17.05.2022 - 13:43

Alpitronic stellt neuen HPC mit bis zu 400 kW vor

Der italienische Ladesäulenhersteller Alpitronic hat eine Weiterentwicklung seiner Schnellladesäule Hypercharger angekündigt. Der neue High Power Charger HYC400 kann eine Leistung von bis zu 400 kW bereitstellen und eigne sich auch für den Einsatz im geplanten „Deutschlandnetz“.

Bis Ende dieses Jahres will Alpitronic die Schnellladesäule auf den Markt bringen. Die Vorstellung und Bekanntgabe von technischen Details sollen allerdings bereits in Kürze erfolgen.

Bislang sind nur wenige Kerndaten des neuen High Power Chargers HYC400 bekannt. Demnach kann die Ladesäule eine Ladeleistung von bis zu 400 kW bereitstellen. Das geplante „Deutschlandnetz“ gibt vor, dass, sollte die Säule beispielsweise zwei Ladepunkte besitzen und zwei Fahrzeuge gleichzeitig laden, pro Ladepunkt eine Nenn-Ladeleistung von 200 kW zur Verfügung stehen muss. Alpitronic wird diesen Anforderungen nach eigener Aussage gerecht.

Zudem gab der italienische Ladesäulenhersteller bekannt, dass der Wirkungsgrad bei 97 Prozent im „Volllastzustand“ liegen soll. Für das dynamische Lastmanagement gibt Alpitronic eine Granularität von 50 kW an.
linkedin.com

– ANZEIGE –


Stellenanzeigen

Projektleiter Ladeinfrastruktur E-Mobilität (m/w/d)

Zum Angebot
Smatrics

Head Of Operations (m/w/d)

Zum Angebot

Technischer Support (w/m/d)

Zum Angebot

7 Kommentare zu “Alpitronic stellt neuen HPC mit bis zu 400 kW vor

  1. Patrick S.

    „Granularität im Lastmanagement von 50kW“ bedeutet dies, dass an einem Entnahmepunkt an der Säule z.B. 300kW gezogen werden können und am anderen gleichzeitig 100kW (oder 250kW und 150kW)?

    • Daniel Bönnighausen

      Hallo Patrick,

      die Leistung wird entsprechend aufgeteilt, genau. Diese Flexibilität ist dadurch gegeben. Wir werden das noch einmal genauer beschreiben, sobald es das technische Datenblatt gibt.

  2. Bartholomäus Steiner

    Glückwunsch

  3. EdStark

    Also doch „nur“ 200kw (pro lader)?

    • Sebastian

      Steht so im Artikel…
      Zeigt aber wie komplett am Markt vorbei dieses „Deutschlandnetz“ letztlich ist.

    • EdgarW

      @EdStark nein, wenn nur ein Auto lädt, gibt’s bis zu den vollen 400 kW an einem CCS-Anschluss. Gesellt sich in zeites dazu und fordert nur unter 50 kW an, bleiben dem Anderen bis zu 350 kW (350:50). Oder 300:100, 250:150, 200:200 etc. Es sind am bisherigen HYC300 auch drei gleichzeitige Ladesessions möglich, wird beim HYC400 sicher auch so sein. Dann kann eine Aufteilung zB 250:100:50 sein – oder eben, wie viel die angeschlossenen Fahrzeuge anfordern und was am besten als Aufteilung passt. Im Deutschlandnetz wird dann vermutlich so konfiguriert sein, dass immer sichergestellt ist, dass je 2 Anschlüsse auch tatsächlich je 200 kW nutzen können – ein evtl dritter vorhandener dann evtl nicht aktiviert werden kann.

      • Köln Bonner

        @Edgar W – Kleine Korrektur: In den jetzigen Produkten HYC 150 und 300 können nur maximal 2 Fahrzeuge gleichzeitig an DC laden. Ein drittes Fahrzeug kann nur an AC laden, da dafür kein Powermodul benötigt wird. Wenn ein CHAdeMO-Stecker vorhanden ist, kann dieser nicht gleichzeitig mit dem rechten CCS-Stecker genutzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/05/17/alpitronic-stellt-neuen-hpc-mit-bis-zu-400-kw-vor/
17.05.2022 13:12