BAFA-Förderung für E-Lastenräder wird fortgesetzt

Die E-Lastenrad-Förderung des Bundes für Wirtschaft und Kommunen wurde wieder aufgenommen. Ab sofort nimmt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) somit wieder Anträge entgegen. Bereits vorliegende Anträge werden nach Maßgabe der vorläufigen Haushaltsführung bewilligt.

Bild: Isicargo

Das BAFA musste Anfang Dezember aufgrund der Ausgabensperre im Bundeshaushalt neun Förderprogramme vorübergehend stoppen, die bisher hauptsächlich aus dem Klima- und Transformationsfonds finanziert wurden. Darunter fiel auch die „Richtlinie zur Förderung von E-Lastenfahrrädern für den fahrradgebundenen Lastenverkehr in Wirtschaft und Kommunen“.

Nun wurde die Antrags- und Bewilligungspause aufgehoben. „Damit können auch wieder Anträge in dem Förderprogramm E-Lastenfahrradrichtlinie der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) gestellt und entgegengenommen werden. Es gelten die jeweiligen Förderbestimmungen. Außerdem können bereits vorliegende Anträge nach Maßgabe der vorläufigen Haushaltsführung bewilligt werden. Anträge, die bis zum 4. Dezember 2023 eingegangen sind (Antragspause), haben Bestand, befinden sich in der Bearbeitung und müssen nicht neu gestellt werden“, teilt das zuständige BAFA mit.

Gestartet wurde diese Förderung im Februar 2021, um Mikrodepots und gewerbliche E-Lastenräder zu unterstützen – die Richtlinie ist jedoch nicht für Privatkunden gedacht. Förderfähig sind 25 Prozent der Ausgaben für die Anschaffung, maximal jedoch 2.500 Euro pro E-Lastenfahrrad beziehungsweise Lastenfahrradanhänger mit E-Antrieb. Anträge können noch bis zum 29. Februar 2024 gestellt werden.

bafa.de

1 Kommentar

zu „BAFA-Förderung für E-Lastenräder wird fortgesetzt“
Battie
08.02.2024 um 10:15
Viele Lastenräder bieten beim Kindertransport den Vorteil, die Kinder ständig im Auge behalten und mit ihnen reden zu können, was beim Transport in Fahrradanhängern nicht geht. Dafür bieten Fahrradanhänger etwas mehr Sicherheit, sind preiwerter und bieten in Verbindung mit E-Bikes, die leider nicht gefördert werden, mehr Flexibilität in Anwendung und für den Stellplatz. Mitterweile gibt es auch Fahrradanhänger für größere Lasten mit Auflaufbremse, sodass in solchen Fällen Lastenräder nicht mehr die einzige Möglichkeit darstellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert