21.08.2019 - 09:52

Hyundai senkt den Einstiegspreis des Kona Elektro

hyundai-kona-elektro-kona-electric-elektroauto-electric-car-2019-001

Hyundai senkt zum Modelljahr 2020 den Einstiegspreis des Kona Elektro in Deutschland leicht von 34.600 Euro auf 34.400 Euro. Bei der 150 kW starken Variante mit 64-kWh-Akku ist nun serienmäßig ein 11-kW-Onboard-Charger enthalten.

++ Dieser Beitrag wurde aktualisiert. Sie finden die neuen Infos ganz unten. ++

Der Einstiegspreis gilt für das 100-kW-Modell, das weiterhin über eine 39,2 kWh große Batterie verfügt. Die Reichweite bleibt bei 289 Kilometern nach WLTP-Norm. Serienmäßig ist hier weiterhin der 7,2-kW-Onboard-Lader verbaut. Der dreiphasige 11-kW-Lader wird hier nicht einmal gegen Aufpreis angeboten.

Beim 150-kW-Modell bleibt die Batterie mit 64 kWh ebenfalls unangetastet, die Reichweite liegt immer noch bei offiziellen 449 Kilometern. Hier gehört der 11-kW-Lader zur Serienausstattung. Einen Preis nennt Hyundai in der Mitteilung nicht – was vermuten lässt, dass er weiterhin bei 39.000 Euro für die „Trend“-Ausstattung liegt. Auf Nachfrage teilt Hyundai mit, dass die neue Gesamtpreisliste und weitere Infos zu den Ladezeiten mit dem neuen Onboard-Lader „in den kommenden Wochen“ folgen werden.

Weitere Upgrades betreffen vor allem die Konnektivität des Modells. Die Rede ist u.a. von einem neuen Navigationspaket sowie der Verfügbarkeit von Bluelink-Telematikdiensten, die bislang vor allem Kunden in den USA vorbehalten waren. In Europa halten sie nun beim Kona und beim Ioniq Einzug. Hyundai schränkt jedoch ein, dass dies für „ausgewählte Märkte“ gelte. Über diese Dienste können Nutzer Fahrzeuginformationen aus der Ferne u.a. über das Smartphone abrufen.

Offen bleibt die Verfügbarkeit des Hyundai Kona Elektro – wie auch beim Schwestermodell Kia e-Niro gab es hier immer wieder lange Wartezeiten. Die Batterieproduktion, bislang die Achillesferse von Hyundai-Kia, soll in der zweiten Jahreshälfte steigen und die Situation für 2020 verbessern, wie Emilio Herrera, Chief Operating Officer von Kia Europe, kürzlich in einem Interview verriet. Im Juli gab es zudem einen Bericht von „Business Korea“, wonach ab 2020 auch bis zu 46.000 Kona Elektro in Tschechien gebaut werden könnten – damit würde sich die Produktion des beliebten E-SUV beinahe verdoppeln.

Update 09.09.2019: Inzwischen hat Hyundai die angekündigten Infos zu Preisen und Ausstattungen veröffentlicht. Der um 200 Euro gesunkene Einstiegspreis gilt demnach nur für das 100-kW-Modell in einer neuen Basisausstattung, in der der Kona Elektro erstmals auch ohne Navigationssystem bestellt werden kann. Der 100-kW-Kona mit Trend-Paket kostet jetzt 35.800 Euro, also 1.200 Euro mehr als bislang. Auch bei den anderen beiden Ausstattungen sind die Preise gestiegen.

Beim Kona Elektro mit 150 kW gibt es keine Basis-Ausstattung, das Trend-Paket ist mit jetzt 41.400 Euro genau 2.400 Euro teurer geworden – enthält allerdings serienmäßig den erwähnten 11-kW-Onboard-Lader. Mit dem Premium-Paket kostet der Kona jetzt mindestens 48.000 Euro – die bislang enthaltenen Ledersitze müssen jetzt aber für 1.150 Euro extra geordert werden.
hyundai.news

— Anzeige —

innogy - Faires Laden für ElektromobilistenFaires Laden für Elektromobilisten: Genau wissen, wie viel man tankt – an der Zapfsäule ist das normal, an der Ladesäule noch immer nicht Standard. innogy bietet seit 2014 uneingeschränkt eichrechtskonforme Ladelösungen an. Über das White-Label-Angebot können nun Energieversorger die eichrechtskonformen Lösungen für den Aufbau und Betrieb der eigenen Ladeinfrastruktur nutzen.
Zum Artikel >>

Stellenanzeigen

Senior-Projektmanager (w/m/d) Elektromobilität

Zum Angebot

Laborleiter Elektrochemie

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot

6 Kommentare zu “Hyundai senkt den Einstiegspreis des Kona Elektro

  1. Kern

    Wann gibt es einen Kona mit Anhägerkupplung

    • notting

      Du solltest dich genauer ausdrücken. Willst du eine Anhänger-Kupplung oder Anhänger-Kupplung mit wieviel Anhängelast? Gibt auch eben solche die nur für Fahrrad-Träger sind…

      Zumindest beim e-Niro steht IIRC explizit drin, dass keine Anhängelast definiert wurde. Und ich befürchte das sowas nicht mit irgendwelchen kleineren Facelifts geändert wird/werden kann…

      notting

  2. Brosius kp

    Die Lieferzeit von 14 Monaten ist unzumutbar. Dies gilt auch für andere ePkw auch aus D

    • Golf Fahrer

      Da muss ich dir Recht geben.

      Hyundai/Kia „12 Monate + X“. =
      UNMÖGLICH

      VW, BMW etc kann man gar nichts bestellen.

      Von wegen Offensive.

      Nichts.

      Nothing.

  3. Gerhard KOCHER

    12-14 Monate sind zu lang, korrekt. Aber:
    BMW i3 ist recht schnell lieferbar, iPace,
    Zoe und Leaf ähnlich.
    VW, Audi und Mercedes sind bestellbar.
    Schaut also doch etwas anders aus.

  4. Joys

    Mein heute bestellter Kona Hybrid hat bereits Bluelink etc…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/08/21/hyundai-senkt-den-einstiegspreis-des-kona-elektro/
21.08.2019 09:35