01.07.2020 - 09:53

Phoenix Contact baut eMobility-Werk in Polen

Phoenix Contact E-Mobility hat ein neues Werk in Polen angekündigt, um seine Produktionskapazitäten zu erweitern. Im Wissenschafts- und Technologiepark Rzeszów-Dworzysko entsteht eine 15.000-Quadratmeter-Anlage, die zum Jahreswechsel 2020/2021 fertiggestellt werden soll.

++ Dieser Beitrag wurde aktualisiert. Sie finden die neuen Infos ganz unten. ++

An dem neuen Produktionsstandort will Phoenix Contact E-Mobility unter anderem verschiedene AC- und DC-Ladekabel für Auto- und Ladeinfrastruktur-Hersteller fertigen und testen. Das Werk wird das Unternehmen aus Blomberg jedoch nicht selbst bauen, das Projekt wird laut der Mitteilung von Phoenix Contact von dem Full-Service-Entwickler Ranattoni gebaut, der auf Industriegebäude spezialisiert ist.

Lediglich 1.000 Quadratmeter sind für Büroflächen vorgesehen, die restlichen 14.000 Quadratmeter sollen für die Produktionsanlagen und das Lager genutzt werden. Nach dem Produktionsstart 2021 will Phoenix Contact nach eigenen Angaben „innerhalb der nächsten Jahre“ die Belegschaft am Standort auf mehr als 250 Mitarbeiter ausbauen.

Rzeszów liegt im Südosten Polens, etwa 200 Kilometer östlich von Krakau. Phoenix Contact bezeichnet Rzeszów als „die dynamische und aufstrebende Universitätsstadt“, die durch die Flughafennähe, eine gut ausgebaute Straßeninfrastruktur und viele vor Ort angesiedelte Industrieunternehmen „viele logistische Vorteile“ biete.

ZF

Polen entwickelt sich derzeit als wichtiger Produktionsstandort für die Elektromobilität. Der japanische Elektromotoren-Hersteller Nidec investiert derzeit mehrere Milliarden in den Ausbau seiner Produktionskapazitäten, einen Teil davon in Polen. Mit seinen E-Bussen und Ladestationen nimmt der Hersteller Solaris eine zunehmend prägende Rolle für den europäischen Bus-Markt ein. Zudem investiert der koreanische Konzern LG Chem mehr als eine halbe Milliarde Euro, um sein Batteriezellwerk nahe Breslau zu erweitern.

Update 29.01.2021: Wie Phoenix Contact nun mitteilt, sind die Bauarbeiten in Rzeszów nach rund fünf Monaten abgeschlossen worden. Ende Dezember sei die Halle termingerecht übergeben worden, bereits seit Anfang Januar werden dort AC-Ladekabel produziert.

Laut Christoph Paetzold, Projektleiter für das neue Werk in Rzeszów, sei man angesichts des Zulassungs-Booms sehr froh, „dass wir das Gebäude in Rzeszów dank der guten Zusammenarbeit mit Panattoni und den lokalen Behörden in dieser Rekordzeit fertigstellen und bereits zum Jahreswechsel in Betrieb nehmen konnten“. Man bereite sich darauf vor, in dem kommenden Wochen weitere Anlagen zu installieren und Mitarbeiter einzustellen.

Nach dem Baubeginn in Polen hatte Phoenix Contact eMobility zudem angekündigt, auch die Kapazitäten in Deutschland zu erweitern.
phoenixcontact.com, pressebox.de (Update)

– ANZEIGE –

CoperionCoperion Technologie für kontinuierliche Produktion von Batteriemassen. Zuverlässige Technologielösungen, die eine konstant hohe Produktqualität sicherstellen: Die ZSK Extrusionssysteme, die Komponenten und Dosierer von Coperion und Coperion K-Tron sind speziell für toxische sowie schwer zu handhabende Materialien in kontinuierlichen Produktionsprozessen konzipiert.
www.coperion.com

Stellenanzeigen

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ingenieur (w/m/d) Projektmanagement Fahrzeugneubeschaffung Stadtbahn

Zum Angebot

Senior Projektmanager (m/w/d) Mobilitätsmanagement

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/07/01/phoenix-contact-baut-emobility-werk-in-polen/
01.07.2020 09:12