13.11.2018 - 11:38

Mercedes fertigt Elektroauto-Teile in Hamburg und Berlin

Das Portfolio der Komponentenwerke von Mercedes-Benz in Hamburg und Berlin wird um Schlüsselteile für Elektroautos ergänzt. In beide „Nordwerke“, die unter derselben Leitung stehen und in Sachen Elektromobilität eng kooperieren, investiert der Autobauer je 500 Mio Euro.

Konkret werden in Hamburg künftig Antriebsmodule, elektrische Hinterachsen und Leichtbauteile für den Mercedes EQC gefertigt, der ab dem kommendem Jahr als erster Vertreter der EQ-Familie in Bremen vom Band laufen wird. Außerdem soll dort in absehbarer Zeit ein integrierter Starter-Generator für Mildhybride montiert werden. Das Berliner Werk übernimmt derweil ab Anfang des nächsten Jahrzehnts die Montage eines elektrischen Antriebsmoduls für künftige Fahrzeuge der Marke EQ. Es besteht laut Mercedes-Benz aus mehr als 60 Bauteilen und wiegt rund 165 Kilo. Bei der Montage werde ein neues Werkstückträgerkonzept zum Einsatz kommen, das ergonomisches Arbeiten durch elektrisches Schwenken des E-Antriebs ermöglicht, heißt es.

„Im Rahmen der Elektro-Offensive von Mercedes-Benz Cars stärken wir den gesamten Powertrain-Produktionsverbund von Mercedes-Benz Cars“, sagt Frank Deiß, Leiter der Sparte Produktion Powertrain. Das Werk Berlin nehme dabei eine wichtige Rolle ein: „Mit der Montage eines elektrischen Antriebsmoduls für Mercedes-Benz Elektrofahrzeuge bauen wir weiteres Know-how bei der Belegschaft auf.“ Seit August 2017 stehen beide Komponentenwerke unter der Leitung von René Reif.

Zur Erinnerung: Mercedes-Benz hat sich das Ziel gesetzt, bis 2022 sein gesamtes Portfolio zu elektrifizieren. Der Autobauer bekräftigt in seiner neuesten Mitteilung, alles in allem deutlich mehr als 130 elektrifizierte Fahrzeugvarianten herauszubringen.
media.daimler.com (Hamburg), media.daimler.com (Berlin)

— Anzeige —

innogy - Faires Laden für ElektromobilistenFaires Laden für Elektromobilisten: Genau wissen, wie viel man tankt – an der Zapfsäule ist das normal, an der Ladesäule noch immer nicht Standard. innogy bietet seit 2014 uneingeschränkt eichrechtskonforme Ladelösungen an. Über das White-Label-Angebot können nun Energieversorger die eichrechtskonformen Lösungen für den Aufbau und Betrieb der eigenen Ladeinfrastruktur nutzen.
Zum Artikel >>

Stellenanzeigen

Senior-Projektmanager (w/m/d) Elektromobilität

Zum Angebot

Laborleiter Elektrochemie

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2018/11/13/mercedes-fertigt-elektroauto-teile-in-hamburg-und-berlin/
13.11.2018 11:04