02.01.2018 - 12:28

Start-up XCharge drängt auf deutschen Schnelllade-Markt

xcharge-start-up-ladestation-symbolbild

Das 2015 gegründete chinesische Start-up XCharge, das bereits E-Fahrzeuge in Shenzhen mit Ladestrom versorgt, will laut „Handelsblatt“ auch den deutschen und französischen Schnelllade-Markt erobern. 

Erste Gespräche mit BMW und dem Tankstellen-Betreiber Total habe es kürzlich gegeben. Im Februar wolle sich XCharge dann auf der Messe E-world in Essen präsentieren. Punkten will XCharge vor allem mit einem Preis von nur 5.000 Euro pro Schnellladesäule.

Bei der reinen Ladestation soll es allerdings nicht bleiben: So macht Hou Yifei, einer der beiden Xcharge-Gründer, auf das Gesamtpaket aufmerksam. Dazu zählt die notwendige Software und die Kundenbetreuung. Beispielsweise werden Autobesitzer via App benachrichtigt, sobald der Ladevorgang beendet ist. Und auch die Bezahlung soll über das Smartphone erfolgen.

Xcharge arbeitet mit seinen 90 Mitarbeitern laut Yifei kostendeckend. Im Reich der Mitte sorgte nicht zuletzt auch der Plan der chinesischen Regierung, die Anzahl der Ladesäulen von derzeit rund 200.000 auf 4,8 Millionen aufstocken zu wollen, für volle Auftragsbücher. Außerdem muss die Produktion für die geplante Expansion nach Deutschland und Frankreich vergrößert werden. Im neuen Jahr sollen bei XCharge statt bisher 10.000 Ladesäulen angeblich schon 30.000 produziert werden.
handelsblatt.com (Paywall), t3n.degruenderszene.de

– ANZEIGE –

Offen für alle Back-End Systeme: Um die Elektromobilität in Fahrt zu bringen, bieten wir allen Back-End Herstellern die Möglichkeit unser kontaktloses NFC Payment inklusive digitalem Belegserver auf Ihrer Plattform nahtlos zu integrieren. Kontaktieren Sie uns noch heute. Wir freuen uns auf Sie.
Mehr erfahren >>

Stellenanzeigen

Leiter (w/m/d) Standortakquise Ladeinfrastruktur

Zum Angebot

Senior Projektmanager Ladelösungen (m/w/d)

Zum Angebot

Product Manager Home Charging (Hardware) (M/F/D)

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Start-up XCharge drängt auf deutschen Schnelllade-Markt

  1. Jensen

    Wenn Details zu den Schnell-Ladestationen bekannt werden, lässt sich der Preis von 5.000,- Euro besser einordnen. Für mich hört sich das jedenfalls nach einer massiven Kampfansage an die hiesigen Anbieter an, wo eine Schnell-Ladesäule ja gerne mal einen respektablen 5-stelligen Betrag kosten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2018/01/02/start-up-xcharge-draengt-auf-deutschen-schnelllade-markt/
02.01.2018 12:31