24.10.2018

Flixbus setzt erstmals E-Fernbus in Deutschland ein

flixbus-byd-c9-elektrobus-elctric-bus-frankfurt-mannheim-01

Flixbus hat den ersten vollelektrischen Fernbus in Deutschland vorgestellt. Er verkehrt jetzt viermal täglich zwischen Frankfurt am Main und Mannheim und fährt dabei auch den Flughafen Frankfurt sowie Heidelberg an.

Im Frühjahr nahmen bereits die weltweit ersten beiden E-Fernbusse zwischen Paris und Amiens den Linienbetrieb auf. Am morgigen Donnerstag soll auch in Deutschland erstmals ein Elektrobus in den Fernverkehrsplan von Flixbus eingegliedert werden, wobei die Entfernung zwischen Frankfurt und Mannheim mit knapp 115 km überschaubar ist. Eingesetzt wird ein BYD C9 mit 40 Sitzplätzen. Möglich wären mit diesem Modell auch bis zu 320 Kilometer.

Der Fernbusanbieter selbst spricht von einem Testbetrieb. Geladen wird der E-Bus ein- bis zweimal am Tag und über Nacht. In Mannheim befindet sich die Ladesäule am Zentralen Omnibusbahnhof, in Frankfurt lädt der Bus zunächst an einer temporären Ladestation. Die Vorrichtungen sind je mit zwei Ladepunkten à 40 kW ausgestattet und geben dank einer Kooperation mit Greenpeace Energy ausschließlich Ökostrom ab.

flixbus-byd-c9-elektrobus-elctric-bus-frankfurt-mannheim-02

Fabian Stenger, DACH-Geschäftsführer von Flixbus äußert, dass E-Busse im Moment in der Anschaffung zwar deutlich teurer seien, man aber dennoch überzeugt sei, dass sich diese Investition in die Zukunft lohne. „Wir wollen damit ein klares Zeichen setzen und zeigen, dass die Mobilitätswende möglich ist. Zeitgleich sind die ersten E-Fernbusse in unserer Flotte ein Signal an die Bushersteller, Innovationen voranzutreiben und Alternativen zum reinen Diesel-Antrieb zu entwickeln.“

Flixbus will mit einer neuen Farbgebung auf die E-Busse aufmerksam machen. Eine Aquamarine-Folierung verändert je nach Lichteinfall ihre Farbe von Grün zu Blau und symbolisiere so den Stromfluss, heißt es. Der blaue Ton spiegele die reingehaltene Atmosphäre wider, während der grüne Ton für den Ökostrom von Greenpeace Energy und die FlixBus-Markenfarbe stehe.
faz.net




Stellenanzeigen

B2B Sales Manager / Sales Specialist (m/w) - eeMobility

Zum Angebot

Software Projektmanager eMobility (m/w/d) - ABL

Zum Angebot

Produktentwickler (m/w) - KEBA

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Kommentare zu “Flixbus setzt erstmals E-Fernbus in Deutschland ein

  1. Großes Lob an Flixbus.
    Endlich mal jemand der handelt und nicht nur redet.

    DC Ladungen sind aktuell bis zu 150 kW möglich.
    Einige Ladesäulen können bereits mit bis zu 350 kW laden.

    Ich freue mich auf die „klimaneutrale elektrische Zukunft“.

    weiter so !!!

  2. 2 CCS Stromkabel, nur um 80 kW zu liefern.

    Warum hat der Bus 2 Stromanschlüsse?

    Sind jeder Stromanschlüsse am Bus auf <50 kW begrenzt?

    • Ich sehe da keinen AC/DC Wandler. Für mich sieht es wie zwei normale 43KW AC Ladebuchsen aus. Das ist auch in China viel üblicher als CCS. In China gibt es kein CCS sondern einen eigenen DC-Standard GBT .

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2018/10/24/flixbus-setzt-erstmals-e-fernbus-in-deutschland-ein/
24.10.2018 14:21