20.04.2022 - 10:47

Lightyear plant E-Carsharing per Kooperation

In den Niederlanden kooperiert das Solarauto-Startup Lightyear mit The Sharing Group, um seine Fahrzeuge in deren Carsharing-Plattform MyWheels zu integrieren. Dabei soll es sich sowohl um das für 2025 angekündigte Modell Lightyear Two als auch die Limousine Lightyear One handeln. Letztere wird für Privatkunden künftig deutlich teurer.

5.000 Exemplare des Lightyear Two sollen ab 2025 über MyWheels verfügbar sein, wie Lightyear mitteilt. Bereits 2023 soll der Lightyear One über MyWheels angeboten werden – eine Stückzahl nennt das Unternehmen hier aber nicht.

Laut Lightyear-CEO Lex Hoefsloot gehe es bei der Zukunft der Mobilität nicht nur um das Fahrzeug selbst, sondern auch darum, wie wir es nutzen. „Carsharing-Dienste sind ein Beispiel dafür, wie sich der Markt entwickelt, um neue, nachhaltigere Wege zu finden, um Menschen mobil zu halten, ohne selbst ein Auto zu besitzen“, so Hoefsloot. Zu welchen Konditionen die Fahrzeuge angeboten werden sollen, wird in der Mitteilung nicht genannt.

Dafür gibt Lightyear ein Update zum Zeitplan der Fertigung seiner Modelle: Die Produktion des Lightyear One beim Auftragsfertiger Valmet Automotive soll im Spätsommer 2022 beginnen – bisher war der Produktionsstart für die erste Jahreshälfte 2022 angekündigt. Der Lightyear Two soll weiterhin 2024 oder 2025 zum Einstiegspreis von 30.000 Euro auf den Markt kommen. Viele Details gibt es zu dem Modell noch nicht, aber einen Kunden: Auch die Leasinggesellschaft LeasePlan wird wie berichtet 5.000 Exemplare des Lightyear Two abnehmen.

– ANZEIGE –

Würth

Wer sich (außerhalb der Niederlande) einen Lighyear One lieber kauft als das Fahrzeug im Carsharing zu nutzen, muss künftig deutlich tiefer in die Tasche greifen. Überspitzt formuliert hat Lightyear den Preis um 100.000 Euro angehoben. Tatsächlich wurden alle 150 Exemplare der „Pioneer Edition“ zum Preis von 150.000 Euro nun reserviert – die ersten Exemplare werden im Sinne des Crowdfunding mit einem gewissen Rabatt angeboten.

Auf die ausverkaufte „Pioneer Edition“ soll als nächste Version eine „Limited Edition“ folgen. Diese ist mit 250.000 Euro je Fahrzeug eingepreist. „Dieser Preis entspricht eher den Entwicklungskosten für die Herstellung des weltweit ersten Langstrecken-Solarelektrofahrzeugs“, schreibt Lightyear. Auf wie viele Exemplare die „Limited Edition“ ausgelegt ist, geht aus der Mitteilung nicht hervor.
Quelle: Info per E-Mail (Carsharing-Kooperation), lightyear.one (Preise Lightyear One)

– ANZEIGE –

MennekesSolarladen für zu Hause. Die MENNEKES Wallbox AMTRON Charge Control überzeugt mit der komfortablen Bedienung über Smartphone oder Tablet und der Möglichkeit zur Anbindung an die Solaranlage. Durch die Möglichkeit, Ladestatistiken einzusehen und zu exportieren ist sie auch eine ausgezeichnete Lösung für alle Fahrer eines elektrischen Dienstwagens, die privat geladenen Strom mit ihrem Arbeitgeber abrechnen wollen.
Weitere Infos finden Sie hier.

Stellenanzeigen

Customer Support Specialist (m/w/d)

Zum Angebot

Technischer Redakteur (m/w/d)

Zum Angebot

Senior Sales Professional (w/m/d) PKW Ladeinfrastruktur

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/04/20/lightyear-plant-e-carsharing-per-kooperation/
20.04.2022 10:00