan und Nordamerika“. „Dieses Produkt wurde mit Blick auf den globalen Markt designt und entwickelt“, sagte Fan dem US-Sender.

Technische Daten zum Antrieb – wie etwa die angepeilte Reichweite, die Antriebsleistung, den Energiegehalt der Batterien oder im Falle der Methanol-Brennstoffzelle deren Leistung – machte Fan in dem Interview nicht. Auch aus der Mitteilung der Zhejang Geely Holding gehen keine weiteren Daten hervor.

Dort heißt es lediglich, dass der Homtruck zum geplanten Produktions- und Auslieferungsbeginn 2024 „eines der fortschrittlichsten und saubersten Nutzfahrzeuge auf der Straße sein“ werde. Zudem werde ein Fokus auf Fahrer- und Fußgängersicherheit gelegt. Im Zentrum stehen aber die Antriebe: Hier kündigt Geely „wichtige Durchbrüche bei nachhaltigen Antriebssträngen“ an.

Die Architektur sei so ausgelegt, dass der Homtruck eine Reihe von Antriebsoptionen erhalten könne – neben dem Batterie-elektrischen Antrieb und der Methanol-Brennstoffzelle wird hier auch ein Range Extender erwähnt. Aber auch hierzu gibt es noch keine Details.

Die Ankündigung, bei der BEV-Version auch eine Batteriewechsel-Option einführen zu wollen, überrascht vor dem Hintergrund der jüngsten Entwicklungen in China nicht: Ende Oktober hatte das chinesische Ministerium für Industrie und Informationstechnologie (MIIT) den Start eines staatlichen Batterietausch-Pilotprogramms für Elektrofahrzeuge angekündigt – auch für Lastwagen. An dem Pilotprojekt nehmen elf Städte teil (darunter Peking, Nanjing und Wuhan), die Städte Yibin, Tangshan und Baotou werden sich auf die Lkw-Anwendungen konzentrieren. Details und technische Eckdaten zu dem Akkutausch-System für Lkw sind noch nicht bekannt.

– ANZEIGE –

INSYS

Mit Farizon könnte bereits ein zweiter Hersteller das Pilotprojekt mit Fahrzeugen unterstützen: Im September hatte der Online-Riese Baidu einen E-Lkw vorgestellt, bei dem es ebenfalls die Möglichkeit eines Batterietauschs geben soll. Der DeepWay Xingtu soll so in sechs Minuten neue Batterien erhalten können – ein „eigens entwickeltes 450-kWh-Batteriepaket“. Die Reichweite soll bei voller Beladung mit einem Gesamtgewicht von 49 Tonnen bei bis zu 300 Kilometern liegen.

Zurück zum Homtruck: Dessen ungewöhnlicher Name leitet sich davon ab, dass sich die Sattelzugmaschine für den Fahrer wie ein zu Hause anfühlen soll. „Lkw-Fahrer auf der ganzen Welt verbringen übermäßig viel Zeit in ihren Fahrzeugen, oft mehr als zu Hause“, so Geely in der Mitteilung. „Der vom Homtruck geschaffene mobile Raum integriert Arbeit, Leben und Unterhaltung und befriedigt die lebenswichtigen Bedürfnisse seines Fahrers.“

Konkret soll das Cockpit so gestaltet werden, um einen Fahr- und Wohnbereich zu schaffen. In den nun veröffentlichten Renderings des Konzeptfahrzeugs sind ein Badezimmer mit Dusche und WC, Einzelbett, Kühlschrank, Teekocher, Küche und sogar eine kleine Waschmaschine enthalten. Soft-Touch-Kunststoffe und Materialien auf Bambus-Basis sollen eine „gesunde und umweltfreundliche Umgebung“ schaffen, „die von den friedlichen Bambuswäldern Chinas inspiriert ist“.

Während der Fahrt soll der Fahrer von einer ganzen Reihe an Assistenzsystemen unterstützt werden. Ein KI-Assistent soll die Bilder der 360-Grad-Kameras auswerten und den Fahrer auf mögliche Probleme hinweisen. Zudem soll der Homtruck autonome Fahrfunktionen nach Level 4 unterstützen. Hierfür sollen ein Lidar, Millimeterwellen-Radar, Ultraschall-Sensoren sowie 5G- und V2X-Module als Standard-Ausstattung verbaut werden.

Über das 5G-Modul soll sich der Homtruck auch mit Big-Data-Plattformen des Logistiknetzwerks verbinden und so Aufträge in Echtzeit verarbeiten können. In Kombination mit Fahrzeug- und Verkehrsdaten soll der Hometruck nicht nur auf Betriebskosten optimierte Routen errechnen, sondern auch Betankungs- oder Ladestopps einplanen.
cnbc.com, zgh.com

– ANZEIGE –

Stellenanzeigen

Area Sales Manager (m/w/d) Nordrhein-Westfalen

Zum Angebot

Sales Executive - DACH Region

Zum Angebot

Produktbetreuer nationale Gebäude- & E-Ladeinfrastruktur (m/w/d)

Zum Angebot

2 Kommentare zu “Homtruck: Geely-Tochter Farizon Auto präsentiert E-Lkw

  1. David

    Ein Badezimmer, aber nur Strom für 3 Std. Fahrt.

  2. BEV

    Könnte interessant werden.
    Es dem Fahrer bequem zu machen, das könnte auch sehr entscheidend sein. Da ist der Tesla Semi wohl nicht gerade ganz vorne, wenn er denn mal kommt.

    Der Vorteil, dass die Chinesen quasi an der Quelle sitzen was Zellen angeht, könnte sehr entscheidend sein.

    Wie hoch ist der Absatz der europäischen LKWs in China? Spielt das eine Rolle oder eher nicht?
    Bis es nach Europa und USA kommt, dürfte noch etwas dauern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/11/09/geely-tochter-farizon-auto-praesentiert-e-lkw/
09.11.2021 11:39