Schlagwort: Oldenburg

11.08.2020 - 12:51

E-Roller-Sharing EWE Go zieht positive Zwischenbilanz

Das im Februar angekündigte Elektroroller-Sharing von EWE Go in Oldenburg ist inzwischen seit gut zwei Monaten in Betrieb und die erste Zwischenbilanz zu den 114 himmelblauen E-Rollern fällt positiv aus: Bis dato haben sich rund 5.000 Nutzer registriert und bei knapp 4.000 Fahrten rund 27.000 Kilometer zurückgelegt.

Weiterlesen
18.02.2020 - 13:35

WAYDO wird zu EWE Go / Neue Angebote in den Startlöchern

Die vor zwei Jahren vom Energieversorger EWE gegründete Mobilitätstochter WAYDO heißt ab dem 24. Februar EWE Go. Das erste neue Produkt mit dem Label EWE Go steht schon in den Startlöchern: Ab März wird es in Oldenburg ein Elektroroller-Sharing geben. Außerdem neu: Ein Angebot speziell für Fuhrparks.

Weiterlesen
30.01.2020 - 12:26

Wasserstoffautos für den Polizei- und Taxi-Einsatz

Brennstoffzellenautos sind in Deutschland immer noch Nischenfahrzeuge. Bald werden sie aber in zwei Städten gut sichtbar sein: Die Berliner Polizei hat für den Streifenwagen-Einsatz zwei Toyota Mirai gekauft. Und ab Februar fährt ein Hyundai Nexo als Taxi durch Oldenburg.

Weiterlesen

– ANZEIGE –

LEVC TX

24.06.2018 - 21:07

EWE-Pionier Jonas Lohmann über WAYDO und Netzausbau

Der Energieversorger EWE aus Oldenburg hat sich das Geschäft mit der Mobilität der Zukunft schon seit 2014 in einem Kompetenz-Center erarbeitet. Der langjährige Leiter Dr. Jonas Lohmann blickt im Interview auf die EWE-Erfahrungen mit Ladeinfrastruktur zurück und erklärt, welche Geschäfte die neue Tochter WAYDO angehen wird.

Weiterlesen
07.02.2018 - 14:52

EWE bündelt Mobilitätsgeschäft in Tochterfirma WAYDO

Der Energieversorger EWE bündelt sein bundesweites Mobilitätsgeschäft inklusive der E-Mobilität ab sofort in der neu gegründeten Firma WAYDO GmbH mit Sitz in Oldenburg. Dadurch erhofft sich das Unternehmen „einen leichteren Zugang zu potenziellen Partnern“. 

Weiterlesen

– ANZEIGE –

Mennekes

06.07.2017 - 12:24

EWE-Ladestationen mit PlugSurfing-Zugang

Das Energieunternehmen aus Oldenburg betreibt ein Ladestationsnetzwerk im Nord-Westen von Niedersachsen. Die 134 Typ-2-Ladestationen sind nun auch via PlugSurfing nutzbar. Zuletzt hatte EWE angekündigt, noch in diesem Jahr 60 Edeka-Filialen mit Ladestationen auszurüsten.

02.11.2016 - 08:16

Oldenburg, Spanien, Streetscooter, Marokko, Envision Solar.

Im Landkreis Oldenburg sollen ab dem Frühjahr 2017 elektrisch betriebene Bürger- und Dorfautos in Betrieb gehen, sofern die hierfür in Aussicht gestellten Fördermittel des Bundes fließen. Konkret geht es um die Kommunen Dünsen, Kirchseelte, Dötlingen und Ganderkesee, wo auch Solar-Carports mit Speicher- und Ladestationen geplant sind. Weitere Stromer für Wildeshausen könnten folgen.
weser-kurier.de

Deutsch-spanische E-Kooperation: Die spanische Stadt Valladolid und die niedersächsische Metropolregion wollen ihre Kooperation im Bereich E-Mobilität vertiefen. Mit Unterstützung der EU wird in Valladolid u.a. der Einsatz von elektrischen Bussen und Lieferfahrzeugen vorangetrieben. Kürzlich fand auch ein spanisch-deutsches eMobility-Treffen statt.
metropolregion.de

Stille Post in der Pfalz: Die Deutsche Post setzt ab sofort auch in Rheinland-Pfalz auf Zustellautos mit Elektroantrieb. Die ersten vier Streetscooter sind im pfälzischen Haßloch an den Start gegangen.
focus.de

Marokko will E-Autos fördern: Die Regierung hat kurz vor Start der UN-Klimakonferenz in Marrakesch beschlossen, ab dem kommenden Jahr die Zölle für Hybrid- und Elektrofahrzeuge zu beseitigen. Darüber hinaus laufen Planungen zur Absenkung der Mehrwertsteuer und zur Einführung eines Bonus-Malus-Systems, um mehr umweltfreundliche Autos auf die Straßen des Landes zu bringen.
moroccoworldnews.com

Envision Solar expandiert und verleast: Der US-Anbieter von Solar-Ladestationen ist nun in einen größeren Betriebssitz in San Diego umgezogen. Darüber hinaus kündigt Envision Solar neue Leasing- und Finanzierungs-Angebote u.a. für seine Solarlader an.
marketwired.com (neuer Betriebssitz), wallstreet-online.de (Leasing /Finanzierung)

24.02.2016 - 08:29

Advenir in Frankreich, Belib in Paris, Offenbach, Hannover, Oldenburg.

Französische Lade-Offensive 1: Die Regierung Frankreichs hat ein neues Förderprogramm namens Advenir gestartet, mit dem bis Ende 2018 die Installation von 12.000 weiteren Ladepunkten ermöglicht werden soll. Förderfähig sind Ladestationen für E-Fahrzeuge auf Firmenparkplätzen und auf Parkflächen von Wohngebäuden, die öffentlich zugänglich gemacht werden. Gut so!
avere-france.org, developpement-durable.gouv.fr (auf Französisch)

Französische Lade-Offensive 2: In Paris wurde ein neues Ladestationen-Netzwerk namens Belib installiert, das aus 60 Multichargern mit 22 kW Anschlüssen für CHAdeMO, CCS und Typ 2 besteht. Um zu verhindern, dass Stromer die Ladeplätze länger als nötig belegen, steigen die Preise ab der ersten Stunde deutlich an. Zudem erkennt ein Radarsystem nicht ladende Blockierer und informiert die Polizei. Bitte in deutschen Städten dringend mit 50 kW nachmachen, danke!
insideevs.com, chademo.com (PDF)

eMiO-Ziel erreicht: Die Stadt Offenbach hat eine positive Bilanz ihres Projektes eMiO (Elektromobilität in Offenbach) gezogen. Innerhalb von knapp drei Jahren sei es gelungen, wie geplant 40 Elektroautos an Offenbacher Unternehmen zu vermieten.
op-online.de, rtl-hessen.de (Video)

eMobility-Servicestelle in Hannover: Das Autohaus Ahrens hat ein Kompetenzzentrum für E-Mobilität eingerichtet, das markenunabhängig als Anlaufstelle für alle dienen soll, die sich für Elektrofahrzeuge interessieren. Ein Mitarbeiter wurde speziell geschult und eine kostenlos nutzbare Ladestation errichtet, darüber hinaus stehen diverse E-Fahrzeuge für Probefahrten bereit.
haz.de, hwk-hannover.de

Der Kreis Oldenburg will noch in diesem Jahr in jeder ihm angehörenden Kommune eine Ladestation für E-Fahrzeuge installieren lassen. Die Einrichtung wird ausgeschrieben. Insgesamt 61.000 Euro sind für das Projekt eingeplant.
weser-kurier.de

19.05.2015 - 07:42

Strampel-Weltrekord.

Strom für 120 Kilometer mit dem VW e-Up haben am vergangenen Wochenende in Oldenburg 2.900 Sportler innerhalb von 24 Stunden mit über 120 Standrädern durch reine Muskelkraft erzeugt – neuer Weltrekord. Im vergangenen Jahr hatte der Strampel-Strom nur für knapp 106 Kilometer gereicht.
presseportal.de

25.11.2013 - 08:51

Emma, Oldenburg, Kalifornien, BMW, ABM, Good Energy, Bhutan.

Emma erweitert ÖPNV: Am Freitag fiel der Startschuss für das vom Bundesverkehrsministerium geförderte Verkehrskonzept Emma (E-Mobil mit Anschluss) in Friedrichshafen und im Bodenseekreis. Emma soll den ÖPNV auf schwach befahrenen Routen durch E-Fahrzeuge ergänzen.
suedkurier.de

Oldenburger Elektroautos in Wartschleife: Die Stadt Oldenburg hat im Rahmen der Modellregion Elektromobilität E-Autos des Typs „elano 1. Go“ von H2O-e-mobile getestet. Die Anschaffung weiterer Elektroautos liegt jedoch auf Eis – zuerst gelte es, „infrastrukturelle Fragen“ zu klären.
nwzonline.de

Infrastruktur-Ausbau in Kalifornien lahmt: 200 Schnelllader will NRG eVgo bis 2017 in Kalifornien errichten (wir berichteten). 40 davon sollten bis Anfang Dezember stehen, tatsächlich sind es aber erst deren sieben. NRG eVgo begründet’s mit langwierigen Verhandlungen mit den Grundbesitzern.
plugincars.com

Stromspender für BMW: Der Anbieter ABM wird an mehr als 300 BMW-Niederlassungen in den USA und Kanada Ladestationen errichten, die auch ins ChargePoint-Netzwerk eingebunden werden. In Großbritannien partnert BMW mit Good Energy, um seinen Kunden Ökostrom anzubieten.
electriccarsreport.com (Nordamerika), greencarcongress.com (UK)

Leaf erobert Bhutan: Die Regierung des Königreichs in Südasien will ihre Flotte auf E-Autos umstellen. Hierfür verhandelt sie mit Nissan über die Lieferung von Leaf-Modellen und Ladestationen, die ab März zum Einsatz kommen könnten. Auch die Taxis in Bhutan sollen zunehmend elektrifiziert werden.
thegreencarwebsite.co.uk

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/08/11/e-roller-sharing-ewe-go-zieht-positive-zwischenbilanz/
11.08.2020 12:37