14.06.2022 - 09:41

Renault erhöht Zoe-Preise um elf Prozent

Renault hat die Preise für sein Elektromodell Zoe in Deutschland erhöht. Die Basisversion kostet statt 33.140 nun 36.840 Euro, also 3.700 Euro mehr. Allerdings kann der Zoe hierzulande weiterhin nicht geordert werden, nachdem Renault Deutschland im März einen Bestellstopp verhängt hatte.

Für die nun 36.840 Euro vor Abzug des Umweltbonus gibt es den Zoe mit 52-kWh-Akku. Das günstigere Einstiegsmodell mit einer 41 kWh großen Batterie (ab 29.990 Euro) ist bereits zuvor aus dem Angebot genommen worden.

Renault Deutschland hat nicht nur den Basispreis erhöht, sondern auch die Aufpreisliste angepasst. Ab Werk gibt es einen 80 kW starken Antrieb, die 100-kW-Version kostet 1.000 Euro mehr. Beide Antriebe werden serienmäßig mit der Ausstattung „Evolution“ ausgeliefert, die etwa elektrische Fensterheber vorne, Parksensoren hinten, einen Sieben-Zoll-Touchscreen mit Navi, 16-Zoll-Alufelgen und einen Spurhalteassistenten umfasst.

Beim 100-kW-Antrieb gibt es gegen den Aufpreis von 2.850 Euro (auf den Basispreis von 36.840 Euro) das „Iconic“-Paket. Dieses umfasst dann einen 9,3 Zoll großen Touchscreen samt Rückfahrkamera, zudem Parksensoren vorne und elektrische Fensterheber hinten. Die Assistenten werden um eine Fernlicht-Automatik und einen Totwinkelwarner ergänzt.

– ANZEIGE –

GP Joule

Offen ist aber, wann der Zoe in Deutschland wieder bestellbar ist. Der im März verhängte Bestellstopp wurde für den Mégane E-Tech Electric (hier unser Fahrbericht) nach wenigen Wochen wieder aufgehoben – für den Zoe gilt er aber weiter. Die „Auto, Motor und Sport“ spekuliert, dass dass Renault die Preiserhöhung „nicht aus rein formalen Gründen gemacht hat“ – und sieht es als Zeichen dafür, dass der Zoe in absehbarer Zeit wieder bestellbar sein könnte.

Nur: Ob im Juni (oder später) bestellte Fahrzeuge bei den aktuellen Lieferzeiten noch in diesem Jahr in Kundenhand übergeben werden können, ist offen. Dabei wäre eine Zulassung bis 31. Dezember 2022 wichtig, da dann noch der Umweltbonus in Höhe von 9.570 Euro gilt – mit 6.000 Euro vom Staat. Der Umweltbonus ab 2023 ist noch nicht final beschlossen, soll aber den Entwürfen aus dem Wirtschaftsministerium zufolge niedriger ausfallen.
auto-motor-und-sport.de, insideevs.de, renault.com (Preisliste als PDF)

– ANZEIGE –

CampusForum

Stellenanzeigen

Manager (m/w/d) Kommunikation

Zum Angebot

Projekt Koordinator (m/w/d) Ladeinfrastruktur Elektromobilität

Zum Angebot

Systemtechniker Mercedes Benz 80 - 100% für E-LKW’s (m,w,d)

Zum Angebot

5 Kommentare zu “Renault erhöht Zoe-Preise um elf Prozent

  1. Sebastian

    so festigt man Kundenbindung. 37.000 Euro für eine Basis Kleinwagen. Wir haben im Leasing zwei Zoes, die haben wir eigentlich nur weil der Leasingfaktor mit 0,3 Sensationell ist. Einen Teufel würde ich tun, für so eine Kiste über 30.000 euro zu bezahlen. Als Ersatz kommt dann nach Leasingende eben was anderes.

  2. fikdik

    das ist ein 9.900 Euro Auto!

    sicher nicht…

    • Sebastian

      ne, ein 9900 Euro Auto ist besser. Vorallem auch mit franz. Eigenschaften, aber aus Rumänien. Im Vergleich dazu ist Dacia um einiges besser, bei 1/3 des Preises. Und mit LPG fährt man auch einen Duster für paar Euro.
      .
      Alle Hersteller machen aktuell einen ganz gewaltigen Fehler: Bodenhaftung komplett verloren.

  3. Hans Gnann

    Knapp 40.000€ bei der Verarbeitungsqualität – da bin ich froh, dass ich mir noch einen der letzten BMW i3 bestellt habe – für’s gleiche Geld…

    • Roman Scherrer

      Na ja da besteht austattungsbereingt doch noch ein grosser Unterschied vom ZOE zum I3. ZOE 36.000 / BMW 45.000. Beim ZOE sind Wärmepumpe, Lademöglichkeit von 3,7Kw bis 22Kw und..und bereits in den Standardpaketen inbegriffen.
      BMW wirbt übrigens grossspurig mit einem 120 Ah Akku, was in der Realität mickrige 37 Kwh sind. Beim ZOE sind es 50 Kwh….dh. reale Reichweiten – BMW 260 km, ZOE 350 km im Eco-Fahrbereich. Im Winter verringern die Reichweite – bei Realverlusten von 25-30 %.
      Das Problem ist beim I3 die Carbon-Karosserie, die einen grösseren Akku nicht zulässt. Abgesehen davon, entstehen bei Karosseriebeschädigungen (Carbon) horrente Reparturkosten.
      Was richtig ist, Renault-Elektrofahrzeuge werden teurer und teurer – tendenziell zu teuer im Kosten/Nutzen-Verhältnis zu anderen Elektroautos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/06/14/renault-erhoeht-zoe-preise-um-elf-prozent/
14.06.2022 09:59