Schlagwort: BUND

27.03.2017 - 10:17

BUND will Verkaufsstopp für Euro-6-Diesel

Auch die meisten neuen Pkw mit Euro-6-Diesel stoßen auf der Straße viel mehr Stickoxide aus als gesetzlich erlaubt. Aufgrund der Untätigkeit des KBA hat der Bund für Umwelt und Naturschutz in Deutschland (BUND) jetzt nach eigenen Angaben beim zuständigen Verwaltungsgericht Schleswig den Erlass einer einstweiligen Anordnung beantragt und fordert ein sofortiges Verkaufsverbot für die betroffenen […]

Weiterlesen

– ANZEIGE –

Zulieferertag e-mobil BW

10.11.2016 - 08:28

Bund, Vattenfall, Stadtwerke Osnabrück, Thüringen, Österreich.

Masterplan für Infrastruktur: Das Bundeskabinett hat gestern den Nationalen Strategierahmen zum Aufbau der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe mit Investitionen in Höhe von rund einer Milliarde Euro beschlossen. Dazu gehören die 300 Mio vom Förderprogramm “Ladeinfrastruktur Elektromobilität”, 140 Mio Euro vom Förderprogramm “Elektromobilität vor Ort”, 247 Mio Euro vom Nationalen Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) und 268 Mio Euro aus der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie.
bmvi.de

Vattenfall Nordic will zusammen mit diversen Partnern das größte Ladenetzwerk Nordeuropas namens inCharge knüpfen. Darin werden alle bestehenden Schnelllader von Vattenfall sowie tausende Ladestationen der Partner integriert. Die Anzahl von derzeit verfügbaren 2.732 Ladepunkten in Schweden, Deutschland und den Niederlanden soll zügig ausgebaut werden. Der Zugang und die Bezahlung zu allen Ladestationen ist per App, Ladekarte oder RFID-Chip möglich.
vattenfall.com, beincharge.se

Stadtwerke Osnabrück wollen 2017 mit dem Aufbau eines eigenen E-Bike-Verleihs starten. Geplant ist nach Informationen der “Neuen Osnabrücker Zeitung” die Einrichtung von zunächst drei Stationen, an denen voraussichtlich 15 Pedelecs aufgestellt werden. Geeignete Standorte würden zurzeit ermittelt.
noz.de

E-Fahrzeuge für Thüringen: Die Erfurter Firma Born Senf & Feinkost hat zwei neue E-Fahrzeuge in Betrieb genommen, die über das “Landesprogramm Elektromobilität” des Thüringer Wirtschaftsministeriums gefördert wurden – ebenso wie ein weiterer Stromer, vier Ladesäulen und ein Pufferspeicher. Im Rahmen des Landesprogramms wurden bisher 49 Projekte von Thüringer Unternehmen und Forschungseinrichtungen unterstützt, in denen 94 E-Fahrzeuge, 87 Ladestationen (davon 19 öffentlich zugänglich) und zwei elektrische Pufferspeicher angeschafft wurden.
bundesverkehrsportal.de

Ladestationen an der Gletscherbahn: Zur höchstgelegenen Photovoltaikanlage Österreichs in über 2.800 Metern Höhe gehören auch vier Ladestationen für E-Fahrzeuge bei der Talstation der Pitztaler Gletscherbahn. Diese gehen mit Beginn der Skisaison in Betrieb.
oekonews.at

20.08.2014 - 08:13

Jens Hilgenberg, BSM, Kurt Sigl, Annette Winkler.

Unsere Zitate widmen wir heute den Reaktionen auf den Entwurf für das Elektromobilitätgesetz:

Jens-Hilgenberg“Dem Gesetz fehlt die umweltpolitische Ausrichtung. Die Privilegierung bestimmter Fahrzeuggruppen leistet keinen Beitrag zur Lösung der Verkehrsprobleme.”

Jens Hilgenberg vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hält das geplante E-Gesetz für unausreift. Ihm fehlen jegliche Vorgabe zum Höchstgewicht der Autos sowie Kriterien für die Antriebsenergien Strom und Wasserstoff.
bund.net

BSM-Logo“Dem Entwurf fehlt der gestalterische Inhalt, die schöpferische Kraft. Keine Multimodalität, keine Energiewende, keine Smart Mobility: Das EMoG bleibt vieles schuldig.”

Der Bundesverband Solare Mobilität (BSM) begrüßt das E-Gesetz als längst überfälligen Schritt, sieht aber ebenfalls noch große Lücken. So hätten weder der Umweltschutz noch zukunftsfähige Verkehrskonzepte ihren Niederschlag gefunden.
bsm-ev.de

Kurt-Sigl“Ein Porsche Panamera S E-Hybrid, der die im Entwurf verlangten 30 Kilometer rein elektrische Reichweite knapp erfüllt, aber weit mehr als 50g CO2/km ausstößt, hat auf der Busspur nichts zu suchen und wird in der Bevölkerung allenfalls Kopfschütteln und Unverständnis verursachen.”

Kurt Sigl, Präsident des Bundesverbandes eMobilität (BEM), fordert eine elektrische Mindestreichweite von 50 km und einen maximalen Emissionswert von 50 Gramm CO2/km für die Privilegierung vin Plug-in-Hybriden.
bem-ev.de

Annette-Winkler“Wenn ich E-Mobilität wirklich fördern und auf eine Million Fahrzeuge kommen will, dann braucht es ein solches Gesetz. Entsprechend kann ich die Vorbehalte, die gegen freies Parken und die Nutzung der Busspuren vorgebracht werden, nicht nachvollziehen.”

Smart-Chefin Annette Winkler ist eine der Wenigen, die für das E-Gesetz die Fahre hoch hält. Sie sähe es lieber gestern als morgen umgesetzt und pocht insbesondere auf Privilegien in Städten, denn: “In der Stadt gibt es nichts Besseres als E-Mobilität.”
autogazette.de

26.06.2014 - 08:04

E-Bike-Absatz in China, Verkehrskonzept der Umweltverbände.

E-Bike-Absatz in China: 36,95 Mio E-Bikes wurden 2013 in China verkauft, 5,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Bestand im Reich der Mitte liegt derzeit bei 181 Mio Elektrorädern. China exportierte 2013 zudem 71.387 Bikes in die USA, in den ersten fünf Monaten 2014 waren es schon 41.765.
bike-eu.com

Studien-Tipp: Die Umweltverbände WWF, BUND, Germanwatch, NABU und VCD haben ihr gemeinsames Verkehrskonzept vorgelegt. Es soll Wege aufzeigen, wie die CO2-Emissionen im Verkehrssektor bis 2050 um 95 Prozent gesenkt werden können. Im Szenario der Verbände spielen auch E-Autos eine tragende Rolle – mit einem Marktanteil von 74 Prozent im Jahr 2040.
wwf.de (Zusammenfassung), wwf.de (komplettes Konzept als PDF), zeit.de (Bericht)

– ANZEIGE –



Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/03/22/umwelt-und-verkehrsverbaende-fordern-verbrenner-aus-ab-spaetestens-2030/
22.03.2021 09:43