30.08.2019 - 12:58

StreetScooter stellt 10.000. Elektro-Lieferwagen her

streetscooter-work-02

Der 10.000. StreetScooter für die DHL-Paketzustellung wurde am Freitag in Köln präsentiert. Mit den Elektrofahrzeugen der Post-Tochter wurden seit ihrem Start insgesamt mehr als 100 Millionen Kilometer zurückgelegt und jährlich rund 36.000 Tonnen CO2 eingespart.

Bei einem Fototermin an der Zustellbasis in Köln-Ehrenfeld sprach NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart von einer „einzigartigen Erfolgsgeschichte für die Elektromobilität“: „Das E-Nutzfahrzeug ‚made in NRW‘ hat sich am Markt etabliert und ist das Ergebnis der engen Zusammenarbeit von Wissenschaftlern mit Unternehmergeist und einem innovativen Großunternehmen, das seine Logistik klimafreundlich weiterentwickeln will.“

In seinem Heimat-Bundesland sind mit 1.750 Fahrzeugen die meisten StreetScooter unterwegs. Es folgen die großen Flächenländer Bayern (rund 1.400), Baden-Württemberg und Niedersachsen (beide rund 1.200). In der Mitteilung unterscheidet der Konzern jedoch nicht zwischen den beiden kleineren Modellen Work und Work L sowie dem Work XL auf Basis des Ford Transit.

streetscooter-10000-de

Die Elektrotransporter werden über Nacht an einer der rund 13.500 Ladesäulen aufgeladen, die die StreetScooter GmbH deutschlandweit an Depots und Zustellbasen der Deutschen Post DHL Group installiert hat. Damit betreibt die Post nach eigenen Angaben das größte private Ladesäulennetz Deutschlands – die Ladepunkte sind auch tagsüber nicht für die Öffentlichkeit nutzbar.

„Mit 10.000 Elektrofahrzeugen, 12.000 E-Bikes und E-Trikes sowie 13.500 Ladesäulen ist Deutsche Post DHL Group klarer Marktführer in der grünen Logistik“, sagt Tobias Meyer, Konzernvorstand Post & Paket Deutschland. „Dass wir so stark auf E-Mobilität setzen, zeigt, dass Umweltschutz für uns kein Mode- oder PR-Thema ist, sondern dass wir es ernst meinen mit unserem ambitionierten Null-Emissionen-Ziel bis 2050.“ Der 10.000. StreetScooter sei hierfür ein wichtiger Meilenstein.

Dennoch scheint die Zeit von StreetScooter als 100-prozentige Tochter der Post abzulaufen, denn der Konzern kommt offenbar bei der  Suche nach einem Partner voran. „Wir sehen ein breites Interesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette“, sagte Meyer. Dies gelte abseits der klassischen Automobilhersteller auch für Zulieferer aus dem Bereich von Elektrofahrzeugen bis hin zu Nutzern des Fahrzeugs. „Wir sind weiter offen.“ In einigen Bereichen gebe es bereits „konkretere Gespräche“.
dpdhl.com, handelsblatt.com

— Anzeige —

innogy - Faires Laden für ElektromobilistenFaires Laden für Elektromobilisten: Genau wissen, wie viel man tankt – an der Zapfsäule ist das normal, an der Ladesäule noch immer nicht Standard. innogy bietet seit 2014 uneingeschränkt eichrechtskonforme Ladelösungen an. Über das White-Label-Angebot können nun Energieversorger die eichrechtskonformen Lösungen für den Aufbau und Betrieb der eigenen Ladeinfrastruktur nutzen.
Zum Artikel >>

Stellenanzeigen

Senior-Projektmanager (w/m/d) Elektromobilität

Zum Angebot

Laborleiter Elektrochemie

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “StreetScooter stellt 10.000. Elektro-Lieferwagen her

  1. Dieter

    Da kann man nur der Post gratulieren. Super. Emissionsfreie Fahrzeuge sollten die Zukunft für alle sein. Umweltschutz umsetzen indem man Vorreiter ist für neue Antriebstechniken und nicht nur reden und dann doch einen Verbrenner kaufen. Ich fahre täglich seit 3 Jahren mit meinem ION, von meiner Photovoltaik Anlage geladen E Auto zur Arbeit. Mein Batterie Speicher speichert Übertag meinen Strom für mein Auto und Haus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/08/30/streetscooter-stellt-10-000-elektro-lieferwagen-her/
30.08.2019 12:07