17.11.2021 - 11:25

Hubject startet Testumgebung für Plug&Charge

Hubject hat den Start des Open Plug&Charge Testing Systems bekannt gegeben. Dieses ermöglicht es Marktteilnehmern, Zugang zu einer neutralen Testumgebung zu erhalten, um mehr Funktionen von Plug&Charge ohne jegliche geschäftliche Verpflichtung zu entdecken.

Wie genau Plug&Charge funktioniert und welche Bedeutung die Zertifikate in dem System haben, haben wir in diesem Artikel bereits aufgearbeitet. Kurz gesagt: Mit den im Fahrzeug und Ladesäule hinterlegten Zertifikaten und der Anbindung an den „Hubject Root Pool“ können Ladevorgänge automatisiert gestartet und abgerechnet werden.

Genau diese Vorgänge bei der Autorisierung können interessierte Marktteilnehmer nun mit dem neuen Tool erleben und erproben. „Dies beinhaltet die Erstellung von Vertragszertifikaten, ISO 15118 Vertragsdaten, den Zugriff auf den Hubject Root Pool, die Beantragung von Vertragsinstallationen und die Ausstellung von EVSE-Leaf Zertifikaten“, erklärt Steffen Rhinow, Leiter von Plug&Charge. „Es ermöglicht CPO und MO, Plug&Charge unabhängig von Hubjects bestehender Plug&Charge-basierter Implementierung zu implementieren.“

Neben dem Wegfall des manuellen Autorisierens mittels App oder RFID-basierter Ladekarte führt Hubject den höheren Datenschutz von Plug&Charge an. RFID-Signaturen können relativ leicht abgefangen werden – damit könnte quasi eine Kopie erstellt werden, welche die Ladesäule beim Start eines Ladevorgangs nicht vom Original unterscheiden könnte. Bei der direkten und verschlüsselten Kommunikation zwischen Fahrzeug und Ladeinfrastruktur soll das nicht möglich sein.

– ANZEIGE –

INSYS

„Eine unserer Prioritäten ist es, dazu beizutragen, den Markt für alle Akteure zugänglich zu machen. Nur so können wir das gemeinsame Ziel einer breiten Akzeptanz von E-Fahrzeugen erreichen, was zu einer Reduzierung der Kohlendioxidemissionen führt“, sagt Hubject-CEO Christian Hahn. „Die massenhafte Einführung von E-Fahrzeugen ist jedoch nur möglich, wenn jeder E-Fahrer eine einfache und sichere Möglichkeit hat, sein Fahrzeug aufzuladen. Um diesen Prozess zu beschleunigen, haben wir beschlossen, unsere Erkenntnisse und Erfahrungen mit dem Open Plug&Charge Testing System zu teilen.“

Plug&Charge wurde als Industrieprojekt gemeinsam von Ladepunktbetreibern (CPO), Roaming-Netzbetreibern, den Ladenetzbetreibern (EMP), den Ladesäulen-Herstellern und den Autobauern als offenes System entwickelt. Mit dem Zertifikate-System können sich die Partner gegenseitig authentifizieren – kommt jemand neu an Bord, kann er auf dieses System aufbauen und seine Zertifikate ergänzen. Der Abgleich erfolgt über den bei Hubject angelegten Zertifikate-Pool. Wichtig: Hierfür ist keine Anbindung an die Roaming-Plattform intercharge von Hubject notwendig, nur eine Anbindung an den Zertifikate-Pool und die „PKI Root“ bei Hubject.
hubject.com, hubject.com (Open Plug&Charge Testing System)

– ANZEIGE –

Stellenanzeigen

Area Sales Manager (m/w/d) Nordrhein-Westfalen

Zum Angebot

Sales Executive - DACH Region

Zum Angebot

Produktbetreuer nationale Gebäude- & E-Ladeinfrastruktur (m/w/d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/11/17/hubject-startet-testumgebung-fuer-plugcharge/
17.11.2021 11:02