31.01.2020 - 12:57

Tesla: Mehr Reichweite für Model S und X?

Tesla verbessert auch bei seinen vermeintlich „alten“ 18650-er Batteriezellen kontinuierlich die Chemie, wie Elon Musk im Rahmen der Telefonkonferenz zu den jüngsten Geschäftszahlen erklärte. Auch das Model Y soll mit einer Akkuladung weiter kommen als zunächst angekündigt.

Ein Wechsel auf den neueren Zelltyp 2170, der im Model 3 und Model Y eingesetzt wird, ist für das Model S und Model X aber nicht geplant – laut Musk soll das auf absehbare Zeit so bleiben. Mit diesen Zahlen gibt Tesla lediglich die Maße der Rundzellen an – 18650-er Zellen haben einen Durchmesser von 18 Millimetern und sind 65 Millimeter lang, die neuen 2170-er Zellen kommen auf 21 Millimeter Durchmesser und 70 Millimeter Länge.

Auf die direkte Frage in der Telefonkonferenz, wann das Model S und X auf die 2170-Zellen umgestellt würden, antwortete Musk: „Tatsächlich hat sich die Kernchemie in der 18650-Zelle im Laufe der Jahre um ein Vielfaches verbessert. Es ist also wirklich nur ein Formfaktor im Gegensatz zu einer Kerntechnologie. Ich denke, wir sind ziemlich zufrieden mit dem Energiegehalt der Zelle und der Effizienzsteigerung des Fahrzeugs.“

Die tatsächliche Reichweite des Model S und Model X liege inzwischen über den offiziellen Angaben, da die EPA-Werte noch nicht aktualisiert wurden. Aktuell kommt das Model S mit der größten Reichweite auf einen EPA-Wert von 373 Meilen. Wie Musk jetzt andeutet, soll die Reichweite inzwischen näher an 380 Meilen liegen, was rund 610 Kilometern entspricht.

– ANZEIGE –

e-mobil BW

Der nächste Schritt ist auch schon vorgezeichnet: Das Model S werde in naher Zukunft sogar eine Reichweite von 400 Meilen (644 km) schaffen, so Musk. Dabei dürfte es sich um das für Ende des Jahres angekündigte „Plaid“-Modell mit neuem Antriebsstrang (aus drei E-Motoren) handeln, das nochmals effizienter werden soll. Medienberichte, wonach ein Batterie-Update von bis zu 200 kWh Kapazität beim Model S und X anstehe, bestätigte Musk aber nicht.

Aber auch beim neuen Model Y gibt es schon eine Änderung der Reichweite: „Aufgrund des kontinuierlichen technischen Fortschritts des Allradantriebs im Modell Y konnten wir die maximale EPA-Reichweite im Vergleich zu unserer vorherigen Schätzung von 280 Meilen auf 315 Meilen erhöhen“, gab Tesla im Rahmen der Quartalsergebnisse bekannt. Das wäre ein Anstieg von 450 auf 507 Kilometer.

Quelle: Tesla

Dass die Reichweite vor allem auf die Effizienz des Antriebs zurückzuführen sei, will Tesla mit einer Grafik belegen: Das Model Y soll demnach mit einer Kilowattstunde Strom 4,1 Meilen (ca. 6,6 Kilometer) weit fahren können. Bei bereits erhältlichen E-SUV wie dem Jaguar I-Pace, Mercedes EQC (noch nicht in den USA erhältlich), dem Audi e-tron und auch dem neuen Ford Mustang Mach-E nennt Tesla nur Werte zwischen 2,4 und 2,8 Meilen pro Kilowattstunde.
electrek.co, greencarreports.com, ir.tesla.com (Model Y, Seite 8)

– ANZEIGE –

DenersolDer umfassende Leitfaden zu Batteriespeichern für die E-Mobilität: Wirtschaftlichkeit – Technik – Anbieter – Produkte. Ein Ratgeber voll mit praxiserprobtem Wissen für maximale Umsetzungsgeschwindigkeit bei solarer Eigenversorgung und E-Tankstellen. Werden Sie mit wenig Aufwand zum Experten für mehr Umsatz in 3 krisenfesten Wachstumsfeldern!
www.denersol.de

Stellenanzeigen

Produktmanager (w/m/d) Schnellladen (Elektromobilität)

Zum Angebot

Entwicklungsleiter für 3D gedruckte Li-Ionen Batteriezellen (m/w)

Zum Angebot

Project Manager (m/f/d) "Promotion of Electric Mobility in Cabo Verde"

Zum Angebot

6 Kommentare zu “Tesla: Mehr Reichweite für Model S und X?

  1. Egon meier

    Glaube nur an die Statistiken, die du selbst gefakt hat ..
    Cannonball liefert ganz andere Verbrauchseffizienzwerte – ab Ladesäule.
    Und dass plötzlich der EQC so eine supi-Effizienz haben soll .. ja täuschen sich alle Tester?

  2. neko

    Ganz einfach- der EQC hat noch kein EPA rating, deshalb wohl auch das Sternchen in der Grafik. Wahrscheinlich hält Mercedes den EQC in de USA zurück, um eine Blamage à la Taycan Turbo S zu vermeiden. Welcher Wert wurde hier benutzt? Wenn WLTP/NEDC, dann im Gegensatz zu EPA völlig realitätsfremd.

    • Egon meier

      seit dem Porsche-Reichweitentest von Nextmove bleibt von der vermeintlichen Taycan-Bamage nix übrig. Man fragt sich nur was die Epa-Herren und Damen sich zusammengerechnet haben. Auf jeden Fall nix was mit Realismus zu tun hat.

      Also .. Traue keinem Epa-Hampel-Wert

      https://youtu.be/8Gzrz2GsNho

      • Robert

        was reden sie für einen schmarrn Stfefan hat es doch im Video gesagt daß der EPA test nur mit einer Höchstgeschwindikeit von max. 96 km/h (US-Geschwindikeitsbeschränkung) gestestet wird und nachdem ich auch ein Video von move electric zum Taycan gesehen habe (im dem Video wurde erwähnt das der Porsche in der Stadt einen extrem hohen verbrauch von 25 KW/h hat) wurde mir klar dess der Porsche offenbar nur bei hohen Geschwindikeiten einen guten Verbrauch hat von ca. 28,9 KW/h dann ist auch klar warum der Porsche beim EPA-Test so schlecht abgeschnitten hat.

  3. Frantischek

    Ich kann es schon fast nicht mehr hören. Reichweite – Reichweite – Reichweite, alles nur Geschwätz. Tatsache ist, daß ältere Mode S u. X ihrer Reichweite beraubt wurden (Batterie-Gate). Und nicht nur das, sondern auch die Ladekapazität wurde stark reduziert. Es wäre schön, wenn zu diesem Thema Musk mal etwas sagen würde. Aus meiner Sicht wurden hier die Tesla-Fahrer von älteren MS und MX schlicht und einfach betrogen. Tesla ist mit dieser abrupten Vorgehensweise kein Deut besser als VW, Mercedes, BMW usw.

  4. simon

    Das ist schon frech was EPA da macht!
    Werden nur Import Fahrzeuge wirklich getestet und lokale Hersteller können angeben was sie wollen?
    Mini se mit 32 kWh hat angeblich nur 110ml und der Taycan mit 93 kwh nur 192ml.
    Praktisch jeder Test schafft mehr als das ohne groß auf den Verbrauch zu achten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/01/31/tesla-mehr-reichweite-fuer-model-s-und-x/
31.01.2020 12:15