07.03.2019 - 09:47

Tesla stellt 3. Generation seiner Supercharger vor

tesla-supercharger-mit-ccs-autohof-rhueden-daniel-boennighausen-02 (1)

Tesla hat jetzt die neueste Supercharger-Generation vorgestellt. Neue Schaltschränke mit 1 MW Leistung und flüssigkeitsgekühlte Kabel sollen nun pro Supercharger Ladeleistungen von bis zu 250 kW ermöglichen. 

Jeder Tesla werde an den Superchargern der dritten Generation mit der maximalen Geschwindigkeit laden können, die seine Batterie erlaubt, verspricht Tesla. Und auch die bisherige Leistungsteilung zwischen zwei nebeneinander liegenden Ladeplätzen entfällt mit der neuen Generation.

Die Nutzung der neuen Supercharger wird zunächst nur für das Model 3 möglich sein, das bekanntlich mit den neueren 2170-er Zellen ausgerüstet ist. Am Beispiel des Model 3 mit Long-Range-Batterie erklärt Tesla, dass in der Spitze innerhalb von fünf Minuten Energie für 120 Kilometer geladen werden kann. Die Dauer eines typischen Ladestopps am Supercharger werde mit der neuen Technik auf 15 Minuten verkürzt, so Tesla. Unklar ist bislang, mit welcher Geschwindigkeit später Model S und Model X an den neuen Superchargern geladen werden können. Vermutlich unterstützen die älteren 18650er-Batteriezellen der aktuellen Generation dieser Modelle die neuen Ladeleistungen nicht. Tesla bleibt diesbezüglich in seiner Mitteilung leider recht unkonkret.

Der Aufbau der neuen Stationen beginnt im zweiten und dritten Quartal dieses Jahres zunächst in Nordamerika, ehe im vierten Quartal auch in Europa und Asien mit der Installation begonnen wird.

Der Hersteller hat aber noch zwei weitere Neuigkeiten parat, die alle Modelle betreffen: Zum einen wird im Laufe der kommenden Wochen bei den weltweit über 12.000 Superchargern der zweiten Generation eine höhere Ladeleistung freigeschaltet: Statt 120 kW sollen dann 145 kW möglich sein. Zum anderen stellt Tesla ein neues Feature vor, das für sich genommen die Ladezeiten um bis zum 25 Prozent verkürzen soll: Das „On-Route Battery Warmup“, das ab dieser Woche aufgespielt wird, funktioniert wie folgt: Wenn sich Tesla-Fahrer zu einem Supercharger navigieren lassen, wird der Akku „auf intelligente Weise“ vorgeheizt, um sicherzustellen, dass bei der Ankunft am Supercharger die optimale Ladetemperatur erreicht wird.
tesla.com

— Anzeige —

innogy - Faires Laden für ElektromobilistenFaires Laden für Elektromobilisten: Genau wissen, wie viel man tankt – an der Zapfsäule ist das normal, an der Ladesäule noch immer nicht Standard. innogy bietet seit 2014 uneingeschränkt eichrechtskonforme Ladelösungen an. Über das White-Label-Angebot können nun Energieversorger die eichrechtskonformen Lösungen für den Aufbau und Betrieb der eigenen Ladeinfrastruktur nutzen.
Zum Artikel >>

Stellenanzeigen

Senior-Projektmanager (w/m/d) Elektromobilität

Zum Angebot

Laborleiter Elektrochemie

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot

13 Kommentare zu “Tesla stellt 3. Generation seiner Supercharger vor

  1. Marc Burkhardt

    Naja ohne Ladekurve über den gesamten Ladezyklus sind diese Ausagen absolut wertlos.
    Es ist kein Problem 250KW in den Akku bei 1-5% SOC zu pumpen aber wie sieht es daach aus? Was passiert bei 50% SOC? 😉
    Wie immer bei Tesla wird viel Raum für Spekulationen gelassen und erstmal eine Zahl in den Raum geworfen.

    • A Vjax

      Ich empfehle jedem sowieso zu versuchen zwischen 20-40 Prozent zu laden. Gehen würde auch 20-60 (langsamer dafür mehr Reichweite). Ist bei Tablets Smartphones und Laptops auch nicht anders. Man muss sich halt daran gewöhnen nicht vollzuladen (außer man braucht die Reichweite bei längeren Fahrten die noch im Bereich der Max Reichweite liegen).

    • Marc Burkhardt

      Und was sagt uns das …ab 16% SOC ist nichts mehr mit 250 kw

      • D. Klinke

        es sagt uns, dass in 10 Minuten 200km geladen werden können. Da sehe ich quasi keinen Nachteil mehr gegenüber den Verbrennern… eigentlich ein Mega-Fortschritt…

        • Marc Burkhardt

          da bin ich mal gespannt wie 6% SOC bei einem M3 (was bei einem LR lediglich ca. 4,5 KWh entspricht) 200 km entsprechen soll? Das müssen sie mir mal erklären….200 km entspricht bei einem M3 ca. 34 KWh, bedeutet minimum 50% SOC und hier ligen dann nur noch unter 100 KW als Ladung an 😉 –> Tesla ist sehr weit entfernt von einer linearen Ladekurve

          • Nicklas

            @ Burkhardt
            Ich verstehe den Kommentar nicht.
            Es ist völlig normal, dass die maximale Ladeleistung nicht über den kompletten Ladevorgang gehalten werden kann.

            Es wird dich dann sicher auch überraschen, dass e-tron und iPace ebenfalls nicht durchgängig mit 150 kW laden, oder?
            Ein M3 über die SC V3 Version lässt immerhin über 150 kW bis 50 % SOC zu, was in meinen Augen schon ein deutlicher Fortschritt für die Langstrecke ist. Von der wegfallenden Leistungsteilung mal ganz zu schweigen.

          • D. Klinke

            34 kWh entsprechen 46 %. Dann schauen Sie sich doch mal die Ladekurve an. Wird jetzt zwischen 10% und 56% geladen, ist man laut Ladekurve im Durchschnitt irgendwo über 180 kW. Oh … Sie haben recht, wie konnte ich nur 10 Minuten behaupten… es sind dann hochgerechnet sage und schreibe knapp über 11 Minuten… aber in 5 Minuten sind es dann über 100km 😉

          • Foersom

            @Nicklas
            „Es wird dich dann sicher auch überraschen, dass e-tron und iPace ebenfalls nicht durchgängig mit 150 kW laden, oder?“

            E-Tron ladt 10-80% SOC mit 140 kW.

  2. Herr Thoralf Schilde

    Na und? Dafür ist es über nahezu den gesamten Zeitraum deutlich schneller! Klar, wer Krümel sucht wird Krümel finden 😉

  3. Bartholomäus Steiner

    Immer nur meckern finde ich nicht gut.
    Hey es geht nach vorne, ist doch klasse. Ein Schritt nach dem anderen.

  4. Josef Energisch

    Guten Tag werte Leser!

    Wie heisst es in den technischen Unterlagen so schön:
    Bis zu…
    Wer in der Lage ist eine unter einer Fläche liegende
    Kurve zu erkennen sieht dass die Ladung mit diesen
    neuen Ladern in etwa doppelt so schnell ist bis 80 Prozent Ladestand.
    Bis dahin wird das Essen im Restaurant daneben wohl
    genossen sein und der Weg ist frei für weitere hunderte Kilometer.

    Dass alle sozialen Medien heutzutage stark Trollverseucht
    sind ist einfach so und wer den Fehler macht einem solchen Viech auch nur eine einzige Antwort in den
    Rachen zu werfen hat dessen Weiterleben leider gesichert.

    Freuen wir uns dass es in der Mobilität Fortschritte gibt
    und lassen wir die Rumpelstilzchen ohne Futter so lange
    alleine springen bis sie sich vor Wut selbst zerreissen.

    Und wenn sie nicht gestorben sind fahren die EAuto-
    Fahrer jedes Jahr noch glücklicher als je zuvor ;o))

  5. Oaito

    Seit dem Artikel sind nun mehr als drei Monate vergangen. Tesla Supercharger v2 in den USA sind bereits seit einiger Zeit auf 140kW aktualisiert. Soweit ich auf der Supercharger Karte auf der Website von Tesla nachvollziehen konnte, ist es bisher dabei geblieben, keine 140kW in Europa, China, Australien, etc. Bitte um ein Follow-Up bei Tesla, auf meine Anfrage kam nie eine Antwort…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/03/07/tesla-stellt-3-generation-seiner-supercharger-vor/
07.03.2019 09:46