Schlagwort: Intertek

28.07.2014 - 08:15

UK-Forschung, Intertek, NHTSA, Daimler.

UK-Forschungzentrum wird konkreter: Mittelpunkt des milliardenschweren Forschungszentrums zur Entwicklung und Kommerzialisierung emissionsarmer Antriebstechnologien in Großbritannien (wir berichteten) wird die University of Warwick sein. An der Finanzierung des Advanced Propulsion Centre sind u.a. Jaguar Land Rover, Bentley, BMW, Ford und Nissan beteiligt.
greencarcongress.com, warwick.ac.uk, smmt.co.uk

Erweiterte Batterietests: Intertek baut sein Kompetenz-Zentrum in Kaufbeuren weiter aus. Unter anderem werden erweiterte Prüfkapazitäten für Li-Ion-Batterien im Zuge der verschärften gesetzlichen Anforderungen der ab 2016 verpflichtenden Zulassungsnorm ECE-R 100 Rev. 2 geschaffen.
intertek.de

Geräuschverordnung hat Verspätung: Im Januar dieses Jahres wollte die US-Behörde NHTSA eigentlich schon Regeln für akustische Warnsysteme in E-Autos definiert haben. Da diese sich noch weiter verzögern, haben sich die beiden größten US-Lobbygruppen der OEMs jetzt an die NHTSA gewandt, um mehr Zeit für die technische Umsetzung herauszuschlagen. Und wir genießen die Ruhe…
detroitnews.com, greencarreports.com

Daimler-Forschung in China wird durch neue Forschungs- und Entwicklungszentren kräftig ausgebaut. 700 Ingenieure sollen dort mal arbeiten, 250 sind schon vor Ort. Dass es dabei auch um Elektromobilität gehen wird, ist zwar nicht bestätigt, liegt aber zumindest nahe.
derstandard.at (letztes Viertel)

21.03.2014 - 09:08

Karabag, Solvay, Intertek, Rinspeed, Zwick.

Karabag-InduktivLadenKarabag lädt kabellos: Die Hamburger Firma erklärt ihre induktive Ladestation für marktreif, nachdem diese am Airbus-Standort in der Hansestadt mehrere Wochen problemlos gedient hat. Geladen wird kabellos über eine Ladeplatte hinter dem Nummernschild, das sanft an den Schlitten der Station andockt. Das System wurde gemeinsam mit Paul Vahle und Finepower umgesetzt und geht in Serie.
welt.de, harburg-aktuell.de, mein-elektroauto.com

Saubere Akkuherstellung: Solvay Specialty Polymers erforscht den Einsatz von Wasser anstelle organischer Lösemittel bei der Fertigung von Li-Ion-Akkus. Dazu muss die Kathode speziell geschützt werden. Am Firmensitz in Bollate, Italien, soll bis 2015 mit EU-Förderung eine Pilotanlage entstehen.
springerprofessional.de

Alternative Antriebe im Alltagstest: Intertek testet in Phoenix (Arizona) im Auftrag des US-Energieministeriums u.a. E-Fahrzeuge unter realen Bedingungen. Gegenwärtig drehen etwa Toyota Prius oder Mitsubshi i dort ihre Runden. Datalogger zeichnen Verbrauch und Performance auf.
chargedevs.com, hybridcars.com

Alterung von Akkus beobachtet: Forscher des Helmholtz Zentrums, der TU Berlin, der Uni Münster und DESY machen atomare Verschiebungen für die Alterung von Li-Ion-Batterien verantwortlich. Die ständige Umordnung führe langfristig zum Verfall der kristallinen Struktur des Kathodenmaterials.
greencarcongress.com

— Textanzeige —
Schaufenster Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET auf der MobiliTec | 7.-11. April 2014 | Hannover Messe: In diesem Jahr präsentiert sich das Schaufenster unter anderem mit den Projekten „E-Lieferungen im Allgäu“ und „Porsche Panamera Plug-in-Hybrid“ in Hannover. Besuchen Sie uns auf dem Gemeinschaftsstand des Schaufensters Elektromobilität Bayern-Sachsen in Halle 27, Stand G61. Erfahren Sie mehr!

Details zum XchangE: Das selbstfahrende E-Konzept von Rinspeed hat ein besonderes Lenkrad von TRW. Dieses lässt sich beiseite schieben und vereint Funktionen, die eine Mittelkonsole überflüssig machen. Durch Zupacken kann der Fahrer das Steuer buchstäblich wieder selbst in die Hand nehmen.
car-it.com, elektroniknet.de

Neue E-Autos brauchen neue Prüfverfahren: So die These von Aleksander Koprivc, Industry Manager Automotive beim Prüfinstitut Zwick. Er sorgt sich neben Tests für neue Werkstoffe besonders um die Akkus, die seiner Meinung nach bisher nicht ausgiebig genug getestet werden.
qe-online.de (Interview)

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Donnerstag war der Denza, der ohne Verkleidung in China gesichtet wurde.
chinacartimes.com

16.01.2014 - 09:09

Intertek, SwRI, Formula Student Electric, smartemotion.

Intertek baut Batterietestzentrum aus: Das Kompetenzzentrum für E-Mobilität in Kaufbeuren wird erweitert. Bis April 2014 soll ein weiterer großer „Abuse-Bunker“ für Batterie-Härtetests nach SAE J2464 entstehen, bis zum Sommer zudem zwei weitere Batterieprüfstände mit je 60 kW Nennleistung.
intertek.de

Netzschonende V2G-Ladung: Das Southwest Research Institute (SwRI) hat ein System entwickelt, das V2G-Ladevorgänge automatisch unterbricht, sobald die elektrische Netzfrequenz unter einen definierten Wert sinkt. Das System wurde jetzt vom Electric Reliability Council of Texas zertifiziert.
greencarcongress.com, electriccarsreport.com

– Stellenanzeige –
Hubject-Logo200Hubject sucht (Junior) IT-Projektmanager (m/w): Sie übernehmen die IT-Projektleitung in unseren Anbindungsprojekten mit europäischen Kunden, den Betrieb und die Administration der IT-Plattform, leisten Anwenderunterstützung bei technischen und fachlichen Problemstellungen und wirken an der IT-Konzeption unserer eRoaming-Lösung mit. Alle Infos hier: www.hubject.com/karriere

Elektrisierte Studenten: Zur diesjährigen Formula Student Electric haben sich bereits 40 Teams angemeldet, 30 davon kommen aus deutschen Universitäten. Auf der Warteliste des internationalen studentischen Konstruktionswettbewerbs stehen derzeit 31 weitere Anwärter.
automobilwoche.de, formulastudent.de (Übersicht der Teams)

Elektrischer Kart-Sport: Die Firma smartemotion aus Allensbach bietet Nachwuchs-Rennfahrern Umbausätze für benzinbetriebene Karts. Dabei werde nur der Motor ausgetauscht und das Kart um eine Batterie und ein Steuergerät ergänzt. Das Unternehmen will zudem eine E-Kart-Rennserie starten.
, openpr.de

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Mittwoch war unsere internationale Ausgabe, die am ersten Tag ihres Bestehens prompt eine dreistellige Zahl an LeserInnen gewinnen konnte. Danke für Ihre Empfehlungen!
electrive.com

– ANZEIGE –

compleo - Plug in the future

19.07.2012 - 06:03

Frankreich, FAW, Veelo, Intertek, Hybrid-Nachfrage.

– Marken + Namen –

Frankreichs Hilfspaket wird konkreter: Kommenden Mittwoch will die französische Regierung ihren Plan zur Stützung der Autoindustrie vorstellen – und dabei vor allem Hybrid- und Elektrofahrzeuge fördern. Industrieminister Arnaud Montebourg sprach von einer „massiven Unterstützung für innovative und saubere Fahrzeuge“, etwa über ein Bonus-Malus-System, das umweltschädliche Autos verteuert.
automobilwoche.de, automobil-produktion.de, welt.de

FAW Group baut sich einen Volt: Die Chinesen arbeitet nach eigener Aussage an einem Elektroauto mit Range Extender und sehen den Wagen als Konkurrent für den Chevy Volt – zumindest in China. Den Strom für niedrige Geschwindigkeiten liefert eine 9 kWh Li-Ionen-Batterie von LG Chem, als Range Extender wirkt ein 0,67 Liter Zweizylinder. Ob der Wagen allerdings auf den Markt kommt, ist noch unklar.
wardsauto.com, hybridcars.com

Neues E-Bike von Veelo: Der bayerische Hersteller präsentiert sein neues Topmodell Sportstromer 3D auf der ISPO Bike in München. Es beglückt die Kunden mit drei Energie-Rückgewinnungsstufen und einer neuen adaptiven Batteriesteuerung. Das minimalistische E-Bike kostet 4.000 Euro.
focus.de, welt.de

Honda baut Civic Hybrid in Indiana: Derzeit wird der kleine Teilzeitstromer noch in Japan gefertigt, doch Anfang 2013 soll die Produktion im Werk Greensburg im US-Bundesstaat Indiana anlaufen.
autonews.com

Elektrische Sportwagen wollen’s wissen: Der Lampo3 von Protoscar könnte mit leicht vergrößerter Batterie von Akasol in eine Kleinserie gehen. Und das knapp 1 Mio Dollar teure Rimac Concept_One erscheint im September auf einem Motorsport-Event in London bereits in der Serienversion.
technologicvehicles.com (Lampo3), hybridcars.com (Concept_One)

– Zahl des Tages –

Über 100 Mio Meilen haben die bisher ausgelieferten Chevrolet Volts zusammen bereits zurückgelegt – davon nach Angaben von GM immerhin rund zwei Drittel (63 Mio) rein elektrisch.
green.autoblog.com, greencarreports.com

– Forschung + Technologie –

Intertek testet Lithium-Ionen-Batterien: Im Testlabor in Kaufbeuren können ab sofort auch bis zu 400 Kilo schwere Batterien von E-Fahrzeugen getestet werden. Dabei kommt neben dem Shaker auch ein Federhammer zum Einsatz. Zudem wird das Eindringen von Wasser durch Dampfstrahler überprüft.
intertek.de

Elektromechanische Dämpfer könnten die zu vernichtende Bewegungsenergie in Form von elektrischer Energie dem Fahrzeugbordnetz zuführen und damit u.a. die Reichweite von E-Autos verlängern. Das hoffen zumindest Wissenschaftler der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg.
atzonline.de

H2-Infrastruktur für Großbritannien: UK investiert 19 Mio Pfund in fünf Regierungsprojekte rund um Wasserstoff und Brennstoffzellen. Die umgerechnet etwa 24 Mio Euro fließen in Projekte von der Erzeugung von Wind-Wasserstoff bis hin zu einem H2-Tankstellennetz für die Hauptstadt London.
smmt.co.uk

China BAK beliefert AC Propulsion: 540.000 Lithium-Ionen-Zellen liefert der chinesische Hersteller bis Ende 2012 an den US-Entwickler elektrischer Antriebsstränge. Diese sind für 100 E-Autos gedacht.
greencarcongress.com

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Mittwoch war der Mercedes Vito E-Cell im Praxistest. Bei guter Planung sollten Paketzusteller mit dem E-Transporter gut zurecht kommen, glaubt Markus Braun.
eurotransport.de

– Zitat des Tages –

„Die Schlacht um das richtige alternative Antriebskonzept ist noch nicht geschlagen.“

Stefan Wolf, Vorstandschef des Zulieferers Elring Klinger, will mit der Elektromobilität dennoch schon Mitte 2012 „in die Gewinnzone rutschen“.
„Automobil Industrie“, Ausgabe 7/2012, Seite 24

„Wir rechnen in den nächsten zehn Jahren höchstens mit einer Halbierung des Preises.“

Stefan Suckow, Leiter des Lithium-Ionen-Geschäfts von Johnson Controls, sieht die Preise längst nicht so schnell purzeln wie McKinsey und Co.
„Automobil Industrie“, Ausgabe 7/2012, Seite 55

– Flotten + Vertrieb –

Hybrid-Nachfrage steigt offenbar: Die Autohäuser im Südwesten Deutschlands haben im Juni einen Absatzrekord verzeichnet. Laut Verband des Kraftfahrzeuggewerbes geht das vor allem auf einen Trend zurück: Die Nachfrage nach neuen Hybrid-Modellen hat sich im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht.
schwaebische.de

Zweiter E-Truck für Nestlé: Der erst kürzlich von Renault Trucks an Nestlé Schweiz ausgelieferte elektrische Lkw mit – ebenfalls elektrisch – gekühlter Ladefläche erhält einen Zwilling. Mit den beiden E-Lastwagen will Nestlé ab September Eis und Tiefkühlprodukte in der Schweiz ausliefern.
greencarcongress.com

Hohe Rabatte für Nissan Leaf in den USA: Führende Händler in Kalifornien bieten den derzeit schwergängigen Stromer mit 5.000 Dollar Preisnachlass an. Dank der öffentlichen Zuschüsse in dem Bundesstaat müssten einige Kunden so nur noch knapp über 20.000 Dollar für den Leaf ausgeben.
greencarreports.com

Chevy Volt als „Schwulenauto“: Matthias Ruch zeichnet in der „FTD“ nach, wie General Motors in den USA mit dem Volt einen viralen Marketingeffekt erzielt hat – und damit auf den Spuren des Mini wandelt.
ftd.de

– Service –

TV-Tipp zur Urlaubszeit: Eine Wissenschaftsdoku auf 3Sat beobachtet heute abend um 20:15 Uhr, wo sich in den Bereichen Mobilität, Kommunikation und Konsum Zeit sparen lässt – und was mit der gesparten Zeit passiert. Das hat zwar nichts mit Elektromobilität zu tun, passt aber gut in die Saison.
3sat.de (Infos), 3sat.de (Online-Video)

– Rückspiegel –

Koffeinhaltiges Zubehör: Fiat verbaut im neuen 500L auf Wunsch ein schmackhaftes Detail – eine handliche Espresso-Maschine für die Mittelkonsole. Wie konnten wir bisher bloß darauf verzichten?
treehugger.com

+ + +
„electrive today“ ist ein Angebot der Rabbit Publishing GmbH. Das tägliche Update zur E-Mobilität erscheint immer werktags gegen 8 Uhr pünktlich zum Frühstückskaffee im Büro. Für ein kostenloses Newsletter-Abo senden Sie eine Mail an abo@electrive.net oder besuchen Sie uns unter www.electrive.net. Sie wollen bei „electrive today“ treffsicher werben? Alle Infos dazu finden Sie hier!
+ + +

16.12.2011 - 08:16

Continental, E-Schaufenster, PSA, VW, ZF, Intertek, Ford.

– Marken + Namen –

Continental Mobilitätsstudie 2011: Frankreich könnte sich für die E-Mobilität als Totalausfall entpuppen, zumindest wenn man der neuen Studie von Continental glaubt. Demnach kann sich aktuell dort nur ein Prozent der Autofahrer vorstellen, ein E-Auto zu kaufen. In den USA sind es zwei, in Deutschland immerhin vier und in China stolze 14 Prozent. Bei der grundsätzlichen Absicht, sich später mal ein E-Mobil anzuschaffen, sind die Werte deutlich höher – aber ähnlich verteilt. Die Käufer erwarten ein bezahlbares, alltagstaugliches Mittelklasse-E-Auto mit ausgereifter Technik.
zeit.de, abendblatt.de, conti-online.com (Studien-Inhalte im Überblick), conti-online.com (PDF-Download)

E-Schaufenster NRW mit 500 E-Autos von Ford: Nordrhein-Westfalen reicht seine Bewerbung unter dem Arbeitstitel „Köln-Ruhr E-Innovation“ ein und will bis 2015 immerhin 500 E-Fahrzeuge der Modelle C-Max Energi, Focus Electric und Transit Connect Electric von Ford auf die Straßen bringen. Inhaltlich steht u.a. die Erprobung neuer Mobilitätskonzepte und Anreizsysteme im Vordergrund.
automobil-produktion.de

PSA arbeitet an Plug-in-Hybriden: Die neuen E-Fahrzeuge, deren Plug-in-Hybrid-Antrieb gemeinsam mit BMW im Joint Venture BPC Electrification entwickelt wird, kommen frühestens 2016 auf den Markt.
technologicvehicles.com

BMW i3 im Schnee-Test in Skandinavien: Wie verhält sich ein Stromer im Winter? Das erprobt BMW gerade mit seinem E-Stadtauto im hohen Norden, wie frische Erlkönig-Bilder nahelegen.
autozeitung.de

Mazda plant US-Stromer für 2018: Das Jahr 2018 ist wohl eher als Deadline, denn als Planungsziel zu verstehen. Denn klar ist: Mazda braucht bis dahin ein Elektroauto auf dem US-Markt, um die strengen Umwelt-Auflagen in Kalifornien erfüllen zu können.
autonews.com via green.autoblog.com

– Zahl des Tages –

Für schlappe 17.850 Euro ist eines der 15 Elektroautos vom Typ Stromos auf der Online-Plattform autorola.de verkauft worden (wir berichteten). Das ergibt bei einem Neupreis von 43.180 Euro rund 60 Prozent Wertverlust nach knapp einem Jahr, rechnet der ADAC vor.
adacemobility.wordpress.com

– Forschung + Technologie –

Volkswagen Zwischenbilanz im E-Flottentest: Die Fahrer der 80 Golf Blue-E-Motion, die seit Juni in Berlin, Hannover und Wolfsburg erprobt werden, haben zusammen über 500.000 km zurückgelegt, fahren im Schnitt aber nur 30 km pro Tour. Besonders rege wurde die iPhone-App zur Vorkonditionierung des Ladevorgangs genutzt. Ernsthaft vermisst haben die Tester vor allem ein Fahrgeräusch bis Tempo 30 in der Stadt. Anfang 2012 kommt der E-Golf auch in Österreich, Belgien, Frankreich und den USA zum Einsatz.
atzonline.de, car-it.automotiveit.eu

ZF entwickelt reinrassigen E-Antrieb: Der Automobil-Zulieferer ZF Friedrichshafen freut sich über einen Rekordumsatz im aktuellen Jahr und erprobt derweil einen elektrischen Zentralantrieb mit einer Leistung von 90 kW und 1.400 Newtonmeter Maximaldrehmoment.
swr.de, zf.com

Intertek baut Testlabor für E-Komponenten: Dazu investiert Intertek Deutschland im ersten Halbjahr 2012 an seinem Standort Kaufbeuren (Bayern) mehr als 3 Mio Euro. Auf 3.300 m² Fläche werden künftig u.a. Batterien, Ladestationen, Steckverbindungen und weitere Komponenten für E-Fahrzeuge geprüft.
pressebox.de

Wasserstoff-Speicherung in E-Fahrzeugen: Das US-Energieministerium lobt 7 Mio Dollar für vier Projekte zur Verbesserung der Speicherung von Wasserstoff in Fahrzeugen mit Brennstoffzelle aus.
cars21.com, energy.gov

Hochschule Wismar erprobt Pedelecs im ländlichen Raum: Das Forschungsprojektes INMOD will E-Bikes in den öffentlichen Nahverkehr eingliedern. Im Sommer 2012 starten die ersten Testläufe.
ostsee-zeitung.de

Taiwan startet E-Projekte: Rund 3.000 E-Fahrzeuge will die Regierung in den nächsten Jahren in zehn Pilotprojekten auf die Straßen bringen. Die ersten beiden Versuche gehen jetzt an den Start.
cens.com

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Donnerstag war der Link-Tipp zum Abschlussbericht des Forschungsprojekts „IKT-basierte Integration der Elektromobilität in die Netzsysteme der Zukunft“ der TU-Berlin.
tu-berlin.de (Download-Angebote weiter unten)

– Zitate des Tages –

„Die Leute sind eigentlich sehr offen gegenüber E-Mobilen, aber wir müssen da trotzdem noch Gas geben.“

Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer sieht im großstädtischen CarSharing die beste Möglichkeit, E-Autos erfahrbar zu machen.
kfz-betrieb.vogel.de

„Zumindest für Europa sind Plug-In-Hybride das interessanteste Angebot aus der Palette der elektrifizierten Antriebe.“

Das müsse aber nicht für den Rest der Welt gelten, meint Stephen Odell, Europa-Chef von Ford.
automobil-produktion.de

– Marketing + Vertrieb –

Ford Transit Connect Electric: Der Umrüster Azure Dynamics will in Norwegen bis zu 400 E-Transporter absetzen und partnert dazu mit dem Importeur RøhneSelmer. Derweil freut sich Azure über weitere 29 verkaufte Einheiten in Nord-Amerika und Europa.
greencarcongress.com (Norwegen), thegreencarwebsite.co.uk (Verkäufe)

ZDK prüft eigenes CarSharing: Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe, in dem die Händler organisiert sind, erwägt den Start eines CarSharing-Angebots für Autohäuser. Damit reagieren die Händler auf OEM-Angebote wie Car2go, die ihnen vermeintliche Kunden wegschnappen würden.
autohaus.de

30 BMW ActiveE für Berlin: Der Münchner Autobauer hat gestern in Berlin im Rahmen eines neuen Feldversuchs mit Vattenfall und Siemens 30 BMW ActiveE an Flottenkunden und Privatnutzer übergeben.
auto-medienportal.net, press.bmwgroup.com

Better Place kooperiert mit Autovermieter: Eldan, einer der größten Verleiher Israels, nimmt den Renault Fluence Z.E. in sein Portfolio auf und bietet vollen Zugang zu den israelischen Wechselstationen und Ladesäulen von Better Place.
green.autoblog.com

– Rückspiegel –

Coda als Trojanisches Pferd: Autoren der „Los Angeles Times“ zerbrechen sich den Kopf über die E-Limousine von Coda Automotive. Die sei eine Art Trojanisches Pferd der Chinesen. Weil das E-Auto zu großen Teilen in China produziert wird, könnte es den amerikanischen Kapitalismus unterwandern.
la-times.com via green.autoblog.com

+ + +
„electrive today“ ist das tägliche Update zur E-Mobilität. Der Newsletter für Fach- und Führungskräfte erscheint immer werktags gegen 8 Uhr pünktlich zum Frühstückskaffee im Büro. Für ein kostenloses E-Mail-Abo senden Sie eine Mail an abo@electrive.net oder besuchen Sie uns unter www.electrive.net. Sie wollen bei „electrive today“ schnell, flexibel und effektiv werben? Alle Infos dazu finden Sie hier!
+ + +

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2014/07/28/uk-forschung-intertek-nhtsa-daimler/
28.07.2014 08:17