19.01.2022 - 14:32

DB Cargo will erste Hybrid-Loks 2023 einsetzen

DB Cargo ersetzt nach und nach alle bisherigen Diesel-Lokomotiven durch Maschinen mit alternativen Antrieben. Das Unternehmen plant, langfristig rund 900 Dieselloks älterer Bauart auszutauschen. Die ersten neuen Fahrzeuge sollen 2023 zum Einsatz kommen.

Durch das Modernisierungsprogramm der DB Cargo sieht das Unternehmen nach Worten von Sigrid Nikutta, DB-Vorstand Güterverkehr und Chefin der DB Cargo, ein Einsparungspotenzial von rund 14 Millionen Liter Diesel. „Wir investieren in unsere Lokflotte, weil wir wachsen werden“, wird sie in einer Pressemitteilung zitiert. „Mit modernster Technologie helfen wir, die Klimaziele im Verkehr zu erreichen.“

Im Zulauf der DB Cargo befinden sich 300 neue Rangier- und Zweikraft-Loks. Mit dem Einsatz der neuen Loks zielt das Unternehmen neben den klimafreundlicheren Aspekten der Fahrzeuge auf einen effizienteren Betrieb auf der letzten Meile und im Rangierbetrieb. Dabei fahre die Güterbahn bereits heute 95 Prozent ihrer Traktionsleistung im Streckennetz mit klimafreundlichen Elektrolokomotiven. Bald sollen auch Rangierleistungen in den Güterbahnhöfen sowie „die letzte Meile“ zum Kunden durch Fahrzeuge mit Zweikraft- oder Hybridtechnologie erbracht werden.

Für den Abschied von der Diesellok setzt DB Cargo auf drei Säulen: Ab 2024 sollen 50 Loks von Vossloh Locomotives eingesetzt werden. Das Unternehmen hat zum Jahreswechsel in einer europaweiten Ausschreibung mit einer neuartigen Hybrid-Rangierlok durchgesetzt.

Die neuen Maschinen sind als Plug-in-Hybrid aufgebaut und verfügen über ausreichend Motorleistung sowie einer modernen Abgasreinigung, um im Rangierdienst mehrere tausend Tonnen schwere Güterzüge zu bewegen. Die Antriebssysteme sind modular aufgebaut und können bei entsprechender Weiterentwicklung der Technik einfach ausgetauscht werden. BD Cargo gibt an, dass der Einsatz dieser Technologie vom Bund mit einer Summe von insgesamt 15 Millionen Euro unterstützt wird.

– ANZEIGE –

Vor über einem Jahr konnte der Hersteller Siemens Mobility mit Lokomotiven vom Typ Vectron Dual Mode eine DB-Ausschreibung gewinnen – die zweite Säule von DB Cargo. Nach Bestellungen von zunächst 100 Locks stockt die Güterbahn nun die Bestellung auf 150 Einheiten auf. 46 weitere Lokomotiven sollen mit spezifischen Anpassungen für das von DB Cargo geplante Einsatzspektrum ausgerüstet werden, vier Maschinen übernimmt die DB-Bahnbaugruppe. Erstlieferungen sind für 2023 geplant.

Bei den Hybrid-Lokomotiven – oder im Bahn-Sprech Zweikraftloks – handelt es sich um Fahrzeuge für die Strecken- und Rangierflotte der DB Cargo, die sowohl elektrisch als auch mit Diesel fahren können. Das Investitionsvolumen des Rahmenvertrags beläuft sich nach Angaben vom September 2020 auf über eine Milliarde Euro.

Als dritte Säule nennt das Unternehmen die Beschaffung von Hybrid-Rangierloks von Toshiba. Insgesamt sollen 100 Toshiba HDB 800 bei DB Cargo zum Einsatz kommen. Der erste Rollout ist für 2024 geplant. Wie DB Cargo und Toshiba Anfang 2020 mitteilten, werden die Hybrid-Lokomotiven im bisherigen Instandhaltungswerk von DB Cargo in Rostock gefertigt werden. Die Investitionen im Werk liegen den Angaben von damals nach „mittleren einstelligen Millionenbereich“.
deutschebahn.com

– ANZEIGE –


Stellenanzeigen

Completions Engineer (m/f/d)

Zum Angebot

Billing-Manager:in E-Mobilität/ Ladeinfrastruktur

Zum Angebot

Technischer Vertriebsmitarbeiter im Außendienst (m/w/d) eMobility Region Niedersachsen

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/01/19/db-cargo-will-erste-hybrid-loks-2023-einsetzen/
19.01.2022 14:47