17.06.2020 - 12:52

Opel Zafira-e Life kommt mit bis zu 1.000 Kilo Anhängelast

Opel hat Details zur rein elektrischen Version des Zafira Life genannt, die Anfang 2021 in den Handel kommen soll. Bei der Antriebstechnik des Opel Zafira-e Life gibt es keine Überraschungen.

Sie entspricht der der Schwestermodelle Peugeot e-Traveller und Citroën ë-Spacetourer: Die E-Maschine leistet 100 kW, bei der Batterie stehen zwei Varianten mit 50 oder 75 kWh zur Wahl. Opel wird den Zafira-e Life in drei Längen-Varianten („Small“, „Medium“ und „Large“) anbieten. Damit wird nur der e-Traveller in zwei Längen angeboten, auch Citroën bietet bei der Pkw-Version der Elektro-Vans alle drei Längen an. Bei den Nutzfahrzeug-Pendants Peugeot e-ExpertCitroën ë-Jumpy und Opel Vivaro-e bietet auch Peugeot die kürzeste Version mit 4,60 Metern an.

Der Zafira-e Life übernimmt auch die bekannten Lademöglichkeiten: Ab Werk ist ein einphasiger 7,4-kW-Lader verbaut, optional ist ein dreiphasiger 11-kW-Lader erhältlich. Mit Gleichstrom ist die kleine Batterie in 30, die große in 45 Minuten zu 80 Prozent gefüllt, was einer durchschnittlichen Ladeleistung von 80 kW entspricht.

Als Option wird Opel eine Anhängerkupplung anbieten, mit der der Stromer Anhängelasten von bis zu 1.000 Kilogramm ziehen kann. Dabei gibt es im Fahrzeug selbst genügend Stauraum, in der „Large“-Version mit 5,30 Metern Länge sind es bis zu 4.500 Liter Ladevolumen. Wer aber alle neun Sitze belegt hat, wird wohl doch zum Anhänger greifen müssen.

Insgesamt legt Opel nach eigenen Angaben beim Zafira-e Life aber Wert auf den Komfort – für den echten Transportereinsatz gibt es den Vivaro-e. Der Zafira-e Life, der bis auf den Namen nichts mit früheren Zafira-Generationen gemeinsam hat, wird hingegen als Shuttle- und Reisemobil positioniert. Die Ledersitze lassen sich in Alu-Schienen variabel verschieben, zur Wahl stehen Konfigurationen mit fünf, sechs, sieben oder acht Sitzen. In der Ausstattung mit komfortablen Leder-Einzelsitzen finden acht Personen Platz; in der Ausführung mit Stoffsitzen neun Personen. Denn in diesem Fall gibt es vorne einen Fahrersitz und eine Zweierbank für die Beifahrer.

– ANZEIGE –

The Mobility House Whitepaper

In den Versionen mit langem Radstand (also den Längen „Medium“ und „Large“) ist zudem eine Lounge-Ausstattung erhältlich, die sich durch elektrisch beheizbare Vordersitze mit Massagefunktion auszeichnet, aber auch vier besonders bequeme Ledersessel im Fond.

Für den Fahrer bietet der Zafira-e Life einige Fahrassistenzsysteme, um den Komfort und die Sicherheit zu erhöhen. Das Fahrzeug verfügt über eine Frontkamera und ein Abstandsradar, was verschiedene Funktionen vom Fußgänger-Notbremsassistent bis zum adaptiven Tempomaten ermöglicht. Zudem gibt es – laut Opel einzigartig in der Klasse – ein farbiges Head-up-Display.

Der Zafira-e Life soll ab Sommer bestellbar sein und Anfang 2021 zu den Kunden kommen. Die Preise nennt Opel in der Mitteilung noch nicht – diese werden wohl erst zum Bestellstart veröffentlicht.
opel.com

– ANZEIGE –

Einheitliche Bezahlsysteme an Ladestationen: Einfach einfach! Giro- oder Kreditkarte vorhalten und den Ladevorgang starten. Mit den wallbe Ladelösungen der ZAS 4.0 Reihe, oder dem wallbe x-pay Terminal wird das Bezahlen des eichrechtskonformen Ladevorgangs, inklusive transparenter Abrechnung, zum Kinderspiel.
Mehr erfahren >>

Stellenanzeigen

Programm-/Projektmanager (m/w/x) Elektromobilität

Zum Angebot

Referent (m/w/d) IT Mobility Solutions

Zum Angebot

Leiter (w/m/d) Standortakquise Ladeinfrastruktur

Zum Angebot

3 Kommentare zu “Opel Zafira-e Life kommt mit bis zu 1.000 Kilo Anhängelast

  1. Viktor

    So ein Bus und dann nur 1000kg Anhängelast? Mehr als ein Witz. Ein E Motor hat ab der ersten Undrehung volle NM Anliegen. Selbst mein Frau Ihr kleiner Corsa E 1.4 16V mit 90Ps darf an die 900kg ziehen. Und der Motor ist keine Ausgeburt der NM mit nur 130nm. Meine Bauschlampe/Alltagsschlampe ein 2001 Mondeo MK3 Kombi mit 2.5 V6 24V der ca 1550kg leer wiegt darf vor der Auflastung schon 1.7t an den Haken nehmen, nach der Auflastung satte 2t. Und dann ein Bus der bestimmt auch nicht leicht ist 1t Sorry kann das nicht ernst nehmen.

    • Philipp H.

      Beide Beispiel-Autos haben aber ein Schalt- oder Automatikgetriebe. Anfahren muss bei der zulässigen Anhängelast und voller Beladung des Zugfahrzeugs auch bei 12 % Steigung noch sicher klappen – nämlich 5x in 5 Minuten, ohne dass Teile überlastet werden. Durch das Einganggetriebe läuft der E-Motor beim Anfahren sehr ineffizient. Im Alltagsbetrieb egal, da nur sehr kurz – beim Anfahren am Berg wird er dabei aber schnell heiß…

  2. kidi70

    Das macht doch Hoffnung auf den Mokka,vielleicht macht Opel ja den großen Move und bietet für das Fahrzeug auch eine AHK bis 750kg Zuglast an. Gleicher Antrieb und Akku wie beim Zafira…. Würde den Mokka direkt zum Verkaufsschlager machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/06/17/opel-zafira-e-life-kommt-mit-bis-zu-1-000-kilo-anhaengelast/
17.06.2020 12:49