25.04.2022 - 11:03

Ford will Lithium aus Argentinien beziehen

Ford hat mit dem Lithium-Förderer Lake Resources eine bislang noch unverbindliche Abnahmevereinbarung unterzeichnet. Diese sieht die Lieferung von etwa 25.000 Tonnen Lithium pro Jahr aus dem Kachi-Projekt in Argentinien vor.

Aus der Mitteilung von Lake Resources geht aber nicht hervor, wann eine Belieferung von Ford aus der Kachi-Mine starten könnte oder welche finanziellen Umfänge ein potenzieller verbindlicher Liefervertrag haben könnte. Für Lake Resources ist es die zweite Absichtserklärung zu dem Kachi-Projekt, der chinesische Hanwa-Konzern will ebenfalls Lithiumcarbonat von dort beziehen.

Die Zurückhaltung mit konkreten Daten und verbindlichen Verträgen hat einen einfachen Grund: Noch ist die Mine in den Anden ganz im Westen Argentiniens noch nicht in Betrieb. Es soll sich um einen Sole-Abbau handeln, bei dem neben Lithiumcarbonat auch Kalium gewonnen wird. Nach der Extraktion der Materialien soll das gesamte Wasser in das 400 bis 800 Meter Tiefe Solebecken zurückgeführt werden.

Das Portal „Mining Data Online“ führt das Projekt 22 Kilometer westlich von El Peñon noch im Stadium „Vormachbarkeit“. Dort wird eine Machbarkeitsstudie zitiert, wonach Lake die mögliche Fördermenge von 25.000 auf 50.000 Tonnen Lithiumcarbonatäquivalent (LCE) erhöht hat – auf seiner eigenen Homepage gibt Lake noch 25.500 Tonnen LCE als geplante Förderung. Die neue Ressourcenschätzung basiert auf Bohrergebnissen. Ford würde also rund die Hälfte der Jahresförderung abnehmen.

– ANZEIGE –

Würth

„Wie wir bereits mitgeteilt haben, greift Ford tiefer in die Batterielieferkette ein“, sagte Lisa Drake, Fords Vice President für EV Industrialization. „Dies ist eine von mehreren Vereinbarungen, die wir prüfen, um uns dabei zu helfen, Rohstoffe zu sichern, um unsere aggressive Beschleunigung von Elektrofahrzeugen zu unterstützen“, sagte sie.

„Sowohl Lake als auch Ford sehen dies als Chance für eine potenzielle langfristige Vereinbarung mit der Möglichkeit, eine umweltverträgliche Produktion zu skalieren und sich an Lakes anderen Projekten zu beteiligen, um sicherzustellen, dass Ford hochwertige Lithiumprodukte zur Verfügung stehen“, sagt Lakes Managing Director Steve Promnitz. „Diese Absichtserklärung mit Ford unterstützt die Strategie von Lake, ein wichtiger unabhängiger Lieferant in globalen Lithium-Lieferketten zu sein und die Versorgungssicherheit für Kunden zu gewährleisten.“
lakeresources.com.au (Mitteilung als PDF), lakeresources.com.au (Projekt-Website), miningdataonline.com

– ANZEIGE –

MennekesSolarladen für zu Hause. Die MENNEKES Wallbox AMTRON Charge Control überzeugt mit der komfortablen Bedienung über Smartphone oder Tablet und der Möglichkeit zur Anbindung an die Solaranlage. Durch die Möglichkeit, Ladestatistiken einzusehen und zu exportieren ist sie auch eine ausgezeichnete Lösung für alle Fahrer eines elektrischen Dienstwagens, die privat geladenen Strom mit ihrem Arbeitgeber abrechnen wollen.
Weitere Infos finden Sie hier.

Stellenanzeigen

Customer Support Specialist (m/w/d)

Zum Angebot

Technischer Redakteur (m/w/d)

Zum Angebot

Senior Sales Professional (w/m/d) PKW Ladeinfrastruktur

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/04/25/ford-will-lithium-aus-argentinien-beziehen/
25.04.2022 11:22