Tesla-Fabrik Grünheide läuft im Drei-Schicht-Betrieb

In der Tesla Gigafactory in Grünheide wird inzwischen im Drei-Schicht-Betrieb produziert. Doch es wird bereits über weitere Schichten nachgedacht, um die Produktion weiter zu erhöhen – wohl auch mit einer zweiten Baureihe neben dem Model Y.

Das bestätigte Jochem Freyer von der Arbeitsagentur in Frankfurt (Oder) dem RBB. Die Fachkräfte für eine dritte Schicht seien gefunden – derzeit werden dem Bericht zufolge nur noch einzelne Fachkräfte gesucht. „Jetzt wird erst einmal die Produktion optimiert und dann wird sicherlich irgendwann mal über eine vierte Schicht entschieden werden“, wird Freyer vom RBB zitiert. Gemeint ist offenbar eine zusätzliche Schicht am Wochenende.

Derzeit sind in Grünheide etwa 10.000 Menschen bei Tesla beschäftigt. Ende März hatte Tesla ein Produktionsniveau von 5.000 Fahrzeugen pro Woche erreicht – also recht genau ein Jahr nach der Eröffnung der neuen Fabrik. Hochgerechnet ergibt sich so eine Jahresproduktion von 250.000 Fahrzeugen pro Jahr.

Dabei gibt es noch Luft nach oben: In der ersten Ausbaustufe des Werks sind 500.000 Autos jährlich geplant. Später will Tesla das Werk vergrößern und dann eine Million Autos pro Jahr produzieren. Ein Zeitplan für diese zweite Ausbaustufe ist aber noch nicht bekannt.

Tesla baut in Grünheide derzeit nur das Model Y. Anfangs wurde die Performance-Version in Brandenburg gefertigt, inzwischen auch das Long-Range-Modell. Nur das Basis-Model-Y mit der LFP-Batterie und Heckantrieb wird noch aus der Giga Shanghai importiert, die in Europa verkauften Allrad-Modelle stammen aus Grünheide.

Die Produktionssteigerung auf 500.000 und später eine Million Einheiten wird aber wohl nicht nur mit dem Model Y erreicht werden, Elon Musk hatte bereits in der Vergangenheit ein zweites Modell in Aussicht gestellt. Laut jüngsten Medienberichten aus China dürfte es sich dabei um die Europa-Produktion des kommenden Kompaktmodells handeln.
rbb24.de

5 Kommentare

zu „Tesla-Fabrik Grünheide läuft im Drei-Schicht-Betrieb“
Frank
05.04.2023 um 08:47
Blöde Frage: Wie muss ich mir einen Vier-Schicht-Betrieb vorstellen? Ich kenne zwei oder drei Schichten: Früh- und Spät- und wenn's brummt noch eine Nachtschicht und somit dann einen 24h-Betrieb. 3 mal 8 Stunden. Aber was würden vier (oder mehr) Schichten bedeuten? Würden die Schichten auf ca. 6 Stunden verkürzt? Wohl eher nicht. Oder ginge es um eine parallele (Normal)Schicht für beschleunigende Zuarbeiten? Ich würde es gerne verstehen.
Frank
13.04.2023 um 15:49
Danke @Stefan, @Marius !
Marius Jäger
08.04.2023 um 19:05
https://beruf-karriere24.com/was-ist-das-4-schicht-system-was-ist-erlaubt-aufklaerung-xz2/
Stefan
07.04.2023 um 11:38
Bei einem Dreischichtbetrieb erreicht man 24h-Betrieb an 5 Tagen die Woche. Bei einem 4- oder 5-Schicht-Betrieb gibt es einen 24h-Betrieb an sieben Tagen die Woche. https://de.wikipedia.org/wiki/Schichtarbeit Eine zweite Produktionslinie für die vierte Schicht ist aber auch denkbar.
Autojoe
06.04.2023 um 13:15
So mutiert nun das Modell 3 bzw. Mod. Y zum Massenauto.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Lesen Sie auch