25.04.2020 - 10:07

Karma Automotive nur eine „Zaubershow“?

Mit dem Revero GTE will Karma Automotive im kommenden Jahr sein erstes reines Elektroauto auf den Markt bringen. Die zugehörige Plattform soll auch an Dritte verkauft werden. Ein US-Medienbericht geht nun mit dem Hersteller hart ins Gericht – viele der Ankündigungen würden schlichtweg nicht stimmen.

Karma Automotive hatte kürzlich seine elektrifizierte Plattform namens E-Flex und sein erstes BEV-Modell angekündigt. Ein Bericht von Jalopnik, der sich auf Aussagen eines Insiders im Unternehmen stützt, beleuchtet nun die Hintergründe der Ankündigungen: Demnach sind die technischen Spezifikationen in den Ankündigungen „erfunden“ und die E-Flex-Plattformen lediglich „Filmrequisiten“, von denen nur eine tatsächlich fahrbar ist.

Möglicher Hintergrund: Karma Automotive habe seinem Investor aus China, der Wanxiang Group, eine „Zaubershow“ bieten wollen – als letzter Versuch, die Finanzierung am Laufen zu halten. Denn Wanxiang habe seine Investition Ende letzten Jahres von 400 Millionen auf 100 Millionen US-Dollar gekürzt und wolle sich vollständig vom Unternehmen trennen.

Dabei muss aber betont werden, dass sich der Bericht laut Jalopnik nur auf eine Quelle stützt – üblich sind sonst eigentlich mindestens zwei voneinander unabhängige Quellen. Mit dieser Transparenz sind die Informationen mit Vorsicht zu genießen. So zeigen veröffentlichte Bilder unsaubere Schweißnähte an einem der Showcars, womit deren schlechter Zustand als „Filmrequisite“ belegt werden soll. Nicht nach Serienstandard ausgeführte Last-Minute-Arbeiten sind bei Prototypen an und für sich nicht ungewöhnlich. In diesem Fall passen sie sehr gut in das Bild, das in dem Bericht von Karma gezeichnet wird.

– ANZEIGE –

Sie möchten Ihren Fuhrpark auf E-Mobilität umrüsten? Wir beraten Sie gerne und bieten Ihnen als Entscheidungsgrundlage eine umfassende Fuhrpark Analyse an! Jetzt informieren >>

So soll auch der zuvor vorgestellte Van, der nach Level 4 autonom fahren können soll, Fake sein. Die Quelle spricht von einer Karosserie eines Dodge Promaster, der einfach auf den Rahmen eines Revero aufgeschweißt worden sei – ohne autonome Fahrfunktionen und auch die in der Mitteilung versprochene Hardware von Nvidia.

Zudem gebe es Informationen, die darauf hindeuten, dass Karma Automotive zwischen dem 1. und 15. Mai mindestens 100 Mitarbeiter entlassen werde. Letztlich solle das Personal auf lediglich 27 Mitarbeiter gekürzt werden, die ausschließlich der Führungsebene angehören.
jalopnik.com

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Senior / Junior Produktmanager e-Charging (m/w/d)

Zum Angebot

B2B Sales Consultant (m/w/d)

Zum Angebot

Projektmanager (m/w/d) Innovation für Landesprojekte für die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/04/25/karma-automotive-nur-eine-zaubershow/
25.04.2020 10:56