23.10.2019 - 11:34

Mazda MX-30 wird erstes Elektroauto der Japaner

mazda-mx-30-bev-2019-07-min

Mazda hat jetzt offiziell sein erstes Batterie-elektrisches Modell enthüllt. Das mit einem 35,5-kWh-Akku ausgestattete E-SUV MX-30 kann ab sofort reserviert werden. Der Verkauf in Deutschland soll aber erst im März 2020 mit einer First Edition voraussichtlich zu Preisen ab 33.990 Euro starten.

++ Dieser Beitrag wurde aktualisiert. Sie finden die neuen Infos ganz unten. ++

Die Auslieferungen in Europa beginnen jedoch erst im zweiten Halbjahr 2020. Gerüchteweise folgt später noch eine Variante mit einem Wankelmotor als Range Extender, doch hierzu gibt es von Mazda noch keine offiziellen Infos. (Siehe Update)

Angetrieben wird der MX-30 von einer E-Maschine (AC-Synchronmotor) mit einer Peak-Leistung von 105 kW. Das Drehmoment wird mit 265 Nm angegeben. Der chemische Energiespeicher verfügt über eine Kapazität von 35,5 kWh. Rund 200 Kilometer sollen so im WLTP-Zyklus möglich sein. Aufgeladen werden kann der Akku via CCS auf 80 Prozent in 30 bis 40 Minuten. Mazda gibt eine maximale DC-Ladeleistung von 50 kW an. Je nach Markt wird der MX-30 auch mit einem CHAdeMO-Anschluss ausgestattet. Mit einer AC-Ladeleistung (Typ 2) von 6,6 kW soll der Ladevorgang innerhalb von 4,5 Stunden abgeschlossen sein.

  • mazda-mx-30-bev-2019-06-min
  • mazda-mx-30-bev-2019-15-min
  • mazda-mx-30-bev-2019-01-min
  • mazda-mx-30-bev-2019-11-min
  • mazda-mx-30-bev-2019-03-min
  • mazda-mx-30-bev-2019-05-min
  • mazda-mx-30-bev-2019-02-min
  • mazda-mx-30-bev-2019-07-min
  • mazda-mx-30-bev-2019-04-min
  • mazda-mx-30-bev-2019-09-min
  • mazda-mx-30-bev-2019-08-min
  • mazda-mx-30-bev-2019-10-min
  • mazda-mx-30-bev-2019-14-min
  • mazda-mx-30-bev-2019-12-min

Die Leistungsdaten mögen auf den ersten Blick im Vergleich zu den vielen Mitbewerbern ernüchternd wirken. Mazda positioniert das Fahrzeug jedoch als Zweit- und nicht als Erstwagen. „Neben den Elektrifizierungstechnologien, die wir in unserem gesamten Portfolio einführen werden, haben wir uns als kleinerer Hersteller auf die Entwicklung eines Elektroautos konzentriert, das die Anforderungen eines Zweitwagens perfekt erfüllt“, erläutert Yasuhiro Aoyama, Präsident und CEO von Mazda Motor Europe.

Optisch erinnert der rund 4,40 Meter lange, 1,80 Meter breite und 1,57 Meter hohe MX-30 an den CX-30. Besonders auffällig sind die gegenläufig öffnenden Türen. Ein solches Konzept kennen wir bereits u.a. vom BMW i3. Mazda wollte mit der Gestaltung ein „leichtes und offenes“ Auto kreieren. Platz finden in dem E-Crossover fünf Personen. Im Innenraum finden sich viele „umweltfreundliche Materialien“. Vegane Alternativen ersetzen beispielsweise echtes Leder. Außerdem gibt es textile Bezüge aus recycelten Plastikflaschen. Die Ablagen der „schwebenden“ Mittelkonsole, die zusätzlichen Stauraum bieten, nutzen Kork aus ökologischem Anbau.

Zu den Ausstattungsfeatures der First Edition zählen u.a. Mazda Connect mit einem 8,8-Zoll-Display und ein weiteres 7-Zoll-Display für die Bedienung der Klimatisierung. Auch ein Head-up-Display gibt es. Hinzu kommen Sicherheitssysteme wie Notbremsassistent mit Fußgängerkennung, ein Spurwechsel- und Spurhalteassistent, eine Verkehrszeichenerkennung, eine Ausparkhilfe oder auch ein Abstandsregeltempomat mit Stauassistent. Zudem kann das Fahrzeug via App gesteuert werden. Hierzu wird die „My Mazda“-App um entsprechende Konnektivitätsfunktionen erweitert.

Gegen eine Anzahlung von 1.000 Euro kann der Mazda MX-30 als First Edition ab sofort reserviert werden. Der Verkauf in Deutschland soll aber erst im März 2020 zu einem voraussichtlichen Preis von 33.990 Euro starten. Die Auslieferungen in Europa beginnen gar erst im zweiten Halbjahr 2020.

Update 29.10.2019: Mazdas Europachef Yasuhiro Aoyama hat inzwischen die Gerüchte rund um den Range Extender bestätigt. „In einem nächsten Schritt werden wir den MX-30 mit einem Range-Extender bestücken, der nach dem Wankelprinzip arbeitet“, sagt Aoyama. Der Wagen sei aber auch in der reichweitenstärkeren Version ausdrücklich als Zweitwagen konzipiert. „Die großen Kundengruppen visieren wir gar nicht an, das überlassen wir etwa VW mit dem ID.3“, so der Europachef von Mazda.

Technische Daten:
Leistung 105 kW
max. Drehmoment 265 Nm
Höchstgeschwindigkeit n.A.
0 – 100 km/h  n.A.
Reichweite kombiniert (WLTP) rund 200 km
Verbrauch (WLTP) n.A.
Batteriekapazität 35,5 kWh
Ladeleistung DC 50 kW (CCS)
Ladezeit DC 30-40 Minuten (80 Prozent)
Ladeleistung AC 6,6 kW (Typ 2)
Ladezeit AC 4,5 Stunden
Leergewicht n.A.
Sitzplätze 5
Kofferraumvolumen (Liter) n.A.
Anhängelast n.A.

mazda-press.com, mazda.media (technische Daten, PDF), mazda.de (FAQ), nzz.ch (Update)

– ANZEIGE –

Phoenix Contact

Stellenanzeigen

Mitarbeiter Batterie Assemblierung

Zum Angebot

Senior Projektleiter m/w/d Automotive

Zum Angebot

Manager (w/m/d) Fördermittel Elektromobilität

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Mazda MX-30 wird erstes Elektroauto der Japaner

  1. Releit

    Was ist mit dem angekündigtem Wankel-REX?
    Der wär bei diesem Auto eine echte Bereicherung angesichts der nicht mehr ganz zeitgemässen Reichweite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/10/23/mazda-mx-30-wird-erstes-elektroauto-der-japaner/
23.10.2019 11:17