09.08.2018

Wie aus Ammoniak nach Transport & Lagerung H2 wird

csiro-toyota-mirai

Forscher der Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation (CSIRO) haben einen neuen Ansatz entwickelt, um den verhältnismäßig unkomplizierten Transport und die Lagerung von H2 für die Wasserstoffindustrie zu gewährleisten.

Die Idee: Unter Verwendung der bestehenden Infrastruktur wird Wasserstoff in Ammoniak (NH3) umgewandelt, transportiert und am Einsatzort wieder zurück in H2 gewandelt.

Zusammen mit dem in Großbritannien ansässigen Industriegaskonzern BOC sowie mehreren Autobauern – darunter Toyota, Hyundai und BMW – hat die australische Wissenschaftsagentur dazu eine Membrantechnologie entwickelt, die ultrahochreinen Wasserstoff von Ammoniak trennt und gleichzeitig alle anderen Gase blockiert. Es handelt sich dabei um die Umkehrung des sogenannten Haber-Bosch-Verfahrens. Tests mit dem Toyota Mirai und dem Hyundai Nexo hätten bereits funktioniert, so das Forscherteam.

Gefördert wird das Projekt u.a. mit 1,7 Mio Dollar aus dem Wissenschafts- und Industriefonds der britischen Regierung. Derweil arbeitet die CSIRO parallel auch an anderen Teilen der Wasserstofftechnologiekette, etwa der Wasserelektrolyse und der Wasserstoffproduktion.
nzz.ch, businessinsider.de

– ANZEIGE –

has.to.be

Stellenanzeigen

Netzanschlussmanager/in - FASTNED

Zum Angebot

Neukundenakquise im Außendienst (m/w) - EBG compleo

Zum Angebot

Projektleiter Energy (m/w) - ads-tec GmbH

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2018/08/09/wie-aus-ammoniak-nach-transport-lagerung-h2-wird/
09.08.2018 14:24