29.11.2018

Los Angeles: Kia zieht das Tuch vom neuen e-Soul

kia-soul-ev-2019-04

Kia hat auf der LA Auto Show die Neuauflage des Soul präsentiert, die in Europa ab dem ersten Halbjahr 2019 ausschließlich in der Elektroversion e-Soul angeboten wird. Das Modell übernimmt den Antrieb der Topversion des Kia e-Niro. Preise und Reichweiten-Angaben nennt Kia noch nicht.

Die Antriebsleistung des neuen Kia e-Soul steigt gegenüber dem Vorgängermodell von 81 auf 150 kW samt entsprechend höherem Drehmoment (von 285 auf 395 Nm). Die Kapazität des Lithium-Ionen-Polymer-Batteriepakets erhöht sich deutlich von 30 auf 64 kWh. Ein CCS-Schnellladeanschluss wird laut Kia zur Serienausstattung gehören.

Details lüftet Kia auch mit Blick auf das regenerative Bremssystem e-Soul. So gibt es vier Stufen, die vom Fahrer eingestellt werden können, u.a. die „Brake and Hold“-Funktion, die den e-Soul ausschließlich per Rekuperation bis zum Stand abbremst. Darüber hinaus könne sich das intelligente System auch am vorausfahrenden Verkehr orientieren und den Abbremsvorgang jeweils maximal energieeffizient gestalten, präzisieren die Koreaner.

  • kia-soul-ev-2019-10
  • kia-soul-ev-2019-06-ccs
  • kia-soul-ev-2019-05
  • kia-soul-ev-2019-02
  • kia-soul-ev-2019-03
  • kia-soul-ev-2019-12
  • kia-soul-ev-2019-11
  • kia-soul-ev-2019-09
  • kia-soul-ev-2019-08
  • kia-soul-ev-2019-07
  • kia-soul-ev-2019-04

Optisch zeigt sich der e-Soul im überarbeiteten Design, behält aber die kastenförmige Grundarchitektur wie erwartet bei. Die Farbpalette ist laut dem Hersteller um neue Ein- und Zweifarblackierungen erweitert worden. Der Ladeanschluss ist dagegen wie beim Vorgänger in die Blende integriert, die den Kühlergrill ersetzt. Was die „inneren Werte“ angeht, ist vor allem erwähnenswert, dass Kia in Europa erstmals das neue Telematiksystem UVO zur Kontrolle von Fahrzeugfunktionen verbaut. „UVO liefert unter anderem Echtzeitinformationen zu Ladestationen und bietet auch die Möglichkeit, das Laden zu programmieren“, führt das Unternehmen aus.

Produziert wird der e-Soul im koreanischen Gwangju. Zunächst wird die dritte Generation des Modells 2019 in den USA debütieren, ehe sie im Laufe des Jahres dann auch Europa erreicht. Um die Reichweite des Stromers zu erfahren, müssen wir uns noch bis Anfang 2019 gedulden.
presseportal.de

– ANZEIGE –

Mennekes Eichrecht

Stellenanzeigen

B2B Sales Manager / Sales Specialist (m/w) - eeMobility

Zum Angebot

Software Projektmanager eMobility (m/w/d) - ABL

Zum Angebot

Produktentwickler (m/w) - KEBA

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

5 Kommentare zu “Los Angeles: Kia zieht das Tuch vom neuen e-Soul

  1. Das war es dann wohl mit Chademo. Nissan alleine wird das nicht durchsetzen können. Und jetzt wo selbst Tesla auf den CCS Zug aufspringt, wird das wohl (außerhalb Chinas) der globale Standard.
    Zumindest im Normen weltweit durchsetzen sind wir noch Spitze ;-).

  2. Sehr hübsch! Ich denke wer mehr über das Auto wissen möchte, ist gut beraten, wenn er sich den Hyundai Kona ansieht…

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2018/11/29/los-angeles-kia-zieht-das-tuch-vom-neuen-e-soul/
29.11.2018 14:01