21.04.2017

Lilium: Erfolgreicher Jungfernflug des E-Lufttaxis (Video)

lilium-aviation-vtol-flugtaxi-elektro-flugzeug-01

Das Start-up Lilium Aviation aus der Nähe von München hat diese Woche den Jungfernflug mit seinem elektrisch angetriebenen Fluggerät absolviert. Der Luft-Stromer soll sich eines Tages per App zu Taxipreisen buchen lassen. 

Nicht weniger als 36 elektrische Triebwerke lassen den zweisitzigen Prototyp senkrecht starten und dann nahtlos in den Vorwärtsflug wechseln. Bis zu 300 km/h Top-Speed und eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern sollen möglich sein. Dabei soll der E-Jet auch noch bis zu 90 Prozent weniger Energie im Vergleich zu „drohnenähnlichen Luftfahrzeugen“ verbrauchen.

Die Vision: Der E-Jet soll die Taxifahrt vor allem durch staugeplagte Großstädte überflüssig machen, weil’s durch die Luft deutlich schneller geht. Und dank Elektro-Antrieb auch noch sauberer. Deshalb planen die Gründer eine Art Taxi-Service in der Luft. Vor allem für Berufspendler soll der E-Jet interessant sein. Wie unschwer auf dem Video zu erkennen ist: Der Flächenbedarf für den Landeplatz hält sich in Grenzen. Denkbar also, dass Unternehmer, Anwälte und Co. in einer Megacity künftig von Hausdach zu Hausdach fliegen – statt mit einem Auto von Tür zu Tür zu fahren.

  • lilium-aviation-vtol-flugtaxi-elektro-flugzeug-05
  • lilium-aviation-vtol-flugtaxi-elektro-flugzeug-01
  • lilium-aviation-vtol-flugtaxi-elektro-flugzeug-03
  • lilium-aviation-vtol-flugtaxi-elektro-flugzeug-06

Das u.a. von der europäischen Raumfahrtagentur ESA unterstütze Start-up will sein Elektro-Fluggerät zum Fünfsitzer weiterentwickeln. Nach Frank Thelen hatte sich im Dezember vergangenen Jahres auch Skype-Gründer Niklas Zennström mit 10 Mio Euro an der Firma aus Bayern beteiligt. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis ein Automobilkonzern einsteigt.
t3n.de, wired.de, sueddeutsche.de

— Anzeige —
Elektromobilität für die Nutzer gedacht: Seit 2016 unterstützen mehr als 300 AC-Ladesäulen von MENNEKES den Hamburger „Masterplan Elektromobilität“ und die Elektromobilisten in der Elbmetropole. Erfahren Sie am Beispiel von Hamburg, wie Städte mit Ladeinfrastruktur von MENNEKES die Elektromobilität flexibel und rechtssicher gestalten können. Jetzt nachlesen >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.